Ergebnisse

Strikeforce: Overeem vs. Werdum

Overeem trifft Werdum (Fotos by Strikeforce.com/Esther Lin/Forza LLC/Forza LLC via Getty Images)

Strikeforce zeigte gestern Nacht 10 spannende Kämpfe im American Airlines Center in Dallas, Texas, dem Heim der NBA Champions Dallas Mavericks. Im Blickpunkt standen die beiden Schwergewichts Grand Prix Paarungen zwischen Josh Barnett und Brett Rogers sowie Alistair Overeem gegen Fabricio Werdum. Wir blicken für Euch auf alle Kämpfe des Abends.

Isaac Vallie-Flagg vs. Brian Melancon

Vallie-Flagg traktierte seinen Gegner mit harten Schlägen und dominierte zunächst den Kampf, doch Melancon hielt dagegen und kam stark zurück. Nach drei engen Runden wurden die Punktrichter auf eine harte Probe gestellt und gaben eine geteilte Punktentscheidung für Vallie-Flagg ab.

Vallie-Flagg (links) gegen Melancon (rechts)

Nah-Shon Burrell vs. Joe Ray

Burrell dominierte den Kampf mit starken Takedowns und kontrollierte seinen Gegner. Ray versuchte vom Rücken aus mehrere Submissions anzusetzen, doch Burrell befreite sich stets und dominierte aus der Oberlage. Am Ende wurde Burrell für die Kontrolle belohnt und bekam die einstimmige Zustimmung der Punktrichter: 29-28, 29-28, 29-28.

Burrell wird hart von Ray getroffen.

Conor Heun vs. Mango Almeida

Ein extrem spannendes Duell für die Zuschauer, in dem es hin und her ging. In der ersten Runde nutzte Heun seinen Rubber Guard extrem geschickt und verteilte Ellenbogen vom Rücken aus. In jeder Sekunde musste man mit einer Submission rechnen, denn Heuns Beine agierten wie zusätzliche Arme. In der zweiten Runde übernahm Almeida das Kommando und dominierte seinen Gegner zunehmend. In der letzten Runde gelang es Almeida das Blatt noch einmal zu wenden, denn nun saß Heun in einer Submission Fest. Der Armbar schien tief zu sitzen, doch ließ Heun sich, trotz der scheinbar ausweglosen Situation nicht zur Aufgabe zwingen und hielt verbissen dagegen. Schlussendlich konnte sich Heun befreien und feuerte in den letzten Sekunden wilde Hammerfists auf seinen Gegner. Die Zuschauer jubelten frenetisch, nachdem der Gong ertönte, während die Puntrichter das Duell einstimmig mit 29-28, 29-28, 29-28 für Heun werteten. Heuns stark deformierter Ellenbogen, bei der Siegerpose, zeugte von der Intensität einer wirklich starken Begegnung.

Heun will sich aus dem Armbar befreien

Gesias “JZ” Cavalcante vs. Justin Wilcox

Beide Kämpfer schenkten sich nichts und schossen in der ersten Runde aus allen Rohren. Nach der Rundenpause endete es jedoch tragisch für Wilcox, denn Cavalcante stach ihm, unabsichtlich, mit einem Finger ins Auge, was schließlich zum Kampfabbruch führte, da der Amerikaner kampfunfähig war.

Wilcox läuft in Cavalcantes Faust und bekommt dabei Finger/Knöchel ins Auge

Chad Griggs vs. Valentijn Overeem

Das erste Duell des Hauptprogramms. Nach einem kurzen Abtasten suchte Griggs den Clinch und konnte dadurch den Takedown erzielen. Es schien klar, dass er sich nicht im Stehen mit Overeem messen wollte. Auf dem Boden schien Overeem jedoch schnell überfordert, denn der Amerikaner setzte ihm mit harten Schlägen zu und zwang ihn damit, überraschend schnell, zur Aufgabe im Schlaghagel.

Overeem gibt sich geschlagen

Daniel Cormier vs. Jeff Monson

Cormier ließ Monson seine überragenden Ringerfähigkeiten schnell spüren, denn der Grapplingspezialist (Monson) konnte den Kanadier nicht auf den Boden befördern. Der Schneemann, wie Monson genannt wird, versuchte mehrfach die Distanz zu überbrücken um einen Takedown zu erringen, doch Cormier wehrte die Versuche problemlos ab und hielt Monson im Laufe des Duells mit Schlägen auf Distanz. Monson schien von Minute zu Minute langsamer zu werden und wurde schließlich von Cormiers Faustschlägen zermürbt. Cormier tat seinerseits nicht mehr als er musste und gewann dadurch klar nach Punkten, ohne einen Finish zu suchen: 30-27, 30-27, 30-27.

Monson (links) schien chancenlos...

K.J. Noons vs. Jorge Masvidal

Der ehemalige Profiboxer  KJ Noons wurde bereits in den ersten Minuten von Masvidal im Stehen vorgeführt, den Noons musste erstaunlich viel einstecken. In den letzten Minuten der ersten Runde öffnete sich ein Cut im Stirnbereich bei Noons, der von Masvidal durch harte Knie und Ellenbogen herbeigeführt wurde. Angeschlagen taumelte Noons herum, wurde von Masvidal fast KO geschlagen, überlebte jedoch. Noons schien stets der passive Mann zu sein, der auf Masvidals Angriffe reagierte und nicht selbst in die Offensive gehen konnte. Masvidal gelangen stetig Takedowns, während Noons Cut immer stärker blutete. Noons schien deklassiert und konnte zu keinem Zeitpunkt den Kampf diktieren. Der einstimmige Punktsieger nach drei Runden hieß Jorge Masvidal. Im Interview deutete der Sieger an, dass er sich über einen Titelkampf freuen würde. Man darf gespannt sein wie Scott Coker entscheidet.

Noons (links) musste viel einstecken...

Josh Barnett vs. Brett Rogers

Barnett suchte sofort den Körperkontakt, um Rogers Fäusten zu entgehen, und drückte diesen an den Maschendraht. Dort konnte Barnett unter die Hüfte seines Gegners greifen und einen Takedown-Slam erringen. Auf dem Boden arbeitete sich Barnett in die Full Mount, womit er Rogers kontrollierte und vereinzelt Schläge herabfallen ließ bis die Runde endete. In der zweiten Runde schien Rogers besorgt um den Takedown und ließ seine Deckung tief hängen, was Barnett zu einem wuchtigen linken Haken nutzte, der Rogers durchschüttelte. Barnett ergriff sofort die Chance und sicherte den Takedown, mit einem Belly-to-Belly Suplex, landete im Full Mount und sicherte dort überraschend schnell einen Side Choke, der Rogers zum Abklopfen brachte. Damit steht Barnett im Halbfinale des Schwergewichtsturniers und trifft dort auf Sergei Kharitonov. Im Interview nach der Begegnung versprach Barnett den Fans seine Turniergegner nacheinander auzuschalten und am Ende als Sieger darzustehen. Zudem forderte er die Zuschauer dazu auf, ihn anzufeuern und ihm Rückenwind zu geben, denn schließlich kämpfe er nur für sie und beabsichtigt mit ihrer Unterstützung den Grand Prix zu gewinnen.

Barnett beendet den Kampf mit dem Side Choke

Alistair Overeem vs. Fabricio Werdum

Der Hauptkampf des Abends entwickelte sich nicht zu dem Highlight, das viele erwartet hatten, denn beide Kontrahenten trauten sich nicht in das Terrain des Anderen. Overeem wollte nicht auf den Boden, während Werdum dem Boxduell zu entgehen versuchte. Overeem hielt den Kampf auf den Beinen, während Werdum verzweifelt den Takedown suchte, jedoch chancenlos schien. Nicht einmal durch Guard-Pulls gelang dem Brasilianer die Verlegung des Kampfes auf die Matte, denn der Niederländer kam immer wieder auf die Beine. Overeem hingegen schien seinen Gegner mühemlos herumzuwerfen und mit Leg-Trips problemlos auf den Boden zu bringen. Werdum steckte Körpertreffer ein und ließ sich mehrfach fallen, scheinbar um seinen Gegner in die Falle zu locken, und so zu tun, als ob er hart getroffen sei, doch Overeem ließ sich nicht darauf ein und winkte ihn stets herauf, machte damit nicht den gleichen Fehler wie damalig Fedor Emelianenko. Werdum gelang im Laufe des Duells zwar vereinzelt ein Takedown, jedoch ohne großen Erfolg, denn sein Gegner war bereits nach kurzer Zeit wieder auf den Beinen. Werdum bemerkte, dass sein Niederländischer Gegner mit der Takedown-Defense beschäftigt war und brachte vereinzelt Treffer an, doch sein eigenes Gesicht schwoll mit der Zeit an, da Overeem ebenfalls Knie und Schwinger an den Mann brachte. In den letzten Sekunden des Duells gelang Werdum ein Takedown, aus dem dieser einen Leg-Lock versuchte, doch die Zeit lief ab, ohne dass der Niederländer in Gefahr geriet. Der Kampf wurde einstimmig für Overeem gewertet (29-28, 30-27, 30-27), der damit im Halbfinale des Schwergewichtsturniers auf Antonio „Bigfoot“ Silva trifft.

Bist du gekommen um zu kämpfen? Overeem (oben) will mit Werdum die Fäuste schwingen und fordert ihn auf aufzustehen...

Strikeforce: Overeem vs. Werdum
18. Juni 2011
American Airlines Center, Dallas, Texas, USA.


Hauptkämpfe
Alistair Overeem bes. Fabricio Werdum via Punktentscheidung (einstimmig)
Josh Barnett bes. Brett Rogers via Side Choke nach 1:17 in Rd.2
Jorge Masvidal bes. K.J. Noons via Punktentscheidung (einstimmig)
Daniel Cormier bes. Jeff Monson via Punktentscheidung (einstimmig)
Chad Griggs bes. Valentijn Overeem  via TKO nach 2:08 in Rd.1

Vorkämpfe
Gesias “JZ” Cavalcante vs. Justin Wilcox endet im No Contest (Verletzung)
Conor Heun bes. Mango Almeida via Punktentscheidung (einstimmig)
Nah-Shon Burrell bes. Joe Ray via Punktentscheidung (einstimmig)
Isaac Vallie-Flagg bes. Brian Melancon via Punktentscheidung (geteilt)
Todd Moore bes. Mike Bronzoulis via Punktentscheidung (einstimmig)

Fotos by Esther Lin/Forza LLC/Forza LLC via Getty Images und Strikeforce.com