Ergebnisse

Sergio Martinez erneut mit vorzeitigem Sieg

Sergio Gabriel Martinez konnte in der Nacht zum Sonntag einen weiteren vorzeitigen Sieg einfahren – es ist der vierte in Folge für den Argentinier. Im New Yorker Madison Square Garden stoppte er Matthew Macklin nach zwei Niederschlägen in der elften Runde, tat sich zuvor aber sichtlich schwer mit dem jungen Briten.

Als Matthew Macklin (28-4-0, 19 KO) im vergangenen Juni in der Kölner Lanxess Arena gegen WBA Champion Felix Sturm antrat, war er bei den Buchmachern der krasse Außenseiter. Was letztlich passierte, war, dass Macklin gegen Sturm zwar tatsächlich nach Punkten verlor, den Kampf aber eigentlich gewonnen hatte. So sahen das auch die Promoter in den USA, weshalb man Macklin, trotz Niederlage, eine weitere riesige Chance bot.

In der Nacht zum Sonntag reiste „Mack the Knife“, so Macklins Spitzname, nach New York City, in den ehrwürdigen Madison Square Garden, um gegen das derzeit unbestritten beste Mittelgewicht der Welt anzutreten: Sergio Gabriel Martinez (49-2-2, 28 KO).

Wieder war Macklin überdeutlicher Außenseiter, Buchhalter vergaben Quoten von 10:1 gegen den 29-Jährigen aus Birmingham. Und wieder überraschte er sowohl die Buchmacher als auch seinen Gegner.

Zu Beginn des Duells schien Martinez den jungen Herausforderer nicht ernst zu nehmen, Bewegte sich wenig, schlug noch weniger und lockte Macklin mit hängender Deckung. Dies machte der sich natürlich zunutze und punktete in der Mitte des Kampfes mit höherer Aktivität und knackigen Kombinationen, landete sogar einen Knockdown – wenn auch ohne großen Wirkungstreffer.

Dieser Knockdown war schließlich auch der Punkt, an dem das Blatt sich wendete. Martinez, mittlerweile vermutlich nach Punkten hinten, schaltete endlich einen Gang nach oben und zeigte, warum er in praktisch allen gewichtsklassenübergreifenden Ranglisten der Welt hinter Floyd Mayweather und Manny Pacquiao auf Platz drei rangiert. Plötzlich war der 37-jährige Argentinier wieder mobil auf den Beinen, attackierte mit blitzschnellen Händen und sauberen Kontern.

Ende der elften Runde musste Macklin nach einem solchen Konter zum ersten Mal auf die Bretter. Nach dem Anzählen setzte Martinez sofort nach und schickte den Briten erneut zu Boden. Die Pausenglocke erklang, Macklin wurde angezählt und schaffte es noch einmal zurück auf die Füße und auf den Stuhl in seiner Ecke. Seine Betreuer winkten den Kampf aber ab – eine weise Entscheidung.

Damit ist und bleibt Sergio Martinez nach wie vor das beste Mittelgewicht der Welt – aber ohne WM-Gürtel. Traumkämpfe gegen Pacquiao und Mayweather, die Martinez seit Monaten fordert, scheinen derzeit nicht realisierbar und sind vielleicht auch gar nicht nötig. Denn wie man Samstagnacht gesehen hat, können auch „kleinere“ Namen durchaus spannende Kämpfe produzieren.

Die Ergebnisse aus New York im Überblick:

Sergio Martinez vs. Matthew Macklin
17. März 2012
Madison Square Garden in New York City, New York, USA

Hauptprogramm
Sergio Gabriel Martinez bes. Matthew Macklin via RTD nach 3:00 in Rd. 11
Magomed Abdusalamov bes. Jason Pettaway     via TKO in Rd. 4
Edwin Rodriguez bes. Don George einstimmig nach Punkten       

Vorprogramm
Charlie Ota bes. Gundrick King via TKO in Rd. 7   
Sean Monaghan bes. Eric Watkins einstimmig nach Punkten       
Carl McNickles bes. Danny McDermot mehrheitlich nach Punkten   
Thomas Hardwick bes. T J Gibson einstimmig nach Punkten   
Kevin Rooney Jr.  Bes. Anthony Shuff via TKO in Rd. 1