Ergebnisse

Oschmann und Baumert gewinnen Hauptkämpfe

Oschmann triumphiert in Spergau. (Foto: Franz Schwerdtmann/Groundandpound.de)

Die Jahrhunderthalle in Sperrgau war Schauplatz der sechsten Merseburger Fight Night. Am 5. Oktober gab es dort achtzehn hochspannende Duelle im K-1, Muay Thai und MMA. Neben vielen Talenten bewiesen auch einige bekanntere Namen ihr Können in der Heimstätte des ehemaligen Basketball-Bundesligisten Mitteldeutscher BC.

Den Hauptkampf des Abends bestritten Alex Vogel und Max Baumert. Baumert machte in der ersten Runde den besseren Eindruck und landete die besseren Treffer. Die zweite Runde lieferte das gleiche Bild. Vogel versuchte den Kampf in seine Bahnen zu lenken, fand aber kein Mittel gegen den beweglichen Kämpfer vom Golden Glory Berlin. Nachdem auch die letzte, wie die ersten Runden verlief konnten die Punktrichter nur den WKN-Weltmeister zum Sieger des Superfights küren.

Um den King of MMA Titel nach Pride Regeln ging es im Duell zwischen Hendrik Oschmann und Jürgen Dolch. Oschmann war nach einem verletzungsbedingt ereignislosen Jahr 2013 heiß auf einen Knockout und ging dementsprechend Motiviert in das Duell. Schnell landete her einen rechten und linken Haken die Dolch schwer trafen. Am Boden setzte der Hitman nach, bis der Ringrichter dazwischen ging.

Neil Natasadu gegen Hakan Kilinc hieß der nächste Kampf. Beide griffen sofort aggressiv an. Im Laufe der Runde übernahm Hakan Kilinc mit vielen linken Schwingern die Oberhand und dominierte das Duell. Im zweiten Durchgang machte Kilinc da weiter wo er angefangen hatte und setzte auch mehrere Kombinationen an. Nachdem er ihn schon zweimal zu Boden geschickt hat, beendete er das Duell in der letzten Sekunde der zweiten Runde mit einem harten linken Schwinger.

Ein WM-Titel stand beim Muay Thai Duell zwischen Plamena Dimova und Su Yin Gelis auf dem Spiel. Dabei ging um den IMC-Titel im Superfliegengewicht. Nach einem ausgeglichenen Beginn ist es Dimova, die zum Ende der Runde harte Treffer anbringen konnte. Die zweite Runde gehört erst der Weltmeisterin aus Bulgarien. Nach der Rundenmitte traf aber Yin Gelis besser. Ausgeglichen war auch die dritte Runde. Beide Kontrahentinnen konnten ihrerseits gute Kombinationen durchbringen. In einer knappen vierten Runde war Yin Gelis die aktivere, mit mehr Treffern. Die letzte Runde was es nochmal Dimova die ihre ganze Energie zusammenkratzte und diese Runde dank einer Mehrzahl an Schlägen und Tritten gewann.

Max Schlegel und Nikita Pankraz standen sich in einem K-1 Kampf gegenüber. Es ging ausgeglichen los. Dann landete Pankraz einen Tritt in die Rippe seines Gegners, der danach stark angeschlagen war und nach zwei weiteren Niederschlägen aus dem Kampf genommen wurde.

Lukas Sajewski und Alexander Heinrich bestritten den vorletzten Mixed Martial Arts Kampf des Abends. Alexander Heinrich war kurzfristig eingesprungen und wurde schnell auf den Boden gebracht. Dort bearbeitete Sajewski seinen Gegner aus der Oberlage. Zur Mitte der Runde gelang es ihm die Full Mount einzunehmen aus der er harte Schläge landete. Immer wieder versuchte er auch den Rear-Naked Choke. Kurz vor Rundenende gelang ihm ein Armbar, bei dem Heinrich abklopfen musste.

Das Duell zwischen Alban Ahmeti und Matous Kohout fand im K-1 statt. Eine relativ ausgeglichene erste Runde erlebten die Zuschauer in Sperrgau. Matous Kohout war dabei der aktivere, während Alban Ahmeti besser traf. Matous Kohout bekam nach einem Takedown am Gegner einen Punkt abgezogen. Die zweite Runde war ähnlich der vorherigen. Wieder war Kohout der aktivere, musste aber nach einem harten Treffer auf den Boden und wurde angezählt. Kohout fing sich aber wieder und konnte die Runde beenden. Den dritten Durchgang gestaltete Kohout für sich, schaffte es aber nicht den notwendigen Knockout zu erzielen.

Im einzigen Männer Muay-Thai Kampf des Abends trafen Marc Schomburg und Daniel Tex aufeinander. Marc Schomburg gelang der erste gute Treffer, danach war es Daniel Tex, der die erste Runde mit den klareren und besseren Treffer bestimmte. Die zweite Runde begann wie die erste Runde aufgehört hat. Trotzdem gelang Schomburg eine der besten Aktionen der zweiten Runde mit einem Knie dass, das Gesicht von Tex traf. Mit einem harten Spinning Back Elbow sorgte Tex am Ende der Runde fast für ein vorzeitigen Abbruch. Im dritten Durchgang gaben beide nochmal alles. Erst gelang es Tex einen weiteren Spinning Back Elbow durchzubringen, wodurch Schomburg zu Boden ging und angezählt wurden musste. Schomburg gab nicht auf und konnte seinerseits seinen Gegner durch ein hartes Knie zu Boden bringen.

Beim MMA-Kampf zwischen Marcin Plonka und Hassan Al Memmar wurde sofort von Plonka auf den Boden verlagert. Dort befand er sich sofort in der Full Mount konnte aber noch nicht so viel Schaden anrichten. Von dort ging er über in Side Control und wieder in die Full Mount. Er versuchte einen Side Choke konzentrierte sich aber danach darauf seinen Gegner mit Schlägen zu bearbeiteten, was zum Abbruch führte.

Im Duell zwischen Ali El-Saleh und Alexander Epp war es El-Saleh der losstürmte wie die Feuerwehr und Epp in große Probleme brachte. Dabei vergaß er allerdings vollkommen seine Deckung und wurde von einem Konter schwer angeknockt. Gegen Ende der Runde fand er wieder besser in den Kampf. Ein weiter temporeiches Gefecht lieferten sie sich auch in Runde zwei, wo El-Saleh weiter der Mann mit der Mehrzahl an Aktionen war, aufgrund seines offenen Kampfstils aber auch einige Treffer von Epp einstecken musste. Die dritte Runde war die Ausgeglichenste El-Saleh griff trotz großer Erschöpfung weiter an, wurde aber von einigen Händen Epps hart getroffen.

Das MMA-Aufeinandertreffen zwischen Marcin Gulas und Bjoern Bachmann endete in Runde eins. Bachmann zum Beginn stärker holte sich einen Takedown und bearbeitete seinen Gegner am Boden. Diesem gelang es den Spieß umzudrehen um seinerseits aus der Oberlage agieren agieren zu können. Als er sich gerade die Full Mount sichern wollte wurde er von Bachmann gesweept. Aus der Unterlage setzte er einen Triangle Choke an und beendete damit das Duell.

Einen weiteres K-1 Duell bestritten Michael Lorenz und Alexsandur Petrov. Beide lieferten sich eine relativ ausgeglichene erste Runde bei der es Lorenz begann Petrov einmal mit einem Fußfeger zu Boden zu bekommen, dies führte allerdings nicht zum anzählen. Petrov fand in der zweiten Runde seine Linie und landete viele harte Schläge und Tritte. Aufpassen musste er allerdings trotzdem Lorenz landete immer wieder gute Konter gegen einen zu offen stehenden Petrov. In der dritten Runde setzte Lorenz nochmal alle seine Energien ein und ging aggressiv ins Gefecht. Schnell übernahm Petrov wieder das Heft des Handelns in die Hand und dominierte seinen Gegner.

Den ersten Kampf des Hauptprogramms bestritten Niklas Stolze und Justus Warendorf nach K-1 Regeln. Niklas Stolze vom La Onda Gym mit dem besseren Beginn, musste zum Ende der Runde immer mehr Treffer von Justus Warendorf einstecken. Die zweite Runde dominierte Warendorf mit einem variablen Repertoire an Schlägen und Tritten. Stolze verlagerte seine Aktionen zum Ende vorallem auf Leg Kicks und versuchte seinen Gegner dadurch langsamer zu machen, was jedoch nicht gelang. Ein unabsichtlicher Tieftritt machte Stolze das Leben nicht einfacher. Warendorf machte dort weiter wo er in Runde eins angefangen hat und sicherte sich dadurch einen ungefährdeten Punktsieg.

Im zweiten MMA-Kampf kam es zum Duell zwischen Konstantin Götte und Jonny Kruschinske. Der Planet Eater Kämpfer Götte sicherte sich schnell den Takedown und anschließend den Rücken konnte aber den Rear-Naked Choke nicht durchbringen. Kruschinske rettete sich aus der Situation und versuchte am Ende der Runde seinerseits einen Fußhebel. In der Runde versuchte Götte einen Takedown der Lokalmatador aber abwährte und sich einen Side-Choke sicherte, wegen dem der Balinger abklopfen musste.

Beim Kampf zwischen Golden Glory Berlin Kämpfer Tarek Gromnica und Robert Ruppin war es Gromnica der die härtesten Treffer landete. Ansonsten war die Runde ausgeglichen. Ruppin in Runde zwei der deutliche agilere Kämpfer, musste aber die härteren Hände von Gromnica nehmen. In der dritten Runde haben beide Duellanten nochmal alles gegeben und jeweils gute Treffer setzen können.

Im ersten MMA-Kampf des Abends trafen Lokalmatador Felix Schmidt und Conrad Dyrschka entgegen. Dryschka sicherte sich schnell den Takedown und bearbeite Schmidt mit Schlägen aus der Side Control und aus dem Stand. Schmidt gelang es nochmal aufzustehen, aber Dyrschka verlagerte den Kampf sofort wieder auf den Boden wo er sich die Full Mount sicherte und von dort seinen Gegner so lange bearbeitete bis der Ringrichter den Kampf abbrach.

Das zweite Duell bestritten Dominik Maschke und Marvin Zellmann. Beide Kämpfer gingen aggresiv in den Kampf. In einer ausgeglichenen Runde hatte Dominik Maschke leichte Vorteile. In der zweiten Runde gab es ein ähnliches Bild. Beide Duellanten versuchten wieder mit schnellen Aktionen ihren gegenüber zu beeindrucken. Maschke landete dabei die einige Hände, musste allerdings harte Treffer von Zellmann schlucken. Die dritte Runde gehörte Marvin Zellmann. Er landete einige starke Hände.

Im ersten Kampf des Abends standen sich Stefan Valentin und Hendrik Zechendorf gegenüber. Zechendorf machte dabei in der ersten Runde den agileren Eindruck und konnte einige Hände landen, während sich Valentin auf vereinzelte Tritte konzentrierte. In der zweiten Runde übernahm Debütant Zechendorf noch mehr die Kontrolle über das Duell und traf mit rechts-links Kombinationen. Ein sichtlich angeschlagener Valentin versuchte zum Ende nochmal alles konnte dieses Eröffnungskampf aber nicht mehr drehen.

6. Merseburger Fightnight
5. Oktober 2013
Jahrhunderthalle Spergau

K-1 Superfight
Max Baumert bes. Alex Vogel einstimmig nach Punkten

IMC-Weltmeisterschaft im Superfliegengewicht
Plamena Dimova bes. Su Yin Gelis nach Punkten (3:2 Kampfrichterstimmen)

Top League MMA Title Fight - Pride Rules
Hendrik Oschmann bes. Jürgen Dolch via T.K.o. in Rd. 1

Muay-Thai
Daniel Tex bes. Marc Schomburg einstimmig nach Punkten

MMA
Conrad Dyrschka bes. Felix Schmidt via T.K.o. (Schläge) in Rd. 1
Marcin Plonka bes. Hassan Al Memar via T.K.o. (Schläge) in Rd. 1
Jonny Kruschinske bes. Konstantin Götte via Side Choke in Rd. 2
Marcin Gulas bes. Bjoern Bachmann via Triangle Choke in Rd. 1
Lukasz Sajewski bes. Alexander Heinrich via Armbar in Rd. 1

K-1
Hakan Kilinc bes. Neil Natasadu via T.K.o. in Rd. 2
Nikita Pankraz bes. Max Schlegel via T.K.o. in Rd. 1
Alban Ahmeti bes. Matous Kohout einstimmig nach Punkten
Aleksandur Petrov bes. Michael Lorenz einstimmig nach Punkten
Ali El-Saleh vs. Alexander Epp endete Unentschieden
Julius Warendorf bes. Niklas Stolze einstimmig nach Punkten
Robert Ruppin bes. Tarek Gromnica geteilt nach Punkten
Marvin Zellmann bes. Dominik Maschke einstimmig nach Punkten
Hendrik Zechendorf bes. Stefan Valentin geteilt nach Punkten