Ergebnisse

PFL 2019 #01: Kayla Harrison holt erste Punkte

Kayla Harrison (li.) dominierte den Kampf gegen Larissa Pacheco (Foto: PFL)

Kayla Harrison bleibt auch im vierten Duell ungeschlagen. Die zweifache Olympiasiegerin im Judo setzte sich in ihrem ersten Turnierkampf für die PFL gegen die zweifache UFC-Kämpferin Larissa Pacheco durch und holte einen Punktsieg. Die anderen Kämpfe im Hauptprogramm endeten allesamt vorzeitig.

Ein wenig war ihr die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben, nachdem Kayla Harrison zum ersten Mal über die Distanz gehen musste. „Ich will dominieren. Ich will, dass die Leute betteln, nie wieder gegen mich kämpfen zu müssen. Wenn es sich anfühlt, als ob ich das nicht geschafft habe, bin ich nicht zufrieden“, wurde Harrison im Anschluss an ihren Hauptkampf im ersten Event der zweiten PFL-Saison zitiert.

Dabei feierte die zweifache Olympiasiegerin gegen die frühere UFC-Kämpferin Larissa Pacheco mit ihrem Grappling sogar einen dominanten Sieg, bei dem sie sogar eine 30:25-Wertung holte, schaffte aber eben keinen vorzeitigen Erfolg. Und das obwohl sie fast durchgehend aus der Oberlage mit Schlägen agierte. Pacheco hatte ihre Momente im Stand und versuchte sich kurzzeitig an einem Rear-Naked Choke, doch gegen Harrison hatte sie einfach keine Chance. So holte sich Harrison die ersten drei Punkte auf dem Weg zur Million.

Drei Submissions und ein K.o. im Hauptprogramm

Magomed Magomedkerimov knüpft an seine starke erste Saison an und beginnt auch die zweite mit einem Sieg. Gegen den früheren UFC-Kämpfer John Howard verlagerte er das Duell schnell auf die Matte. Howard kämpfte dagegen an, konnte Magomedkerimov auch kurzzeitig wieder abschütteln, doch dann attackierte der Dagestaner mit Schlägen aus dem Stand und der Oberlage, bis Howard einen Fehler machte, der prompt zu einem Guillotine Choke sechs Sekunden vor Ende der ersten Runde führte.

Vorjahresfinalist Ray Cooper III ging im Duell der hawaiianischen Cousins auf Nummer sicher und ließ ausnahmsweise nicht seine Fäuste sprechen. Nachdem er schon auf der Waage die ersten Punkte gegen Zane Kamaka verbuchen konnte, brachte er seinen Cousin wiederholt auf die Matte, lockerte mit Schlägen die Deckung und machte dann in der zweiten Runde mit einem Rear-Naked Choke den Sack zu.

Favoritin Sarah Kaufman ging zwar mit physischem Nachteil in den Kampf gegen Morgan Frier, glich das jedoch durch Erfahrung und Qualität wieder aus. Nachdem die Kanadierin die ersten Schläge wegstecken konnte, holte sie den Takedown, bewegte sich Stück für Stück nach vorne und setzte dann den Arm-Triangle Choke für den Sieg nach 2:22 Minuten und die erste Tabellenführung im Leichtgewicht der Frauen an.

Die schnellsten Punkte des Abends sicherte sich der Schwede Sadibou Sy. Der Kämpfer, der im vergangenen Jahr noch im Halbfinale im Mittelgewicht Abus Magomedov unterlag, feuerte gegen UFC-Veteran David Michaud schon nach wenigen Sekunden einen Kick zum Körper ab, von dem der Amerikaner zusammenbrach und sich nicht mehr erholte. Nach 17 Sekunden hatte Sy bereits sechs Punkte auf dem Weg in die Playoffs gesammelt.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

PFL 2019 #01
9. Mai 2019
Veterans Memorial Coliseum in Uniondale, New York, USA

Kayla Harrison bes. Larissa Pacheco einstimmig nach Punkten (30:25, 30:27, 30:27)
Magomed Magomedkerimov bes. John Howard via Guillotine Choke nach 4:54 in Rd. 1,
Ray Cooper III bes. Zane Kamaka via Rear-Naked Choke nach 4:29 in Rd. 2
Sarah Kaufman bes. Morgan Frier via Arm-Triangle Choke nach 2:22 in Rd. 1
Sadibou Sy bes. David Michaud via T.K.o. nach 0:17 in Rd. 1

Vorprogramm
Handesson Ferreira bes. Bojan Velickovic einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Bobbi Jo Dalziel bes. Genah Fabian einstimmig nach Punkten (30:27, 29:28, 29:28)
Glaico Franca bes. Gamzat Khiramagomedov via Rear-Naked Choke nach 4:06 in Rd. 1
Chris Curtis bes. Andre Fialho via T.K.o. nach 4:17 in Rd. 3
Roberta Samad bes. Moriel Charneski einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)