Ergebnisse

Newcomer machen kurzen Prozess

Ground and Pound von Daniel Talmon. (Foto: Alexander Eck)

Gestern gastierte Bodo Elsbecks Outsider Cup erstmals im Fighters Gym von Martin Vath und Artur Hammerschmidt. Die zwanzig Nachwuchskämpfer boten den Zuschauern in Tauberbischofsheim kurzweilige Unterhaltung, denn alle Kämpfe endeten vorzeitig in der ersten Runde. Für Vath war die Newcomerveranstaltung in seinem Gym eine gelungene Generalprobe für die zweite Auflage seiner „Shooters FC“-Gala, die, wie er uns verriet, im Herbst dieses Jahres stattfinden soll.

Im ersten Kampf des Abends standen sich der Italiener Francesco Fonte (MMA Spirit Frankfurt) und der erst 17 Jahre alte Djambulat Kulbuschev (GoldBlau Stuttgart) gegenüber. Kulbuschev suchte sofort den Takedown, wurde aber von Fonte mit einer Guillotine abgefangen. Zurück im Stand konterte Fonte einen weiteren Takedown erneut mit der Guillotine. Anschließend setzte er zum Triangle Choke an, wechselte zum Armhebel über und zwang Kulbuschev damit nach 3:36 Minuten zur Aufgabe.

Daniel Talmon (Sakura Dojo Lossburg) und Craig Allen (Team Chaotic Grafenwöhr) begannen ihren Kampf im Clinch. Talmon presste Allen gegen den Käfigzaun und sicherte sich anschließend ein Takedown. Dann ging er in Position und schlug Allen mit schnellem Ground and Pound aus der Seitenlage nach 36 Sekunden KO.

Marc Bockenheimer (MMA Spirit Frankfurt) und Bastian Wittmann (Eva’s Fitness & Kampfsport) gingen nach einem kurzen Schlagabtausch in den Clinch, von wo aus Bockenheimer ein Takedown in die Side Control gelang. Bockenheimer wechselte in die Mount und attackierte mit Ground and Pound. Wittmann drehte sich auf den Bauch und ermöglichte Bockenheimer so den Rear Naked Choke, mit dem er nach 1:53 Minuten den Aufgabesieg einfuhr.

Hin und her ging es in der aufregenden Begegnung zwischen Lokalmatador Dimitri Stroh (Fighters Gym Tauberbischofsheim) und Stapel-Schüler Daniel Gassner (Serios Fighter Aßlar). Gassner fing einen Kick ab und beförderte Stroh auf die Matte. Der klammerte sich an eine Guillotine aus der Half Guard, aus der sich Gassner befreite. Stroh versuchte einen Sweep, woraufhin Gassner in der Mount landete und mit hartem Ground and Pound arbeitete.

Stroh kam wieder auf die Beine zurück. Ein Takedown von Gassner endete damit, das Stroh ihn aus der Back Mount kontrollierte. Stroh griff mit Ground and Pound an, ehe er kurz vor Schluss der Runde zum Armhebel ansetzte und Gassner nach 4:52 Minuten zur Aufgabe brachte.

Ein blitzsauberer Sieg gelang Johannes Grebe (Sukhothai Gym Lahr) gegen Vadim Feger (Sakura Dojo Lossburg). Grebe landete nach einem Takedown direkt in der Mount, von wo aus er Ground and Pound abfeuerte. Feger drehte ihm den Rücken zu, was Grebe zum Rear Naked Choke ausnutzte, der ihm nach 52 Sekunden den Aufgabesieg bescherte.

Die Auswirkungen des Hauptkampfs. (Foto: Alexander Eck)Der Ringer Musa Jangubaev (Mirko’s Fight Gym Offenburg) holte Askar Rustamov (Fight Club Aalen) früh mit einem Takedown von den Beinen, doch Rustamov befreite sich aus der Side Control und ging im Stand in den Clinch. Jangubeaev zog erneut ein Takedown durch und holte sich anschließen die Mount. Daraufhin folgte hartes Ground and Pound, bis der Ringrichter nach 3:10 Minuten den Kampf beendete.

Max Friedrich (Sukhothai Gym Lahr) wollte eigentlich sein Debüt im Weltergewicht geben, musste dann aber doch gegen einen deutlich schwereren Gegner im Mittelgewicht ran, Michael Heist (Sakura Dojo Lossburg). Friedrich startete mit einem Takedown in die Side Control, aus der er in die Mount wechselte. Mit seinem Ground and Pound schien er kurz davor zu sein, einen Kampfabbruch herbeizuführen, doch dann gelang Heist der Sweep.

Friedrich fischte aus der Guard nach einem Fußhebel, aber Heist wehrte ihn ab und befand sich nun selbst in der Mount. Heist revanchierte sich mit hartem Ground and Pound. Kurz vor Schluss der Runde versuchte es Friedrich noch einmal mit einem Fußhebel, aber Heist verteidigte sich erneut und schlug dann weiter auf Friedrich ein, der nach 4:58 Minuten abklopfen musste.

Djambulat Kulbuschev (GoldBlau Stuttgart), der bereits einen MMA-Kampf bestritten hatte, stellte sich in einem Grappling-Kampf einem Mitglied der deutschen Nationalmannschaft, Sami Aita (Suum Cuuique Mainz). Nachdem den beiden eine Weile kein Takedown gelang, sprang Aita aus dem Stand in einen Guillotine Choke. Kulbuschev konterte mit einem Slam und zog anschließend seinen Kopf aus der Schlinge. Dann dauerte es aber nicht mehr lange, ehe Aita ihn mit einem blitzschnell ausgeführten Armhebel nach 4:31 Minuten zur Aufgabe zwang.

Musa Jangubaev (Mirko’s Fight Gym Offenburg), der vorher ebenfalls schon MMA gekämpft hatte, traf im zweiten Grappling-Kampf auf Alexander Höhn (NoLimit Fightacademy Erlensee). Jangubaev punktete mit Takedowns, Guardpässen und Positionskontrolle, doch dann schaffte Höhn den Sweep in die Mount. Nachdem er die Back Mount eingenommen hatte, machte er Jangubaevs Vorsprung zunichte, indem er ihn nach 5:40 Minuten mit dem Rear Naked Choke zur Aufgabe brachte.

Zum Abschluss der Veranstaltung setzte sich Nihad Nasufovic (Fight Club Aalen) im kürzesten Kampf des Abends gegen Denis Gottfried (GoldBlau Stuttgart durch). Beide gingen sofort in den Schlagabtausch. Nasufovic klingelte Gottfried mit einer Linken an und schlug ihn dann nach 31 Sekunden mit einer Rechten KO.


Outsider Cup 31: Road To Valhall
14. Juli 2012
Fighters Gym Tauberbischofsheim

Nihad Nasufovic bes. Denis Gottfried via KO nach 0:31 in Rd. 1

Grappling
Alexander Höhn bes. Musa Jangubaev via Rear Naked Choke nach 5:40
Sami Aita bes. Djambulat Kulbuschev via Armhebel nach 4:31

Michael Heist bes. Max Friedrich via Aufgabe nach 4:58 in Rd. 1
Musa Jangubaev bes. Askar Rustamov via TKO nach 3:10 in Rd. 1
Johannes Grebe bes. Vadim Feger via Rear Naked Choke nach 0:52 in Rd. 1
Dimitri Stroh bes. Daniel Gassner via Armhebel nach 4:52 in Rd. 1
Marc Bockenheimer bes. Bastian Wittmann via Rear Naked Choke nach 1:53 in Rd. 1
Daniel Talmon bes. Craig Allen via KO nach 0:36 in Rd. 1
Francesco Fonte bes. Djambulat Kulbuschev via Armhebel nach 3:36 in Rd. 1

Eine ausführliche Bildergalerie mit Fotos von Chris Deckert findet ihr unter diesem Link bei Picasa.