Ergebnisse

Sobotta gewinnt durch Choke bei MMA Attack 2

Foto: Tim Leidecker/GroundandPound

Wie ein Fisch im Wasser, so präsentierte sich der deutsch-polnische UFC-Veteran Peter Sobotta am Freitagabend vor heimischem Publikum bei MMA Attack 2, in der Arena Spodek, in Kattowitz, Polen. Mit einer Submission nach nur 2:18 Minuten fuhr er seinen zweiten Sieg innerhalb von nur gut vier Wochen ein. Im Hauptkampf der Veranstaltung setzte sich Damian Grabowski ebenfalls durch Aufgabe gegen UFC-Veteran Eddie Sanchez durch.

Grabowski wollte mit den Fäusten des schlaggewaltigen Sanchez nicht viel zu tun haben und ging recht früh zu einem Takedown. Der gelang jedoch nicht ganz, beide Kämpfer verbrachten viel Zeit im Clinch und verteilten mit Dirty Boxing Treffer. Der Großteil dieser Treffer lag jedoch bei Grabowski, der die Runde damit für sich entschied.

In Durchgang zwei war es überraschenderweise Sanchez selbst, der shootete. Keine weise Entscheidung, wie sich wenig später zeigte. Grabowski schnappte sich einen Arm des Ex-UFC-Schwergewichts und ging zum Kimura, Sanchez klopfte wenig später ab.

Ein problemloser Sieg für den Polen, der schon am kommenden Freitag, bei Bellator 67, seinen nächsten Fight vor sich hat.

Den Co-Hauptkampf bestritt der litauische Bodybuilder Robert Burneika und traf dabei auf den ausrangierten Boxer Marcin Najman; ein Freak-Fight, wie ihn die Polen lieben. Najman hat bereits Erfahrung mit Muskelprotzen, bei Polens Vorzeige-MMA-Show KSW traf er 2009 auf Strongman-Ikone Mariusz Pudzianowski – und verlor. Auch gegen Burneika lief es nicht besser. Der kontrollierte den zirkelnden Boxer in der ersten Runde im Clinch und brachte ihn in der zweiten mit einem Trip zu Boden, wo er ihn mit Ground and Pound eindeckte, bis er aufgab. Es war die dritte Niederlage im dritten MMA-Kampf von Najman.

Der aus deutscher Sicht interessanteste Fight war natürlich das Duell zwischen Peter Sobotta und dem Spanier Juan Manuel Suarez. Sobotta brachte seinen Gegner nach einigen knackigen Kicks zügig zu Boden und versuchte, nach einigen Ellenbogen zum Körper, mit einem schnellen Kimura den Sack zu zumachen. Suarez wollte sich befreien, gab dabei aber für einen kurzen Moment seinen Rücken preis, was Sobotta sich natürlich nicht zweimal anbieten ließ. Schnell kletterte er aus der Halfguard in die Backmount und finalisierte den Spanier dort mit einem Rear-Naked Choke nach 2:18 Minuten der ersten Runde.

Die gesamten Ergebnisse aus Kattowitz im Überblick:

MMA Attack 2
27. April 2012
Spodek in Kattowitz, Polen

Hauptprogramm
Damian Grabowski bes. Eddie Sanchez via Kimura nach 2:02 in Rd. 2
Robert Burneika bes. Marcin Najman via TKO nach 2:02 in Rd. 2
Hans Stringer bes. Michal Fijalka nach Punkten (30-28, 30-28, 23-27)
Sergej Grecicho bes. Sebastian Grabarek via Rear-Naked Choke nach 3:01 in Rd. 2
Peter Sobotta bes. Juan Manuel Juarez via Rear-Naked Choke nach 2:18 in Rd. 1
Wendres Carlos da Silva bes. Piotr Strus via Brabo Choke nach 0:44 in Rd. 2
Krzysztof Jotko bes. Damir Hadzovic einstimmig nach Punkten (29-27, 29-28, 29-28)

Vorprogramm
Arbi Shamaev bes. Rafal Raczynski einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)
Arkadiusz Zaba bes. Remigiusz Gros via Triangle Choke nach 1:10 in Rd. 2
Livio Victoriano bes. Robert Bryczek via Heel Hook nach 1:38 in Rd. 1