Ergebnisse

Shark Fights 13 - Veranstaltungsbericht

Poster via Shark Fights

Der erste Shark Fights Pay-Per-View fand Samstagnacht im Amarillo Civic Center Coliseum in Amarillo, Texas, statt. Der Hauptkampf des Abends wurde zwischen Trevor Prangley und Keith Jardine ausgetragen. Beide Kämpfer hofften auf einen Sieg, um damit in die Nähe eines UFC-Vertrags zu gelangen.

Federgewichtstitelkampf
Douglas Evans (c) vs. Ronnie Mann
Es war ein hart umringter Wettkampf, der sich über die volle Distanz von fünf Runden zog und deshalb schwer zu werten war. Die Ringrichter werteten ihn 2-1 für Ronnie Mann, der damit der neue Federgewichtschampion von Shark Fights wurde.

Brock Larson vs. Tarec Saffiedine
Larson startete mit einem wilden Schlaghagel und wurde eiskalt gekontert. Von da an machte Saffiedine Druck und Larson ging konstant rückwärts, um nicht in Gefahr zu geraten. Diese Passivität machte sich durch Treffer auf Seiten von Saffiedine bei Larson bemerkbar, denn Larson fehlte die Luft. Der Kampf ging über die volle Distanz und es gab keine Überraschung im Laufe des Kampfes. Sieger nach Punkten: Tarec Saffiedine

Danillo Villefort vs. Joey Villasanor
Beide Kämpfer starrten sich vor dem Kampf gegenseitig in die Augen und versuchten sich scheinbar einzuschüchtern. Villefort konnte rasch den Takedown sichern und dominierte die Runde, während Villasenor daran arbeitete, wieder auf die Beine zu gelangen. Im weiteren Verlauf des Kampfes wurde Villasenor angeknockt, konnte sich aber wieder fangen und wurde aggressiver. Villefort konnte mit einem Takedown weitere Angriffe verhindern und hielt seinen Gegner am Boden. Runde drei konnte nur eines für Villasenor bedeuten: Den Kampf beenden, durch KO oder Aufgabe. Es gelang ihm, den Großteil der letzten Runde zu dominieren, wurde dann aber von Villefort gesweept (gedreht) und landete auf dem Rücken bis die Runde zu Ende war. Sieger nach Punkten: Danillo Villefort

Paul Daley vs. Jorge Masvidal
Der britische Bad-Boy Daley gegen den ehemaligen Streetfighter aus Kimbos Truppe. Feuerwerk wurde erwartet und die Fans kamen voll auf ihre Kosten. Ein Kickboxmatch mit harten Schlägen. Masvidal versuchte einen Takedown und wurde von Daley abgeschüttelt, dabei gelang Daley mit den Fingern in Masvidals Augen, als er versuchte sich zu verteidigen. Der Augenstecher wurde auch von Josh Koscheck im UFC-Kampf gegen Daley bemängelt. Im zweiten Versuch konnte Masvidal den Takedown sichern, doch nur für kurze Zeit, denn Daley hatte den Drang, diesen Kampf im Stehen zu beenden. Masvidal schien daran keinen Gefallen zu finden, wich geschickt aus und nahm sich die Zeit, um Daley zum richtigen Zeitpunkt auszukontern und auf den Boden zu bringen. Kurz darauf ging das selbe Spiel von vorne los, da Daley aufstehen konnte. Die Frage war nun, was die Punktrichter höher werten würden. Die Dominanz im Stehen, mit wenigen Treffern, oder die vielen Takedowns, ebenfalls ohne große Treffer auf dem Boden, von Masvidal. Gegen Ende wurde Daley aggressiver, konnte den Kampf jedoch nicht beenden, sondern schlug wild auf Masvidals Deckung. Die Punktrichter sahen den Sieger nach Punkten: Paul Daley
Im Interview nach dem Kampf wurde Daley ausgebuht, was ihn dazu brachte, sich gegen die Fans zu lehnen mit den Worten: "Buht mich ruhig weiter aus. Ich verdiene viel mehr Geld als ihr. Ihr kommt her, um mich auszubuhen und bezahlt mich dadurch, da ihr die Tickets kauft."

Rameau Thierry Sokoudjou vs. Houston Alexander
Der Co-Mainevent des Abends warb mit einem großen Feuerwerk der beiden KO-Experten. Ohne Handshake startete der Kampf und es ging wild los. Nach einem kurzen Abtasten konnte Soukoudjou einen harten rechten Haken landen, der Alexanders dazu brachte, den Hühnchentanz im Käfig zu veranstalten. Alexander wackelte herum und versuchte sich an Sokoudjou festzuklammern, um dem KO zu entgehen. Es gelang ihm und er konnte langsam wieder seinen Körper kontrollieren. Sokoudjou sicherte einen Takedown und wurde daraufhin von Alexander gedreht, der dann aus der Mount auf Sokoudjou einschlug. Die Runde endete mit einem Kopfstoß aus der Mount von Alexander, der die Fans zum Aufschreien brachte. Es gab keinen Punktabzug, ledeglich eine Verwarnung. Alexander ging in die falsche Ecke zur Rundenpause und schien noch sichtlich verwirrt. Während der Rundenpause konnte Alexander seine Gedanken ordnen und kam aggressiv zurück. Sokoudjou schien passiv und wurde von Alexander von einem harten Kniestoß und wilden Schwingern getroffen und fiel in den Maschendraht, verfolgt von Alexander, der unaufhörlich auf ihn einschlug, bis der Ringrichter den Kampf abbrach. Ein Comeback wie kein anderes: In der ersten Runde fast KO geschlagen, schlägt Alexander seinen Gegner in Runde zwei KO. Der Vater von sieben Kindern bringt das Essen auf den Tisch. Die Kommentatoren sprechen vom "Gänsehaut-Moment" und fordern einen Bonusscheck für Alexander. Am Ende des Abends wurde dieser Kampf verdientermaßen zum "Fight of the Night" gekrönt.

Trevor Prangley vs. Keith Jardine
Jardine und Prangley trafen sich in der Mitte des Käfigs und schlugen zu. Beide Kämpfer blockten die Angriffe des Gegenübers, doch Jardine konnte Prangley gegen den Käfig clinchen und Schläge anbringen. Prangley drehte den Clinch um und traf mit einem harten Knie, das bei Jardine einen Cut am linken Auge öffnete und seine Beine wackeln ließen. Jardine klammerte sich fest und konnte Prangley auf den Boden bringen und versuchte eine Armbar, die Prangley konterte und daraufhin aus dem Mount auf Jardine einschlug. Runde zwei startete langsamer als Runde eins, doch nach knapp drei Minuten traf Prangley mit einem harten Aufwärtshaken, was dazu führte, dass Jardine wieder darum kämpfte wach zu bleiben und nicht KO zu gehen. Es gelang ihm erneut, durch Klammern wieder zu Kräften zu kommen. Den Rest der Runde blieb er auf Distanz und versuchte einen Takedown, der misslang. Am Anfang der dritten Runde war allen Beteiligten klar, dass Jardine den Kampf hier beenden musste, um zu gewinnen. Er kam entschlossen aus der Pause und brachte Schlag- und Trittkombinationen an den Mann. Prangley blieb passiv, wartete auf seinen Konter und ließ Jardine kommen. Jardine traf mit einigen Schlägen, diese waren aber nicht genug, um Prangley auszuknocken. Die Runde endete mit wilden Schlägen von Jardine und einem Grinsen auf Prangleys Gesicht. Sieger nach Punkten: Trevor Prangley
Damit hat Keith Jardine fünf Kämpfe in Folge verloren und steht vor einer schweren Weg in seiner Karriere.


Shark Fights 13
11. September 2010
Amarillo Civic Center Coliseum in Amarillo, Texas, USA


Hauptkämpfe
Trevor Prangley bes. Keith Jardine nach Punkten (geteilt)
Houston Alexander bes. Rameau Thierry Sokodjou via TKO nach 1:31 in Rd. 2
Paul Daley bes. Jorge Masvidal nach Punkten (einstimmig)
Danillo Villefort bes. Joey Villasenor nach Punkten (einstimmig)
Tarec Saffiedine bes. Brock Larson nach Punkten (einstimmig)

Vorkämpfe
Federgewichtstitelkampf

Ronnie Mann bes. Douglas Evans (c) nach Punkten (geteilt)

Paul Bradley bes. Johnny Reese via Rear Naked Choke nach 4:28 in Rd. 1
Aaron Rosa bes. Devin Cole nach Punkten (einstimmig)
Daniel Straus bes. Karen Darabedyan nach Punkten (einstimmig)
Eric Davila bes. Pete Spratt via Guillotine Choke nach 3:49 in Rd. 2