Ergebnisse

Strikeforce: Fedor vs. Silva - Das Ende des Imperators?

Foto via Strikeforce/Esther Lin

Strikeforce öffnete gestern Abend die Tore der ersten Runde des groß angekündigten Schwergewichts World Grand Prix. Im Hauptkampf des Abends standen sich, als Viertelfinalbegegnugen des Turniers, Fedor Emelianenko und Antonio Silva gegenüber, während Andrei Arlovski auf Sergei Kharitonov traf.

Bevor der World Grand Prix startete, fanden jedoch die Vorkämpfe statt.

Kevin Roddy vs. Jason McLean
Der Kampf ging in den ersten Runden hin und her, und fand fast ausschließlich im Stand statt. Schwer zu werten mit Treffern auf beiden Seiten. In der letzten Runde wagten sich beide Kämpfer schließlich in den Bodenkampf, konnten jedoch keine Entscheidung fällen und gaben das Duell in die Hände der Punktrichter. Das Ergebnis stand daraufhin fest: McLean besiegte Roddy knapp mit einer geteilten Punktentscheidung (29-28, 28-29, 29-28).

Anthony Leone vs. Josh LaBerge
Nach einigem Kickboxen shootete Leone zum Takedown, der abgewehrt wurde und im Clinch endete. Dort konnte LaBerge harte Schläge anbringen und seinen Gegner mit einem Knien zum Magen zu Boden schicken. Ein Cut öffnete sich bei Leone, der dazu führte, dass der Kampf deswegen in der ersten Rundenpause abgebrochen wurde.

Sam Oropeza vs. Don Carlo-Clauss
Oropeza konnte früh Schaden zufügen, indem er seinem Gegner mit wilden Schwingern zusetzte. Weitere Knie und Kicks sorgten für weitere Schmerzen an Carlo-Clauss Körper, der schließlich getroffen zu Boden ging. Carlo-Clauss versuchte zwar wieder aufzustehen, wurde jedoch von Oropeza wieder heruntergedrückt und mit Ground and Pound zum Abklopfen gezwungen.

Igor Gracie vs. John Salgado
Gracie konnte Salgado früh zu Boden slammen und dort kontrollieren. Die erste Runde überlebte Salgado zwar und rettete sich aus einigen gefährlichen Situationen, machte jedoch deutlich, dass er Gracie auf dem Boden klar unterlegen war. In der zweiten Runde fand das gleiche Spiel statt, doch diesmal konnte Gracie den Kampf via Arm-Triangle Choke beenden.

John Cholish vs. Marc Stevens
Der Kampf wurde im Stehen sowie auf dem Boden geführt, denn beide Kämpfer schenkten sich nichts. Cholish hatte leichte Vorteile in der ersten Runde und konnte diese in der zweiten Runde verstärken, indem er den Kampf früh auf den Boden brachte. Dort konnte er nach einigem Rollen ein Bein ergreifen und den Kampf mit einer Kneebar für sich entscheiden.

Die Hauptkämpfe begannen mit Alistair Overeems Bruder gegen eine K-1 Legende.

Valentijn Overeem vs. Ray Sefo
Overeem stellte sich dem Standkampf mit Sefo, was den Zuschauern durch lautstarkes Jubeln zu gefallen schien. Nach einigem Hin und Her schien Overeem jedoch genug davon zu haben und brachte den ehemaligen Kickboxer, Ray Sefo, mit einem Takedown auf den Boden. Dort sprang er in die Sidecontrol und setzte einen Neck Crank an, der Sefo rasch zum Abklopfen brachte.

Chad Griggs vs. Gian Villante
Beide Kämpfer schlugen wild um sich und lieferten eine Show für die Fans. Ohne große Deckung flogen die Schläge durch den Käfig, was an die frühen Rocky-Filme erinnerte. Dazu kamen auch noch Highkicks, mit denen sich beide Kämpfer durch die Gegend scheuchten. Griggs schien die saubereren Treffer landen zu können, denn Villante ging schließlich rückwärts. Ein harter Schwinger landete und schickte Villante auf den Hosenboden, gefolgt von weiteren Schlägen von Griggs die den TKO Sieg durch Schläge dingfest machte.

Lavar Johnson vs. Shan Del Rosario
Nach kurzem Schalgabtausch versuchte Johnson einen Takedown, der gelang, doch Del Rosario kam wieder auf die Beine. Ein Kickboxmatch entwickelte sich für einige Sekunden, und diesmal war es Del Rosario, der den Takedown erfolgreich gestaltete. Auf dem Boden und im Full Mount konnte Del Rosario hartes Ground and Pound herabregnen lassen, bis Johnson, bei einem Befreiungsversuch, seine Arme ausstreckte, was Del Rosario zu einer Armbar nutzte und den Kampf damit beendete.

Andrei Arlovski vs. Sergei Kharitonov
Beide Kämpfer zeigten gutes Boxen, während Kharitonov in der Mitte des Käfigs auf Arlovski zulief, der mit dem Rücken zum Zaun herumwanderte. Nach kurzem Hin und Her holte Kharitonov zu einem wilden rechten Schwinger aus, der Arlovskis Kinn traf und diesen zu Boden schickte. Zwei Schläge später streckte Arlovski alle Viere von sich und befand sich im Land der Träume, während Kharitonov auf den Käfig kletterte und feierte.

Arlovski ohnmächtig, während Kharitonov feiert (Foto via Strikeforce)

Fedor Emelianenko vs. Antonio Silva
Fedor suchte das schnelle Ende, jagte Silva und warf mit Schwingern um sich. Silva wich gezielt aus und konnte den Kampf im Clinch verlangsamen. Im Clinch versuchte Fedor einen Guillotine Choke zu erreichen, was zu einem Takedown führte, als sich Silva rückwärts fallen ließ um der Gefahr zu entgehen. Fedor sprang hinterher und versuchte sich im Bodenkampf gegen den BJJ Schwarzgurt. Nach einigen Schlägen versuchte der Russe einen Kimuragriff, der jedoch abgewehrt wurde und beide Kämpfer gelangten wieder auf die Beine. Silva sprang zu einem Takedown kurz vor Rundenende, der zwar nichts erreichte, aber dafür gedacht war Punkte auf dem Zettel der Richter zu erhaschen. Die zweite Runde startete wie die Erste aufgehört hatte, Silva sprang auf Fedor zu und brachte ihn auf den Boden. Dort dominierte er den 15Kg leichteren Gegner mit Ground and Pound aus der Halfmount und rollte weiter zum Fullmount. Dort regneten weitere Schläge herab, aus denen sich Fedor herauswinden wollte und den Rücken freigab. Silva versuchte  den Rear-Naked Choke zu sichern, doch Fedor konnte sich befreien. Nach mehreren Rear Naked Choke Versuchen konnte Silva einen Sidechoke fixieren, der sehr eng schien, doch Fedor überlebte und befreite sich auch aus diesem Griff. Wenige Sekunden vor Ende der zweiten Runde glitt Silva herab und versuchte eine Kneebar zu fixieren, während Fedor sich herumrollte und seinerseits einen Leglock versuchte. Die Runde endete, doch Fedors rechtes Auge schien vom heftigen Ground and Pound des "Bigfoot" zugeschwollen. Der Ringarzt untersuchte das Auge des Russen und winkte den Kampf ab. Fedor war nicht in der Lage zu sehen und damit war Antonio "Bigfoot" Silva der Sieger dieses Duells.
Nach zwei Niederlagen in Folge sprach ein enttäuschter Fedor im Interview nach dem Kampf davon, dass die Zeit möglicherweise reif sei, seine glorreiche Karriere zu beenden.
Fedors Gesicht nach zwei Runden (Foto via Strikeforce)

Strikeforce/M-1 Global "Fedor vs. Silva"
Samstag, 12. Februar
Izod Center in East Rutherford, New Jersey, USA

Strikeforce Schwergewichts Grand Prix Viertelfinale
Antonio Silva bes. Fedor Emelianenko via TKO (Ringarzt-Abbruch)
Sergei Kharitonov bes. Andrei Arlovski via KO nach 2:49 in Rd.1

Strikeforce Schwergewichts Grand Prix Reservekämpfe
Shane del Rosario bes. Lavar Johnson via Armbar nach 4:31 in Rd.1
Chad Griggs bes. Gian Villante via TKO nach 2:49 in Rd.1
Valentijn Overeem bes. Ray Sefo via Neck Crank nach 1:37 in Rd.1

Vorkämpfe
John Cholish bes. Marc Stevens via Kneebar nach 3:57 in Rd.2
Igor Gracie bes. John Salgado via Arm-Triangle Choke nach 3:04 in Rd.2
Sam Oropeza bes. Don Carlo-Clauss via Aufgabe (Schläge) nach 4:10 in Rd.1
Josh LaBerge bes. Anthony Leone via TKO (Cut)
Jason McLean bes. Kevin Roddy via Punktentscheidung (geteilt)