Ergebnisse

Sprawl & Brawl V: Steinmann-Brüder mit filmreifen Siegen

Die Steinmann-Brüder liegen sich in den Armen (Foto: Sprawl & Brawl)

Am vergangenen Samstag machte die Berliner MMA-Promotion Sprawl & Brawl erstmals Halt in Sachsens Landeshauptstadt Dresden. Gekrönt wurde der Abend von einer emotionalen Vorstellung zweier Söhne der Stadt.

Erstmals in ihrer Karriere standen nämlich die beiden Brüder Christoph und Sebastian Steinmann gemeinsam auf der Card - vor heimischem Publikum. Und beide konnten nach anfänglichen Schwierigkeiten das Ruder in hollywoodreifer Manier noch einmal herumreißen. 

Während der jüngere Christoph nach einer Rechten von Gegner Lukasz Zielonka schon nach wenigen Sekunden auf dem Hosenboden saß und im Verlauf der ersten Runde immer wieder harte Treffer einstecken musst, drehte er zu Beginn des zweiten Durchgangs richtig auf und feuerte aus allen Rohren. Zielonka brach unter der Ansturm des Lokalmatadors am Käfig zusammen und wurde nach 17 Sekunden aus dem Kampf genommen. 

Der große Bruder Sebastian Steinmann, ein zweifacher Sprawl-&-Brawl-Veteran, bestritt den Hauptkampf, kam zu Beginn - wie so oft - nur langsam in Tritt. Sein Gegner: der Holländer Amir Sheikh Hossein, der nur eine Woche zuvor noch UFC-Veteran Marcin Bandel bei der la familia Fightnight gegenüberstand und unterlag. Immer wieder schaffte der es, den Dresdner auf die Matte zu bringen und dort aus der Oberlage zu kontrollieren. Bis Steinmann in Runde zwei schließlich auf den Rat seiner Ecke hörte ("Wach endlich auf!") und aus der Guard heraus einen Triangle Choke ansetze. Der Würger saß, Hossein klopfte und das filmreife Finale war perfekt. Die Brüder lagen sich in den Armen. Das I-Tüpfelchen: Anlässlich des Steinmann'schen Doppelpacks saßen erstmals auch die Eltern beider Kämpfer im Publikum. Ein emotionaler Moment - nicht nur für Familie Steinmann.

Kruschinske übernimmt sich mit ungeschlagenem Dunski

Schlachtenbummler und Publikumsliebling Jonny Kruschinske hat sich natürlich ebenfalls nicht nehmen lassen, vor heimischer Kulisse in Dresden in den Käfig zu steigen. Mit dem in fünf Kämpfen ungeschlagenen Polen Patryk Dunski hat sich der angehende Hortner aber definitiv übernommen. Dunski, der sich als starker Grappler ankündigen ließ, entpuppte sich schnell als veritabler Standkämpfer, der Kruschinske mit Boxkombinationen und langen Händen durch den Käfig trieb. Die Takedown-Versuche des Dresdner Leglock-Spezialisten wischte Dunski ebenso mühelos weg wie dessen vereinzelte Konterattacken. So wurden es lange drei Runden für Eisenschädel Kruschinske, der am Ende einstimmig nach Punkten verlor - im Interview danach aber schon wieder lächeln konnte.

GNP-TV war vor Ort in Dresden, Videos der Kämpfe und Video-Interviews mit den Kämpfern folgen im Laufe der Woche.

Die gesamte Ergebnisse aus Dresden im Überblick:

Sprawl & Brawl V
27. Mai 2017
Ostrapark in Dresden

Sebastian Steinmann bes. Amir Sheikh Hossein via Triangle Choke in Rd. 2
Patryk Dunski bes. Jonny Kruschinske einstimmig nach Punkten
Christoph Steinmann bes. Lukasz Zielonka via T.K.o. (Schläge) nach 0:17 in Rd. 2
Omar Amasha bes. Daniel Kruse via Submission (Schläge) nach 0:47 in Rd. 2
Ahmad Halimson bes. Georg Schierz via Rear-Naked Choke nach 4:16 in Rd. 1
Marc Herrendörfer bes. Tomi Oros via Guillotine Choke nach 3:08 in Rd. 1
Enrico Rangowski bes. Baquir Rahimi via Tech. Submission (Guillotine) nach 0:21 in Rd. 2
Martin Schubert bes. Petr Kubik via T.K.o. (Schläge) nach 3:08 in Rd. 1
Rasul Khabibov bes. Anatoliy Adzhamyan mehrheitlich nach Punkten
Rehan Din bes. Felix Romberg einstimmig nach Punkten
Iraskha Khizriev bes. Max Handanagic via T.K.o. (Schläge) in Rd. 1