Anzeige

Ergebnisse

Neuer Weltmeister: Tyron Zeuge schlägt Giovanni de Carolis K.o.

Der Kampf zwischen Tyron Zeuge und dem WBA-Weltmeister im Super-Mittelgewicht, Giovanni De Carolis, stand unter dem Motto „Unfinished Business“. Bereits im Juli standen sich der aufstrebende Deutsche und der routinierte Italiener im Ring gegenüber. Damals beherrschte de Carolis über weite Teile des Kampfes das Geschehen. Deshalb kam das Punkturteil für viele Zuschauer auch überraschend: Zwei der Punktrichter werteten das Gefecht unentschieden, einer sah Tyron Zeuge gar vorne. Damit behielt der Mann aus Rom zwar seinen Gürtel, ein Rückkampf war aber unumgänglich. Diesmal gab es keine Kontroversen.

Von Beginn an zeigte Tyron Zeuge, dass er aus dem letzten Kampf gegen den Weltmeister gelernt hatte. Aus einer soliden Doppeldeckung heraus schlug er immer wieder explosive Kombinationen, die ihre Spuren bei De Carolis hinterließen. In der zweiten Runde wurde der junge Deutsche dann aggressiver. Er präsentierte sich als der bessere Boxer und punktete mit stets durchdachten Kombinationen. Auch in der dritten Runde fand der 32-jährige Italiener keinen Rhythmus, wurde immer wieder effektiv von Zeuge aus der Mitteldistanz bearbeitet.

Ab der vierten Runde drehte der Weltmeister dann auf und zeigte seine Klasse. Während Zeuge an Tempo einbüßte, fanden immer mehr Fäuste von De Carolis ihr Ziel. Diese Entwicklung setzte sich in den folgenden sechs Minuten fort, was auch Tyron Zeuge nicht entging. Im siebten Durchgang zeichneten sich erste Zeichen von Frustration auf seinem Gesicht ab.

Darüber kam der 24-Jährige aber schnell hinweg und zog in der achten Runde wieder das Tempo an. Sein italienischer Kontrahent wirkte zunehmend müder, während Zeuge einen zweiten Atem zu finden schien. Diese Geschichte setzte sich im neunten Durchgang durch. Kurz vor Ende der Runde wurde De Carolis nochmals hart getroffen und rettete sich mit Mühe in die Rundenpause.

In den Runden zehn und elf sah dann alles nach einem Punktsieg von Tyron Zeuge aus. De Carolis hatte seinem acht Jahre jüngeren Gegner nichts mehr entgegenzusetzen. Der Deutsche sicherte sich beide Durchgänge, ohne sich groß verausgaben zu müssen.

Als der Kampf schon so gut wie gelaufen schien, drückte Zeuge nochmals das Gaspedal durch und setzte den Weltmeister schwer unter Druck. Mit einer krachenden Linken klingelte er De Carolis an, der daraufhin angezählt wurde. Eine Kombination später war der Abend für den Italiener gelaufen. Mit 20 Sekunden auf der Uhr brach der Ringrichter ab und bewahrte De Carolis vor weiterem Schaden.

Damit kürte sich Tyron Zeuge zum zweitjüngsten deutschen Weltmeister nach Graciano Rocchigiani. Auf diese Tatsache sprach ihn auch Andrea Kaiser im Ring an. Zeuge erwiderte, dass ihm das herzlich egal sei. Für ihn zählt nur eins: „Ich bin Weltmeister“

Diesem Ziel ist auch Deniz Ilbay einen Schritt näher gekommen. Im Vorprogramm der Veranstaltung sicherte er sich einen ungefährdeten K.o.-Sieg gegen Anzor Gamgebeli. Somit darf er sich Weltmeister nach Version der GBU nennen. Für Ilbay war es der 17. Sieg im 18. Profi-Kampf und der nächste Gürtel in seiner Sammlung.

Anbei findet ihr die kompletten Ergebnisse in der Übersicht:

„Unfinished Business“: De Carolis vs. Zeuge II
5. November 2016
MBS Arena, Potsdam

WBA-Titelkampf im Super-Mittelgewicht
Tyron Zeuge bes. Giovanni De Carolis via K.o. nach 2:41 in Runde 12

GBU-Titelkampf im Weltergewicht
Deniz Ilbay bes. Anzor Gamgebeli via K.o. nach 1:56 in Runde 2

Stefan Härtel bes. Adasat Rodriguez einstimmig nach Punkten
Artur Mann bes. Adam Gadajew via T.K.o. nach 2:23 in Runde 5
Patrick Wojcicki bes. Frane Radnic einstimmig nach Punkten
Arman Torosyan bes. Attila Koros via K.o. nach 1:33 in Runde 3
Burak Sahin bes. Ferenc Zsalek einstimmig nach Punkten
Kai Robin Havnaa bes. Ihar Karavaeu via K.o. nach 1:47 in Runde 1

Kommentare