Ergebnisse

Revanche gelungen: Pacquiao wird erneut Weltmeister

Pacquiao vs. Bradley 2

Das erste Aufeinandertreffen zwischen Timothy Bradley und Manny Pacquiao endete mit einer extrem kontroversen, geteilten Punktentscheidung (GnP berichtete). Bradley nahm damalig den Titel mit nach Hause und schockierte damit Experten sowie Fans weltweit. Am morgen des 13. April, knapp zwei Jahre nach der ersten Begegnung, kam es zum Rückkampf der Beiden. In diesem wollte der „Pacman“ beweisen, dass er trotz einer bitteren K.o.-Niederlage gegen Marquez immer noch das Zeug zum Champion hat. Er sollte Recht behalten, denn der Filipino bezwang Bradley einstimmig nach Punkten.

WBO-Weltmeisterschaft im Weltergewicht
Timothy Bradley (c) vs. Manny Pacquiao

Die ersten Runden waren extrem knapp, wurden jedoch teilweise vom amtierenden Champion bestimmt, der immer wieder mit wilden Angriffen auf Pacquaio zustürmte. Damit brachte Bradley den „Pacman“ dazu, sein Spiel zu spielen. Dirty Boxing aus der Nahdistanz zu großen Teilen, aus denen Bradley harte Schwinger und Powershots ins Ziel bringen konnte.

So auch im vierten Durchgang, wo Pacquiao von einem rechten Schwinger durchgerüttelt wurde. Der Herausforderer ließ sich jedoch keinesfalls vom Windmühlenstil seines Gegners beeindrucken, sondern boxte eifrig mit, was die Punktrichter sicherlich ins Schwitzen brachte. Ein knapper Kampf mit Vorteilen auf beiden Seiten.

Pacquiao feuerte eine Runde darauf mit geraden Angriffen zurück, die Bradley mit Haken und Schwingern zu kontern versuchte. Spätestens jetzt war klar, dass es sich um eine Materialschlacht handeln sollte, bei der die bessere Kondition am Ende entscheidend sein dürfte.

Während Bradley gelegentlich harte Schläge ins Ziel bringen konnte, fehlten dem Filipino die deutlichen Treffer. Dieser traf zwar mit Jabs und schnellen Schlägen, die jedoch selten Wirkung zeigten. Trotzdem konnte der ehemalige Champion oft punkten. Bradley hingegen verhöhnte seinen Kontrahenten kurz vor Ende der sechsten Runde, wich einigen Angriffen aus, lehnte sich in die Ringseile und winkte Pacquiao heran.

In der siebten Runde kämpften beide Athleten mit offenem Visier und schlugen ohne Rücksicht auf Verluste um sich. Hier konnte Pacquiao teilweise mit schnellen Kombinationen Bradley ins Seil drücken und dort Maschinengewehrartig überrollen. Bradley hielt jedoch den Angriffen stand und kämpfte zurück.

Nun schien Pacquiao das Heft in die Hand zu nehmen, denn Bradley wurde sichtlich langsamer. Zweimal verlor er die Balance in der neunten Runde, was Pacquiao dazu nutzte das Tempo weiterhin anzuziehen. Das Gefühl für die Distanz sowie das Timing schienen sich bei Bradley in den letzten Runden verschlechtert zu haben, der nur noch selten Fäuste ins Ziel brachte.

In der Pause zu Runde zehn brüllte Joel Díaz seinen Schützling Bradley an, sich nicht geschlagen zu geben. „Der Kampf ist knapp! Es ist hauchdünn!“, so die Worte des Trainers. Trotzdem war es wieder Pacquiao, der weitere Runden für sich sammeln konnte, während Bradley im Rückwärtsgang durch den Ring schlich.

Die wilden Schwinger von Bradley zollten ihren Tribut, dieser schien eine Auszeit zu benötigen. Im Rückwärtsgang wurde er von den Fans ausgebuht, während Pacquiao nach vorne marschierte und Bradley zu stellen versuchte. Der letzte Durchgang wurde von wilden Angriffen beider Athleten bestimmt, doch hier war es der Herausforderer, der Bradley durchrütteln konnte.

Der Champion ließ sich davon nicht beeindrucken und holte weiter aus, auf der Suche nach dem K.o.-Schlag, jedoch ohne Erfolg. Dies führte jedoch zu einem Kopfstoß, der einen Cut bei Pacquiao öffnete, kurz bevor der Ring-Gong ertönte.

Jetzt waren die Punktrichter gefragt. Diese waren sich allesamt einig: 116:112, 116:112 und 118:110 für den neuen Champion, Manny Pacquiao.

Vier weitere Titelduelle standen in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf dem Programm. Alle Ergebnisse aus dem MGM Grand in Las Vegas anbei:

Pacquiao vs. Bradley II
12. April 2014
MGM Grand, Grand Garden Arena, Las Vegas, Nevada, USA

WBO-Weltmeisterschaft im Weltergewicht
Manny Pacquiao bes. Timothy Bradley (c) einstimmig nach Punkten (116:112, 116:112, 118:110)

WBO NABO Leichtgewichtstitel (vakant)
Raymundo Beltran bes. Arash Usmanee einstimmig nach Punkten (118:110, 117:111, 117:111)

Interims WBA-World Super Federgewichtstitel
Bryan Vasquez bes. Jose Felix Jr. einstimmig nach Punkten (117:110, 114:113, 114:113)

IBO & WBA Halb-Weltergewichtstitel
Jessie Vargas bes. Khabib Allakhverdiev einstimmig nach Punkten (117:111, 115:113, 115:113)

WBC Continental Americas Titel im Halbschwergewicht
Sean Monaghan bes. Joe McCreedy via T.K.o. nach 2:25 in Rd. 5

Oscar Valdez bes. Adrian Perez via K.o. nach 1:23 in Rd. 4
Esquiva Falcao bes. Ethan Pena einstimmig nach Punkten (60:54, 60:53, 60:53)
Oleksandr Gvozdyk bes. Mike Montoya via K.o. nach 2:55 in Rd. 1