Ergebnisse

Nachwuchs glänzt bei "The Beginners 2"

KIRU: The Beginners 2

Wenn man jahrelang Kampfsport trainiert, will man seine Fähigkeiten irgendwann auch einmal in einem realen Vergleich auf die Probe stellen. Ein Sprung direkt ins Profilager  konnte früher mit einem bösen Erwachen enden. Zum Glück gibt es heutzutage einige Möglichkeiten, unter einem abgeschwächten Regelwerk erste Wettkampferfahrungen zu sammeln. So auch bei „The Beginners“ von KIRU, einer Veranstaltung nur für Newcomer, Amateure und Semi-Pros. Am 12. März fand im Akita-Inu-Dojo in Niederprüm die zweite Gala dieser Art statt. 24 Nachwuchskämpfer stiegen an diesem Tag in den Ring und lieferten sich einige sehenswerte Duelle.

Beginner (2x3 min.)

Im ersten Kampf des Abends standen sich Tobias Huber und Christian Aendekerk gegenüber. Aendekerk eröffnete die Auseinandersetzung mit einem Lowkick. Huber ging zum Takedown über und brachte Aendekerk zu Boden. Er passierte in die Half Guard und kurz darauf in die Mount. Aendekerk versuchte einen Escape, aber Huber wechselte in die Side Control und blieb so in der Oberlage. Huber nahm wieder die Mount ein und erarbeitete sich von dort aus mit einem Armhebel den Aufgabesieg.

Amateur (3x3 min.)

Normalerweise steht Jamie Ellrich immer in der Ecke von Sebastian Baron, diesmal jedoch unterstützte der Wuppertaler Veteran seinen Schützling bei seinem MMA-Debüt. Ellrich traf auf Michael Peters. Beide beharkten sich von Beginn an mit Schlägen und Lowkicks, Ellrich kam zudem mit seinem Superman Punch häufig zu Erfolg. Peters verteidigte sich in der ersten Runde zweimal gegen Takedowns aus dem Clinch, die leichten Vorteile lagen aber dennoch bei Ellrich.

Auch in der zweiten Runde führten die beiden einen Kickboxkampf. Peters landete anfangs gute Treffer, doch Ellrich wurde gegen Ende hin immer besser. Die dritte Runde verlief ähnlich wie die beiden vorherigen, aber Ellrich sorgte kurz vor der Ringglocke noch mit einem Takedown in die Mount für einen Schlusspunkt. Die Punktrichter werteten den Kampf nach den drei Runden einstimmig für Ellrich.

Matthäus Buschkamp zeigte gegen den Luxemburger Remy Ferreira eine Vorstellung wie zu Wanderlei Silvas besten Zeiten. Er stürmte aggressiv auf seinen Gegner zu und klingelte ihn bereits mit seiner ersten Schlagsalve an. Von da an befand sich Ferreira nur noch im Rückwärtsgang und Buschkamp attackierte ihn abwechselnd mit Schlägen und Kniestößen aus dem Thaiclinch. Letztere beendeten den Kampf dann nach 36 Sekunden.

Ein spannendes Duell lieferten sich der Luxemburger Jeff Haliniak und Theo Pitzos. Nach einer actionreichen ersten Runde, in der Pitzos nach einem Takedown mit Ground and Pound zum Körper punktete, verlagerte Haliniak das Geschehen in der zweiten Runde auf den Boden. Dort arbeitete er mit Ground and Pound und wehrte sich erfolgreich gegen die verbissenen Kimura-Versuche von Pitzos. Auch die dritte Runde gehörte Haliniak. Er brachte Pitzos zu Boden, passierte von der Half Guard in die Mount und attackierte von dort mit Ground and Pound. Alle drei Punktrichter werteten den Kampf für Haliniak.

Alexandros Michalidis legte in seinem Kampf gegen den Luxemburger José Viera Texeira mit spektakulären Kicks los, wie man sie sonst meist nur in Actionfilmen sieht. Texeira reagierte darauf mit einem Guardpull. Er rollte in einen Kniehebel und ließ Michalidis‘ Bein von da an nicht mehr los. Beharrlich versuchte Texeira es noch mit einem Ankle Lock und einem Toe Hold, aber Michalidis verteidigte sich geschickt.

Die zweite Runde begann Michalidis wieder mit einer Vielzahl an Kicks. Texeira versuchte es mit einem Takedown, aber Michalidis landete in der Oberlage. Erneut attackierte Texeira sein Bein, worauf Michalidis mit heftigem Ground and Pound reagierte. Als der Ringrichter die beiden in den Stand zurückbeorderte, gab Texeira – von den Schlägen gezeichnet – verbal auf.

Der Kampf zwischen Antonio Müller und dem Luxemburger Dennis Nnganyadi nahm leider ein unglückliches Ende. Nnganyadi punktete zu Beginn der ersten Runde mit Schlagkombinationen, aber dann brachte Müller ihn zu Boden und arbeitete aus der Turtle-Position. Es ging zurück in den Stand und Müller zog erneut ein Takedown durch. Kurz vor Rundenschluss gelang Müller das dritte Takedown, bei dem sich Nnganyadi jedoch am Knie verletzte. Er trat zwar noch zur zweiten Runde an, doch nach wenigen Sekunden gab sein Knie nach und der Kampf musste abgebrochen werden. Daraufhin wurde Müller zum Sieger erklärt. Gute Besserung an dieser Stelle an Dennis Nnganyadi!

Konstantin Götte behielt auch gegen den Holländer Jamie Bouhuys seine weiße Weste. Er traf Bouhuys mit einer Schlagkombination und zog ihn dann in seine Guard. Götte setzte zur Rubber Guard an und setzte schnell zum Triangle Choke an. Als sich Bouhuys verteidigte, wechselte Götte zum Armhebel und dann wieder zurück zum Triangle Choke, der ihm schließlich nach nur 35 Sekunden den Aufgabesieg brachte.

Stefan Larisch zeigte gegen Duane Santos eine souveräne Leistung auf der Matte. Nach einem Takedown in Runde eins und einem Pass in die Side Control wollte er Santos mit einem Americana zur Aufgabe zwingen, doch Santos ließ das nicht zu. Auch die zweite Runde eröffnete Larisch mit einem Takedown. Schnell war er von der Half Guard in die Side Control passiert. Ein Armhebel machte ihn dann zum Aufgabesieger.

Semi-Pro (2x5 min.)

Ähnlich souverän wie sein kleiner Bruder Konstantin gewann auch Dimitri Götte seinen Kampf. Er holte seinen Gegner Enes Bafra mit einem Takedown von den Beinen und musste sich anschließend gegen einen Guillotine Choke verteidigen. Götte ging danach mit schnellem Ground and Pound in die Offensive. Den Sieg errang er kurz daraufhin jedoch mit einem Armhebel.

Zwei Runden lang hin und her ging es zwischen Nils Mölling und Tommaso Lorenzo. Lorenzo bestimmte die erste Runde zunächst im Stand mit Schlagkombinationen und Kniestößen, doch nach Möllings Trip-Takedown in die Half Guard wendete sich das Blatt. Er setzte Lorenzo einige Zeit mit Ground and Pound aus der Mount zu. Gegen Ende der Runde ging es allerdings in den Stand zurück und Lorenzo war noch einmal mit einem Takedown erfolgreich.

Lorenzo begann die zweite Runde mit einem Takedown und Ground and Pound. Mölling kam wieder auf die Beine und kassierte Kniestöße und Kicks. Dann klingelte er Lorenzo mit einem linken Haken an, fing sich anschließend jedoch einen Highkick ein. Nun wollte Mölling wieder auf den Boden. Er warf Lorenzo auf die Matte, direkt in die Mount. Bis zum Schluss der Runde ließ Mölling Schläge hageln und sicherte sich so den einstimmigen Punktsieg.

Für den einzigen Knockout des Abends sorgte Osojan „Pitbull“ Zurab im Kampf gegen Dimitri van den Wittenboer. Van den Wittenboer hielt Zurab erst mit Jabs auf Distanz, doch der kam urplötzlich mit einer gewaltigen rechten Geraden durch, die van den Wittenboer auf die Bretter schickte. Obwohl van den Wittenboer schon KO war, setzte Zurab am Boden noch mit weiteren Schlägen nach, ehe der Ringrichter dazwischen ging.

Vor dem Hauptkampf kam es zu einer überraschenden Ehrung für den Veranstalter Jörg „Marshmallow“ Lothmann: Nach elf Jahren hartem Training überreichte ihm sein Meister aus Brasilien, Levi da Costa, den schwarzen Gürtel im brasilianischen Jiu-Jitsu. Herzlichen Glückwunsch!

Den Hauptkampf der zweiten „Beginners“-Veranstaltung bestritten Marvin Ruof und der Holländer Danny Peeters. Ruof erzielte gleich ein paar Treffer im Stand, die Peeters zu einem Takedown verleiteten. Peters landete in Ruofs Guard und griff mit Ground and Pound an. Nach einem missglückten Armbarversuch befand sich Peeters in Ruofs Guard. Er passierte in die Mount und fing sogleich mit Ground and Pound an. Dann änderte er seine Taktik und nahm Ruof aus der Mount in einen Triangle Choke. Ruof versuchte sich noch mit einem Slam daraus zu befreien, aber kurz darauf schlief er in Peeters‘ Würgegriff ein.


Die Ergebnisse in der Übersicht:

KIRU: The Beginners 2
12. März 2011
Akita-Inu-Dojo in Niederprüm


Beginner (2x3 min.)
Tobias Huber (Martial Arts Academy Mannheim) bes. Christian Aendekerk (Freelance Trier) via Armhebel nach 2:27 in Rd. 1

Amateur (3x3 min.)
Jamie Ellrich (Alligator-Rodeo-Team Wuppertal) bes. Michael Peters (Grappling Team Bonn) nach Punkten (einstimmig)
Matthäus Buschkamp (Planet Eater Balingen) bes. Remy Ferreira (Streetsport Luxemburg) via TKO nach 0:36 in Rd. 1
Jeff Haliniak (Fight Team Impact Luxembourg) bes. Theo Kitsos (Alligator-Rodeo-Team Wuppertal) nach Punkten (einstimmig)
Alexandros Michailidis (Planet Eater Balingen) bes. José Viera Texeira (Streetsport Luxembourg) via Aufgabe in Rd. 2
Antonio Müller (Paderborn Wombats) bes. Dennis Nnganyadi (Fight Team Impact Luxembourg) via TKO nach 0:05 in Rd. 2
Konstantin Götte (Planet Eater Balingen) bes. Jamie Bouhuys (Hoyer Gym NL) via Armhebel nach 0:35 in Rd. 1
Stefan Larisch (Team Andyconda) bes. Duane Santos (Spangdahlem MMA/ Team Marshmallow) via Armhebel nach 1:30 in Rd. 2

Semi-Pro (2x5 min.)
Dimitri Götte (Planet Eater Balingen) bes. Enes Bafra (Team Wietzorreck/Horst 08) via Armhebel nach 1:48 in Rd. 1
Nils Mölling (Grappling Team Bonn) bes. Tommaso Lorenzo (Alligator-Rodeo-Team Wuppertal) nach Punkten (einstimmig)
Zurab Osojan (Fit & Fight Sports Club Viersen) bes. Dimitri van den Wittenboer (Grappling Team Bonn) via KO nach 0:15 in Rd. 1
Danny Peeters (Hoyer Gym NL) bes. Marvin Ruof (Planet Eater Balingen) via Triangle Choke nach 3:10 in Rd. 1