Ergebnisse

Schmutzige EM-Schlacht in Berlin

Jürgen Brähmer (Foto) schlägt Eduard Gutknecht nach Punkten, verdient sich WM-Chance. (Foto: Dorian Szücs/Groundandpound.de)

Jürgen Brähmer ist zurück. In einer hochspannenden 12-Runden-Schlacht besiegte er EBU Europameister Eduard Gutknecht am Samstagabend in der Berliner Max-Schmeling-Halle nach Punkten, schnappte sich dessen Gürtel, und verdiente sich gleichzeitig die Chance auf einen weiteren. Einen, den er bereits einmal besaß: den WBO Weltmeistertitel im Halbschwergewicht.

Dabei sah das Berliner Publikum einen der schmutzigsten Fights des Jahres -  so viel kann selbst jetzt, im Februar, schon sicher gesagt werden. Von Beginn an stichelte Gutknecht mit unerlaubten Aktionen, stieß seinen Gegner von sich, gar zu Boden und presste ihn mit seinem Körpergewicht immer wieder nach unten. Gute Treffer landeten beide Boxer, in teils hochspannenden, offenen Schlagabtauschen. Ab der Mitte des Kampfes schien Brähmer ein wenig die Puste auszugehen, immer öfter kam er mit tiefem Kopf in den Mann und provozierte so erneutes Abdrücken Gutknechts, der dafür im sechsten Durchgang mit einem Punktabzug bestraft wurde. Nach 12 Runden entschied das Punktgericht mit 114:113, 116:111 und 117:110 für Brähmer, der damit nicht nur neuer EBU Europameister und WBO International-Champion im Halbschwergewicht, sondern auch der nächste Pflichtherausforderer auf den WBO Weltmeistertitel ist.

Robert Woge und Hakim Zoulikha kannten in ihrem Duell nur ein Gas: Vollgas. Woge marschierte mit wilden Haken hinter dem Franzosen hinterher, der konnte durch clevere Bewegungen und gute Deckungsarbeit aber den Großteil der Schläge meiden und abkontern, so dass Woge zunächst arge Probleme hatte, in den Kampf zu finden. Gegen Ende schien Zoulikha ein wenig die Luft auszugehen, so dass Woge wieder Boden gut machen konnte. In Runde elf schlug der Franzose seinerseits mit einem Haken ins Leere, Woge kontere blitzschnell mit einem eigenen linken Haken und Zoulikha ging benommen zu Boden. Er schaffte es zurück auf die Füße, war jedoch noch sichtlich angeschlagen und ließ sich bei der nächsten Attacke des Hallensers sofort in die Knie sinken. Daraufhin beendete Ringrichter Randy Neumann den Kampf nach 2:25 Minuten. Robert Woge ist damit Interkontinental-Champion der IBF – sein erster Titel im Profigeschäft.

Auch der sechste Kampf in Tyron Zeuges Profi-Karriere verlief nach bekanntem Muster. Es dauerte nicht einmal drei Minuten, bis der Berliner seinen serbischen Gegner Srdjan Mihajlovic mit einer rechten Geraden zu Boden streckte. Mihajlovic schaffte es zwar wieder auf die Beine, stand allerdings dermaßen wackelig, dass Ringrichter Ingo Barrabas den Kampf sofort abwinkte.

Seinen 20. vorzeitigen Sieg im 27. Kampf konnte der Berliner Lokalmatador Dustin Dirks einfahren. Er setzte dem US-Amerikaner Christian Cruz dermaßen zu, dass der schon in Runde eins aus der Nase blutete. Dirks bearbeitete seinen Gegner weiter; der hatte kaum Chancen, eigene Attacken zu setzen und war wenig mehr als ein bewegliches Ziel für den deutschen Puncher. Cruz’ Ecke hatte deshalb bereits nach 1:17 Minute im dritten Durchgang Mitleid mit ihrem Schützling und warf das Handtuch.

Nachdem Dominik Britsch mit dem Spanier Robert Santos zuletzt arge Probleme hatte, konnte er dessen Landsmann Luis Crespo nun in einem Aufbaukampf klar nach Punkten besiegen. Dabei ließ er sich von dessen Größenvorteil wenig beeindrucken und landete schnelle und knackige Kombinationen am Mann und aus der Halbdistanz. Wirklich glänzen konnte Britsch in diesem Kampf zwar nicht, zum einstimmigen Punktsieg (78:73, 79:72, 78:72) reichte es aber allemal.

Auch im vierten Kampf seiner noch jungen Profi-Karriere gelang Olympia-Veteran Enrico Kölling kein vorzeitiger Sieg. dafür dominierte er den Litauer Egidijus Kakstys über sechs Runden, vor allem mit Schlägen aus der Halb- und Nahdistanz, und sicherte sich so verdient den einstimmigen Punktsieg.

Der Brite Deion Jumah eröffnete den Abend in Berlin mit seinem Debüt als Berufsboxer in dominanter Manier. Nach kurzem Abtasten, zwang er seinen litauischen Gegner Ruslan Bitarov mit einem Körpertreffer in die Knie. Bitarov schaffte es nicht mehr auf die Beine und wurde ausgezählt.

Die Ergebnisse aus Berlin im Überblick:

Gutknecht vs. Brähmer
2. Februar 2013
Max-Schmeling-Halle in Berlin

EBU Europameisterschaft im Halbschwergewicht
Jürgen Brähmer bes. Eduard Gutknecht nach Punkten (114:113, 116:111, 117:110)

IBF Interkontinental-Titelkampf im Halbschwergewicht
Robert Woge bes. Hakim Zoulikha via T.K.o. nach 2:25 in Rd. 11

Vorprogramm
Tyron Zeuge bes. Srdjan Mihajlovic via K.o. nach 2:36 in Rd. 1
Dustin Dirks bes. Christian Cruz via T.K.o. (Handtuch) nach 1:17 in Rd. 3
Dominik Britsch bes. Luis Crespo einstimmig nach Punkten (78:73, 79:72, 78:72)
Enrico Koelling bes. Egidijus Kakstys einstimmig nach Punkten
Deion Jumah bes. Ruslan Bitarov via K.o. (Körpertreffer) in Rd. 1