Ergebnisse

No Compromises: Birgels und Hoss Turniersieger und Champions

Sieger des Weltergewichtsturniers: Andreas Birgels mit seinem Team. (Foto: Elias Stefanescu/Groundandpound.de)

Am Samstagabend kam es am Pier 2 in Bremen zur ersten Veranstaltung von No Compromises. In einer mit 1.600 Zuschauern ausverkauften Halle gab es fünfzehn hochspannende Kämpfe. Andreas Birgels und Stefan Hoss konnten sich im Weltergewicht und im Bantamgewicht den Turniersieg holen und sicherten sich damit die ersten ausgekämpften Titel der Veranstaltung von Göhkan Aydin.

Im Hauptkampf des Abends standen sich die beiden Turnierfavoriten Andreas Birgels und Sebastian Risch gegenüber. Der Düsseldorfer Birgels erwischte den besseren Start und sicherte sich den Takedown. Aus der Guard heraus konnte er einige gute Treffern setzen, sich aber keine bessere Position sichern. Nachdem der Ringrichter den Kampf wieder auf die Beine holte, gelangen Risch gute Treffer, durch die Birgels angeklingelt schien. Der Angriff endete im Clinch, sodass Birgels einen Takedown ansetzen konnte. Aus der Side Control heraus erarbeitete er sich einen blitzschnellen Armhebel, in dem Risch sofort abklopfen musste. Andreas Birgels wurde damit neuer Weltergewichtstitelträger von No Comprimises.

Birgels mit dem Armbarsieg im Finale.

Im ersten Finalkampf des Abends kam es zum Duell zwischen Stefan Hoss und Eddi Pobivanez. Pobivanez konnte die erste Runde klar gewinnen. Nach anfänglichen Abtasten war er es, der die besseren Treffer setze und sich einen Front Choke sicherte. Dieser saß nicht tief genug, sodass sich Stefan Hoss daraus wieder befreien konnte.

Hoss startete besser in die zweite Runde und erzielte insgesamt die besseren Treffer. Nach ca. einer Minute landete er einen Tritt in die Weichteile, wonach Pobivanez eine Pause brauchte. Dieser war es dann auch, der sich den Takedown sicherte, aus dem er keinen Ertrag erzielte. Nach einem Submissionversuch seitens Hoss verlagerte sich das Duell wieder in den Stand. Pobivanez hatte mittlerweile mit einer blutigen Nase zu kämpfen, die kurz vor Ende der Runde untersucht wurde. Der Arzt gab den Kampf wieder frei, sodass dieses Bantamgewichtsduell in die dritte und letzte Runde gehen konnte.

In dieser war es Stefan Hoss, der im Stand die besseren Treffer landete und sich zwei Takedowns holen konnte. Allerdings war Pobivanez in der Unterlage brandgefährlich und schaffte es zum Ende hin fast noch, den Kampf mit einem Kimura frühzeitig für sich zu entscheiden. Die Punktrichter mussten entscheiden und hielten einstimmig den Schüler von Peter Angerer, Stefan Hoss für den Sieger, der damit neuer Bantamgewichtschampion wurde.

Bantamgewichtsturnier-Gewinner Stefan Hoss.

Der Rest des Hauptprogramms

Bevor es zu den Finalkämpfen kam trafen noch Dima Stepanov und Vladimir Dammer aufeinander. Dammer konnte zu Beginn die besseren Treffer setzen und sicherte sich den Takedown. Daraus konnte er allerdings nichts machen und befand sich kurz darauf in einem festsitzenden Triangle Choke von Stepanov, in dem er abklopfen musste.

Im einzigen Damenkampf des Abends trat die Bremerin Katharina Albinus gegen Kristin Handel an. Handel ist hierbei kurzfristig für Hatice Özturk eingestiegen. Albinus wurde von den vielen Fans des Free Fight Team Bremens in der Halle lautstark angefeuert. Die erste Runde verlief im Stand und keine der beiden konnte die andere wirklich überraschen. Sowohl Albinus als auch Handel konnten zwar Akzente setzen, aber nicht das Duell an sich ziehen.

Die zweite Runde verlief ähnlich wie die erste. Beide verließen sich weiterhin auf ihre Fähigkeiten im Stand. Zum Anfang schien es Albinus schwer zu fallen, die Reichweitenvorteile ihrer Gegnerin zu überbrücken, doch zum Ende konnte die Bremerin einige gute Kombinationen landen.

Katharina Albinus (r.) mit dem Angriff.

Im dritten Umlauf war es wieder Albinus, die bessere Treffer landen konnte und ihre Gegnerin am Rande einer Niederlage hatte. Handel konnte nur noch mit Lowkicks und Bodykicks gegen halten. Die Punktrichter mussten entscheiden und zum erstaunen der Zuschauer gaben zwei von ihnen den Kampf an Kristin Handel.

Nach einer weiteren Pause kam es zum einzigen K-1-Kampf des Abends. Steven Schmidt, der mit Hendrik Oschmann den Ring betrat, traf dabei auf Rafael Olschewski von der Fight Lounge aus Dortmund. Der Magdeburger Schmidt beherrschte die erste Runde und konnte neben wenigen Kombinationen vorallem schwere Lowkicks am Gegner anbringen. Olschewski konnte sich nur selten befreien.

In der zweiten Runde wurde Olschweski aktiver und konnte seinen Gegner einige Male an den Ringseilen pinnen. Schmidt hatte zwar weiterhin die besseren Treffer kämpfte allerdings sichtlich mit seiner Kondition. Zum Ende besann er sich dann wieder auf seine Stärken und setzte noch einige Lowkicks.

Schmidt (l.) und Olschewski (r.) im direkten Duell.

In der dritten Runde war es Schmidt, der Olschewski mit einem Tritt in die Weichteile erst mal außer Gefecht setzte. Der Magdeburger konnte anschließend wieder die besseren Treffer setzen, den Kampf allerdings nicht beenden. Der Dortmunder versuchte mit einer Spinning-Backfist das Duell doch noch auf seine Seite zu ziehen, was allerdings misslang. Die Punktrichter erklärten deshalb Steven Schmidt zum einstimmigen Sieger nach Punkten.

Die Halbfinalkämpfe der Turniere

Im zweiten Weltergewichtsturnierkampf trat der Bremer Lokalmatador Sebastian Risch auf. Er traf dabei auf Veselin Dimitrov. Für Risch war es der erste Kampf nach seiner Titelkampfniederlage gegen Nicolas Penzer bei Respect.7. Dimitrov sicherte sich schnell den Takedown. Damit befand sich Risch auf bisher unbeliebtem Terrain. Stark verbessert am Boden zeigte der ehemalige Respect FC Mittelgewichtschampion einen Armbar. Dimitrov kam nicht heraus und musste abklopfen, sodass sich Risch den Finaleinzug gegen Andreas Birgels sicherte.

Sebastian Risch mit einem eleganten Armbar.

Eine Woche nach seiner Niederlage bei GMC 3 trat Andreas Birgels bei No Compromises im Rahmen des Weltergewichtsturniers an. Sein Gegner war das neue Team-Serious-Fighter-Mitglied Daniel Kimmling, der vor kurzem vom Team Marshmallow gewechselt ist.

Anfangs versuchten beide Kämpfer, sich die Kontrolle zu holen. Im Clinch konnte sich keiner die der beiden Kontrahenten einen Vorteil verschaffen. Nach einer ereignislosen ersten Hälfte der Runde trennte Ringrichter Volker Dietz die beiden. Danach versuchte Daniel Kimmling sofort den Takedown, der ihm allerdings misslang. Birgels arbeitete sich gut von der Guard in die Side Control und sicherte sich den Rücken. Aus dem Rear Naked Choke konnte sich der neue Schüler von Mario Stapel nicht mehr befreien, sodass Birgels in Turnierfinale einzog.

Andreas Birgels setzt den Rear-Naked Choke gegen Daniel Kimmling an.

Neben den MMA-Kämpfen gab es im Verlauf der Veranstaltung auch jeweils einen Judo-, Grappling- und Ringkampf zu sehen. Um das drohende Olympia-Aus für das Ringen abzuwehren, gab es während in Bremen auch eine Unterschriftenaktion.

Den zweiten Turnierkampf bestritten Eddi Pobivanez und Enes Bafra. Der Kampf begann furios. Beide Kämpfer versuchten sofort ihren Gegner mit überfallartigen Schlagserien zu finalisieren. Schnell verlagerte sich der Kampf allerdings auf den Boden. Dort schafften beide Kämpfer mehrmals den Sweep, bevor das Duell sich wieder in den Stand verlagerte, wo es aber nur kurz blieb. Wieder auf dem Boden übernahm Pobivanez die Kontrolle und arbeitete sich in die Full Mount weiter, aus dem er sich zum Rear Naked Choke vorarbeitete. Damit sicherte sich Pobivanez den Finalkampf gegen Stefan Hoss.

Im ersten Turnierkampf des Abends standen sich Ali Selcuk Ayin und Stefan Hoss im Bantamgewicht gegenüber. Hoss schaffte den ersten Takedown, aus dem Ayin aber schnell aufstand. Im Stand hatte Hoss die besseren Aktionen, bis Ayin der Takedown gelang. Am Boden war Hoss überraschend mit einem Kimura erfolgreich.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

No Compromises FC
23. Februar 2013
Pier 2, Bremen

Weltergewichtsfinale
Andreas Birgels bes. Sebastian Risch via Armbar in Rd. 1

Bantamgewichtsfinale
Stefan Hoss bes. Eddi Pobivanez einstimmig nach Punkten

Dima Stepanow bes. Vladimir Dammer via Triangle Choke in Rd. 1
Kristin Handel bes. Katharina Albinus nach Punkten (geteilt)

Superfight K-1
Steven Schmidt bes. Rafael Olschewski nach Punkten (einstimmig)

4-Mann-Weltergewichtsturnier
Andreas Birgels bes. Daniel Kimmling via Rear Naked Choke in Rd. 1
Sebastian Risch bes. Veselin Dimitrov via Armbar in Rd. 1

4-Mann-Bantamgewichtsturnier
Eddi Pobivanez bes. Enes Bafra via Rear Naked Choke in Rd. 1
Stefan Hoss bes. Ali Selcuk Ayin via Kimura in Rd. 1

Superfight Judo
Kevin Wollborn vs. Volker Kloss endet Unentschieden

Finn Lehmann vs. David Adam endet ohne Wertung (unabsichtlicher Eyepoke)
Shewan Mahmoud bes. Damian Pikula nach Punkten (einstimmig)

Superfight No-Gi Grappling

David Piezonna bes. Christoph Hollwedel via Guilltone Choke in Rd. 1

Fabian Hindenberg bes. Robert Wasiniewski via T.K.o. in Rd.1