Ergebnisse

PFL 11: Abus Magomedovs Millionen-Traum platzt in Runde 1

Abus Magomedov (li.) unterlag Louis Taylor (Foto: PFL)

Abus Magomedovs Traum von der Siegprämie in Höhe von einer Million Dollar bei der Professional Fighters League ist unsanft zerplatzt. Der Kämpfer vom UFD-Gym musste sich im Finale des Mittelgewichtsturniers dem Amerikaner Louis Taylor geschlagen geben.

Mit großen Hoffnungen war Abus Magomedov ins Mittelgewichtsturnier der ersten PFL-Saison gestartet, hatte sich mit eindrucksvollen Siegen die Tabellenspitze und die Top-Platzierung in den Playoffs erkämpft,  am Ende reichte es jedoch nicht zum Turniersieg. Der 28-Jährige aus Düren musste sich im Finale an Silvester dem Amerikaner Louis Taylor geschlagen geben. Der Kampf dauerte dabei gerade einmal 33 Sekunden. Dabei sah der Kämpfer von der University of Fighting aus Düsseldorf anfangs noch gut aus und drängte Taylor mit Leg Kicks in den Rückwärtsgang und an den Käfig.

Doch der 39-Jährige ließ sich vom Deutschen nicht einschüchtern und feuerte aus dem Nichts einen linken Haken ab. Es sollte reichen. Magomedov fiel getroffen nach hinten und prallte mit dem Hinterkopf hart auf die Matte. Er war sichtlich K.o., sein Körper versteifte sich. Taylor setzte trotzdem noch einen Schlag nach, der war jedoch nicht mehr nötig. Für Magomedov eine bittere Niederlage und die erste seit drei Jahren. Taylor setzt hingegen seinen Aufwärtstrend fort.

In den weiteren Finalkämpfen setzte sich Favorit Lance Palmer nach seinem Sieg über Max Coga auch im Finale gegen Steven Siler durch, den er bereits in der regulären Saison bezwingen konnte. Natan Schulte überraschte die Experte und feierte einen Punktsieg über den früheren UFC-Kämpfer Rashid Magomedov. Sean O’Connell setzte Vinny Magalhaes so lange zu, bis der Brasilianer nach drei Runden nicht mehr zum vierten Durchgang antreten wollte.

In Runde Vier endete auch das Schwergewichtsfinale zwischen Phillipe Lins und Josh Copeland. Der Brasilianer deckte den früheren UFCler im Clinch mit Kniestößen ein, bis dieser nach 30 Sekunden der vorletzten Runde einbrach.

Magomed Magomedkerimov brachte im Hauptkampf Ray Cooper mit einem Guillotine Choke in der zweiten Runde zur Aufgabe. Zudem feierte Doppel-Olympiasiegerin Kayla Harrison ihren dritten MMA-Sieg mit einem technischen Knockout über Moriel Charneski.