Ergebnisse

Sucu, Groh, Mokoyoko, Top & Groh siegreich.

Mix Fight Gala Pro - Open Air (alle Fotos von Boxgymnasium.de)

Open Air Veranstaltungen haben ja so ihre Tücken. Wenn das Wetter nicht mitspielt, dann geht man mit einem Event sprichwörtlich baden. Auch in Frankfurt wäre fast alles ins Wasser gefallen. Nachdem am Tag über sich strahlender Sonnenschein mit einigen Wolken abwechselten, es aber kein Tropfen zu spühren gab, setzte pünktlich beim ersten Kampf der Regen ein. Nach einer kurzen Pause, zog man dann die Vorkämpfe durch. In Blick gen Himmel lies nichts gutes vermuten. Sollte es einen Abbruch geben ? Zum Glück nicht, auch wenn dann hin und wieder der Regen einsetzte, der guten Stimmung unter den Zuschauern tat es dann keinen wirklcih Abbruch. Gerade nochmal die Kurve gekriegt.

K-1 Tournament
Eines war klar, der Sieg würde hier nur über Alex Schmitt (Boxgymnasium) oder Tevfik Sucu (Tempel Fightschool) gehen. Zuerst mussten beide ihre "Pflichtaufgaben" in den Halbfinals erledigen. Dabei traf Schmitt auf Nicolay Mertes (Nubia Sports). Während der Heidelberger in der ersten Runde noch den Schongang eingelegt hatte, zeigte er ab Runde 2 seine Klasse und übernahm das Kommando im Ring. Die Dominanz von Schmitt wurde größer, doch Mertes zeigte Kämpferherz, konnte seinem Gegner allerdings nicht mehr wirklich gefährlich werden - klarer und einstimmiger Punktsieg für Schmitt.
Alex Schmitt vs Nikolay Mertes

Im zweiten Halbfinale trafen Tevfik Sucu und Andreas Kaczmarzyk (Thaibombs) aufeinander. Der Mannheimer, der zuletzt schon in Duisburg zum Favoritenschreck avancierte konnte Sucu hier kein Bein stellen. Bereits in Runde 1 beendete der Tempel-Fighter das Duell als er Kaczmarzyk auf den Ringboden schickte. Dem zu erwartenden Finale stand also nichts mehr im Wege.
Andreas Kaczmarzyk vs Tevfik Sucu

Alex Schmitt erwies sich dort als hellwach und bestimmt durch seinen druckvollen und variablen Kampfstil die erste Runde. In Runde zwei fand Sucu besser in das Duell und konnte seinerseits die Runde gewinnen. Ausgeglich ging es in die dritte Runde in der Schmitt einen Minuspunkt kassierte, welcher letztendlich auch die Entscheidung auf den Zetteln der Punktrichter brachte. Hätte man hier auf unentschieden gewertet, es hätte sich keiner beschweren können. Trotzdem ein verdienter Sieg im Tournament für Tevfik Sucu.
Tevfik Sucu vs Alex Schmitt

Groh gewinnt ISKA-Titel
1-1 stand es bisher zwischen Marco Groh (Tempel Fightschool) und Timo Seidel (Nubia Sports). Das dritte Aufeinandertreffen sollte eine Entscheidung bringen und die Tatsache das es um den Deutschen Profi-Titel der ISKA ging, verlieh dem ganzen natürlich noch mehr Spannung. Motiviert bis in den Haarspitzen stieg Groh in den Ring, vielleicht etwas zu motiviert. Der Darmstädter wirkte Anfangs zu fest und nicht locker genug. Das er den Titel wollte war in jeder Sekunde zu merken. Während Seidel versuchte seine Punkte zu sammeln, wollte Groh es mit der Brechstange versuchen. Der kraftvolle Kampfstil von Groh sollte sich aber dennoch auszahlen, auch wenn er bis dahin sogarn einen Minuspunkt wegen Nachschlagens kassierte. In Runde 3 esplodierte der Darmstädter, zeigte schöne gesprungene Kniee und konnte Seidel knacken. In Runde 3 hatte der Ringrichter dann ein Einsehen und brach das Duell nach harten Treffern von Groh ab. Neuer Deutscher Meister der ISKA durch RSC also Marco Groh.
Marco Groh vs Timo Seidel

Top ist Top
Der Name sollte Programm sein. Emrah TOp (Tempel Fightschool) stieg gegen Krystian Sikorsky (Muaythai School) in den Ring im Kampf um den vakanten ISKA-Titel inder 70kg Klasse. In einem abwechslungsreichen Kampf in dem Top immer wieder seine Low-Kicks ins Ziel brachte kam das Aus in Runde 4. Nach einem harten Treffer von Top auf die Nase von Sykorski und der Begutachtung durch den Ringrichter, entschied dieser das der Kampf hier sein Ende hat. DSC-Sieg und neuer Deutscher Meister der ISKA Emrah Top.

MMA-Tournament
Gleich im ersten Halbfinale betrat mit Igor "Machete" Montes (Stallion Cage) einer der Favoriten den Ring, der auf Michel "The Aligator" Adelina (Team Slamm) traf. Der Holländer versuchte gleich mit wilden Schwinger die Oberhand zu gewinnen, wurde aber zunächst ausgekontert. Im Stand rutschte Montes weg und fing sich danach vom Holländer harte Schläge ein, was den Ringrichter dazu veranlasste den Kampf zu stoppen. Ein kleine Überraschung.
Im zweiten Halbfinale trafen Mick Mokoyoko (Combat Club Cologne) und Jackson Jones (Boxgymnasium) aufeinander. Zwar gelangen dem Heidelberger ein paar Takedowns, allerdings war er am Boden zu wenig präsent. Was dann nach Ablauf der 2 Runden auch zu einem Punktsieg für Mokoyoko führte.
Das Finale, wenn auch nicht mit den ganz großen Höhepunkten gespickt war eine ähnliche Kopie wie das zweite Halbfinale. Mokoyoko am Boden der aktivere Kämpfer, der sich dadurch die entscheidenden Vorteile bei den Punktrichtern sicherte, die ihn dadurch knapp aber nicht unverdient zum Sieger erklärten.
Mick Mokoyoko vs Michel Adelina

ISKA-Deutscher Titel-Tournament
Ein Seltenheit das ein Profi-Titel in Deutschland in einem Tournament ausgetragen wird, was aber durchaus seinen Reiz hat. Im ersten Halbfinale standen sich Sarfetin Mahfar (Tempel Fightschool) und Kevin Kowalczyk (Frankers Fight Team) gegenüber. Kowalczyk übernahm sogleich die Initiative und bestimmte das Kampfgeschehen. Immer wieder schlugen harte Kicks und Fäuste bei Mahfar ein, der aber reichlich Nehmerqualitäten zeigte. Auch in Runde 3 als Mahfar etwas besser in den Kampf fand, war Kowalyzk nicht mehr zu gefärden und holte sich einen einstimmigen Punktsieg. Im zweiten Halbfinale standen sich der erst 17-jährige Kenny Tekeste (Tempel Fightschool) und Julian Täubert (Thaibombs) gegenüber. Ein Duell was wesentlich enger zu sein schien, bis Tekeste die Oberhand gewann und gute, wirkungsvolle Treffer landete. Dies veranlasste da die andere Ecke das handtuch zum Schutz des Kämpfers zu werden. Aufgabesieg für Tekeste in Runde 2.
Das Finale wurde dann eine ganz schnelle Angelegenheit zwischen Kevin Kowalczyk und Kenny Tekeste. Der Darmstädter wirkte etwas fitter und drehte gleich richtig auf. Nach einem harten Körpertreffer kam auch schon das Aus für Kowalczyk. Damit neuer Deutscher Meister der ISKA, Kenny Tekeste (Tempel Fightschool).
Kevin Kowalczyk vs Kenny Tekeste

Hochspannung im MMA-Kampf zwischen Abu Azaitar (Jupps Fight Team) und Sadnin katica (Kampfsport-Gym). Ohne langes abtasten und taktieren ging es nach dem Gong gleich richtig zur Sache. Wo Azaitar ein paar gute Treffer anbringen konnte. Relativ schnell ging es auf den Boden. Dort setzte Azaitar zum Choke an, doch bevor der richtig sass, war brach der Ringrichter auch schon ab. Vielleicht ein bisschen zu früh. Ob sich an der Position und der damit verbundenen Situation was geändert hätte ist rein spekulativ. Der Sieg im Schnelldurchgang ging and Abu Azaitar.
Etwas überraschend und auch kurzfristig der Kampf von Rene Clasen (Hanse Gym) und Chong Pralomram (Mangonjuk Gym). Dafür aber zeigte sich Clasen hellwach und hielt sich an die Taktik seines Trainer Dany Knoch. Auch wenn sich die eine Seite Clasen durch die harten Kicks von Pralomram verfärbte, so war es der Hamburger der variabler war und die klareren Treffer auf seiner Seite hatte. Technisch ein sehr schöner Kampf, auch wenn die Mätzchen von Pralomram hier nicht nötig gewesen wären und nicht gerade nett waren. Am verdienten und einstimmtigen Punktsieg für Clasen gab es nichts zu rütteln.
Rene Clasen vs Chong Pralomram

Im Muaythai fühlt er sich wohl. Bei Andy Rögner merkt man das Muaythai seine Stilrichtung ist die ihm voll und ganz liegt. Gegen Nordin Ben Moh (Universal Gym) zeigten beide Fighter die ganzen Facetten. Schöne Ellenbogentechniken, harte Kniee - alles war dabei. Ein Ellenbogen von Rögner spielte dann auch das Zünglein an der Waage. Denn nach einem solchen klaffte ein böser Cut auf der Stirn von Ben Moh, weshalb der Ringarzt dieses Duell bereits in Runde 1 stoppen musste. DSC-Sieg für den Frankfurter Rögner.
Nordin Ben Moh vs Andy Rögner
Im einzigsten Boxkampf des Abends behielt Daniel Petrovic (Challenge Club) mit einem verdienten Punktsieg gegen Fadil Cavcic (Tempel Fightschool) die Oberhande. Den einzigsten C-Klasse Kampf nach K-1 Regeln konnte Anas Amrani (Tempel Fightschool) mit Punkten über Joscha Lamers (Mauythai School) triumphieren.

Auch wenn das Wetter wie Eingangs erwähnt leider nicht so mitspielte wie man sich das gewünscht hätte, die Location und Kombination von kraftvollen Bikes mit Kampfsport hat auf jedenfall gepasst und vielleicht entschliest man sich ja, diesen Event im nächsten Jahr zu wiederholen.

Mix Fight Gala Pro - Open Air
23. Juli 2011
Harley Davidson Factory, Frankfurt

Ergebnisse

ISKA - Deutscher Titel Tournament / K-1 / - 63,5kg / 3x3 min. + 1 Extra Runde
Semi-Finals
Kevin Kowalczyk (Frankers Fight Team) bes. Sarfetin Mahfar (Tempel Fightschool) durch Punkte 3-0
Kenny Tekeste (Tempel Fightschool) bes. Julian Täubert (Thaibombs) durch Aufgabe in Runde 2

K-1 / - 80kg / 3x2 min.
Anas Amrani (Tempel Fightschool) bes. Juscha Lamers (Muaythai School) durch Punkte 3-0

4 Mann Tournament / K-1 / - 75kg / 3x3 min. + 1 Extra Runde
Semi-Finals
Alex Schmitt (Boxgymnasium) bes. Nicolay Mertes (Nubia Sports) durch Punkte 3-0
Tevfik Sucu (Tempel Fightschool) bes. Andreas Kaczmarczyk (Thaibombs) durch RSC in Runde 1

4 Mann Tournament / MMA / - 80kg / 2x5 min.
Semi-Finals
Mick Mokoyoko (Combat Club Cologne) bes. Jackson Jones (Boxgymnasium) durch Punkte 3-0
Michel Adelina (Team Slamm) bes. Igor Montes (Stallion Cage) durch TKO in Runde 1

Boxen / - 78kg / 3x2 min.
Daniel Petrovic (Challenge Club) bes. Fadil Cavcic (Tempel Fightschool) durch Punkte 3-0

K-1 / - 80kg / 3x3 min.
Rene Clasen (Hanse Gym) bes. Chong Pralomram (Mangonjuk Gym) durch Punkte 3-0

ISKA - Deutscher Titel / K-1 / - 72,5kg / 5x3 min.
Marco Groh (Tempel Fightschool) bes. Timo Seidel (Nubia Sports) durch RSC in Runde 3

MMA / - 93kg / 2x5 min.
Abu Azaitar (Jupps Fight Team) bes. Sadnin Katica (Kampfsport-Gym) durch Tapout in Runde 1

ISKA - Deutscher Titel / K-1 / - 70kg / 5x3 min.
Emrah Top (Tempel Fightschool) bes. Krystian Sikorski (Muaythai School) durch DSC in Runde 4

Muaythai / - 72kg / 3x3 min.
Andy Rögner (Muaythai School) bes. Nordin Ben Moh (Universal Gym) durch DSC in Runde 1

ISKA - Deutscher Titel Tournament Finale / K-1 / - 63,5kg / 3x3 min. + 1 Extra Runde
Kenny Tekeste (Tempel Fightschool) bes. Kevin Kowalczyk (Frankers Fight Team) durch KO in Runde 1

K-1 Tournament Finale / - 75kg / 3x3 min.
Tevfik Sucu (Tempel Fightschool) bes. Alex Schmitt (Boxgymnasium) durch Punkte 3-0

MMA Tournament Finale / - 80kg / 2x5 min.
Mick Mokoyoko (Combat Club Cologne) bes. Michel Adelina (Team Slamm) durch Punkte 3-0