Ergebnisse

Saul Alvarez dominiert Alfredo Angulo

Der ehemalige WBA- und WBC-Weltmeister im Halbmittelgewicht Saul Alvarez stieg am 8. März gegen seinen mexikanischen Landsmann Alfredo Angulo in den Ring. Mit einem vorzeitigen T.K.o.-Erfolg kehrte „Canelo“ auf die Siegerstraße zurück.

Es war „Canelo“ Alvarez' (43-1, 31 K.o.) erster Kampf nach seiner Punktniederlage gegen Floyd Mayweather Jr., während auch Angulo (22-4, 18 K.o.) zuvor gegen den Kubaner Erislandy Lara verlor. Jetzt musste „El Perro“ eine weitere Pleite einstecken.

Wie erwartet ging Angulo keinem Schlagabtausch aus dem Weg, doch schien dies ein Fehler gegen Alvarez zu sein. Bereits nach wenigen Sekunden musste Angulo harte Schwinger einstecken und schien kurzweilig angeschlagen. Immer wieder traf „Canelo“ mit wuchtigen Jabs und Haken, die Angulo durchrüttelten. Dieser selbst schien keinen Dampf hinter den eigenen Angriffen zu haben.

Zu langsam und unbeweglich stand Angulo vor seinen Kontrahenten und erlaubte es damit Alvarez, ihn wie einen Boxsack zu bearbeiten. Ab dem zweiten Durchgang wurde Angulo zwar etwas aktiver, hatte jedoch keine Härte in seinen Schlägen und wurde von Alvarez brutal angegangen. Scheinbar wollte „Canelo“ hier ein Exempel statuieren, was ihm auch gelang. Aufwärtshaken, Gerade, Körperhaken, erneut ein Schwinger zum Kopf, seine Kombinationen trafen das Ziel und Angulo wurde mit Power-Shots nach hinten gedrängt.

Selten konnte „El Perro“  treffen und schien sich kräftemäßig nicht in der gleichen Gewichtsklasse wie sein Kontrahent zu befinden. Seine Schläge verpufften an Alvarez, während er selbst bei Treffern nach links und rechts geschleudert wurde.

Obwohl Angulo im Vorfeld mit Andre Ward trainierte, der deutlich massiger als Alvarez ist, und ebenso mit Amir Khan, der schneller als Alvarez ist, machte Angulo einen überforderten Eindruck.  Die Quittung war eine blutige Nase und ein geschwollener Stirn- und Augenbereich. In fast jeder Runde wankte Angulo und konnte Alvarez zu keiner Zeit gefährlich werden.

Nach der sechsten Runde wurde Alvarez langsamer und schien sich nach den vielen harten Angriffen eine Auszeit zu gönnen, ließ dadurch Angulo kommen. Ebenso in Runde acht – dort ließ Alvarez seinen Kontrahenten agieren, wich dem Großteil der Angriffe aus und winkte „El Perro“ immer wieder heran. Offenbar wollte er den Zuschauern eine Show bieten, woraufhin sich beide Kämpfer einen Schlagabtausch mit offenem Visier lieferten, was für lautstarken Jubel sorgte.

In der neunten Runde wurde Angulo erneut von harten Fäusten durchgerüttelt, während Alvarez seine Hände teilweise auf Hüfthöhe hielt und geschickt auswich. Die Ruhephase von „Canelo“ schien vorbei, jetzt griff der Mexikaner wieder an.

In der Rundenpause zur zehnten Runde ermahnte Angulos Trainer seinen Schützling, den Kampf abbrechen zu wollen, sofern dieser sich weitere harte Fäuste einfangen würde. Eine Minute später kassierte „El Perro“ einen harten Aufwärtshaken, der ihn kurzweilig stehend einfrieren und mit gläsernem Blick an die Decke starren ließ. Ringrichter Tony Weeks hatte genug gesehen, sprang dazwischen und brach die Begegnung ab. „El Perro“ war damit nicht einverstanden, schob den Offiziellen wütend von sich, lief sichtlich erregt durch den Ring und schüttelte unzufrieden den Kopf.

Im zweiten Hauptkampf des Abends konnte WBC-Weltmeister Leo Santa Cruz seinen Titel im Superbantamgewicht gegen Cristian Mijares verteidigen. Nach einer überzeugenden Leistung wurde er von den Punktrichtern mit einer einstimmigen Entscheidung belohnt.

Saul Alvarez Bruder stand ebenfalls im umseilten Viereck und wollte den vakanten internationalen Leichtgewichtstitel der WBC erkämpfen, dies gelang ihm jedoch nicht gegen einen ambitionierten Sergio Thompson.

Anbei alle Ergebnisse auf einen Blick:

Toe To Toe: Canelo vs. Angulo
8. März 2014
MGM Grand, Las Vegas, Nevada, USA

Saul Alvarez bes. Alfredo Angulo via T.K.o. (Uppercut) nach 0:47 in Rd. 10

WBC-Weltmeisterschaft im Superbantamgewicht
Leo Santa Cruz (c) bes. Cristian Mijares einstimmig nach Punkten (120:108, 120:108, 120:108)

Jorge Linares bes. Nihito Arakawa einstimmig nach Punkten (98:92, 100:90, 100:90)
Jerry Belmontes bes. Will Tomlinson einstimmig nach Punkten (99:91, 98:92, 98:92)
Francisco Vargas bes. Abner Cotto einstimmig nach Punkten (97:93, 97:93, 96:94)

WBC International Leichtgewichtstitel
Sergio Thompson bes. Ricardo Alvarez einstimmig nach Punkten (95:93, 95:93, 97:91)

Joseph Diaz bes. Jiovany Fuentes via T.K.o. (Körpertreffer) in Rd. 5
Keandre Gibson bes. Antonio Wong via T.K.o. nach 1:54 in Rd. 4
Steve Lovett bes. Francisco Molina via K.o. nach 1:13 in Rd. 2