Ergebnisse

Mousasi dominiert Latifi

Gegard Mousasi greift an (Foto: Zuffa LLC)

Gestern Abend machte die UFC mit UFC on Fuel TV: Mousasi vs. Latifi wieder einen Halt in der schwedischen Hauptstadt Stockholm.  Im Hauptkampf traf der ehemalige Strikeforce-Champion Gegard Mousasi in einem Halbschwergewichtskampf auf Ilir Latifi, welcher kurzfristig für seinen schwedischen Landsmann Alexander Gustafsson eingesprungen war.

Mousasi nutze von Beginn an seine Reichweitenvorteile um Latifi auf Distanz zu halten, während dieser versuchte mit kraftvollen Schwingern zum Zug zu kommen. Über drei Runden hinweg gelang es Mousasi dem Schweden mit Japs langsam aber stetig zuzusetzen und die Takedowns des Ringers weitgehend zu vermeiden. Am Ende bekam der ursprüngliche Armenier einen eine einstimmige Punkteentscheidung (30-27, 30-27, 30-27) durch die Punkterichter zugesprochen.

Im Kampf gegen Ross Pearson gelang es Ryan Couture als Außenseiter in der ersten Runde noch gut, mit seinem favorisierten Gegner mitzuhalten. Im Stil seines Vaters versuchte er Pearson am Käfig zu halten und dort mit Kniestößen und Schlägen zuzusetzen. In der zweiten Runde konnte sich Pearson jedoch lösen und Distanz aufbauen, welche er folglich dazu nutzen konnte, gezielte Schläge und Tritte anzubringen, die ihm nach 3:45 Minuten den Sieg durch technischen K.o. einbrachten.

Ein schnelles Ende fand der Schwergewichtskampf zwischen Matt Mitrione und Phil De Fries. De Fries startete umgehend mit einem Takedown-Versuch in den Kampf, welchen Mitrione jedoch abwehrte und dabei harte Schläge auf den Engländer abfeuerte, bis diesem nach nur 19 Sekunden die Lichter ausgingen.

Brad Pickett und Mike Easton lieferten sich ein spannendes und abwechslungsreiches Duell im Bantamgewicht. Die erste Runde verlief sehr ausgeglichen, beide Kämpfer konnten Treffer und Takedowns landen. Auch in der zweiten Runde konnte sich keiner der Athleten klar durchsetzen, Easton kontrollierte die Runde hinsichtlich Takedowns, Pickett brachte am Ende der Runde einige gute Treffer ans Ziel. In Runde drei schaffte Easton einen weiteren Takedown, welchen Pickett jedoch am Boden drehen konnte. Easton kämpfte sich hoch, wurde aber wenige später wieder zu Boden gebracht. Erneut auf den Beinen endete der Kampf in einem wilden Schlagabtausch zwischen den beiden Kämpfern. Der enge Kampf wurde letztendlich als geteilte Punkteentscheidung zugunsten von Brad Pickett gewertet (28-29, 30-27, 30-27).

Diego Brandao gelang es im Kampf gegen Pablo Garza gut, dessen Reichweitenvorteile zu neutralisieren. Brandao nutzte Schlagkombinationen um einen Takedown vorzubereiten. Als dieser gelang, bearbeitete er Garza am Boden und konnte sich nach 3:27 Minuten mit einem Arm-Triangle-Choke durchsetzen.

Der Eröffnungskampf des Hauptprogramms sicherte sich Akira Corassani eine einstimmige Punkteentscheidung gegen Robbie Peralta. Beide Kämpfer waren zu gewissen Zeitpunkten im Kampf gezeichnet, die Beinarbeit von Corassani sowie effektive Rechtsausleger bewegten die Punkterichter aber offensichtlich zu dieser klaren Entscheidung (30-27, 30-27, 2928).

Das Vorprogramm endete relativ gut für die schwedischen Kämpfer. Reza Madadi und Tor Troéng konnten ihre Gegner Michael Johnson und Adam Cella jeweils durch Aufgabe bezwingen. Nur Chris Spang musste sich gegen seinen russischen Gegner Adlan Amagov über Punkte geschlagen geben. Im schwedischen Weltergewichtsduell zwischen Papy Abedi und Besam Yousef setzte sich ersterer via geteilter Punkteentscheidung durch.

UFC on FUEL TV 9: Mousasi vs. Latifi
6. April 2013
Ericsson Globe Arena in Stockholm, Sweden

Hauptprogramm
Gegard Mousasi besiegte Ilir Latifi einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27)
Ross Pearson besiegte Ryan Couture via TKO (Schläge) nach 3:45 in Rd. 2
Matt Mitrione besiegte Philip De Fries via KO (Schläge)nach 0:19 in Rd. 1
Brad Pickett besiegte Mike Easton geteilt nach Punkten (28-29, 30-27, 30-27)
Diego Brandao besiegte Pablo Garza via Arm-Triangle-Choke nach 3:27 in Rd. 1
Akira Corassani besiegte Robert Peralta einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 29-28)

Vorprogramm
Reza Madadi besiegte Michael Johnson via D'arce-Choke nach 1:33 in Rd. 3
Tor Troeng besiegte Adam Cella via Rear-Naked-Choke nach 3:11 in Rd. 1
Adlan Amagov besiegte Chris Spang einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27)
Conor McGregor besiegte Marcus Brimage via TKO (Schläge) nach 1:07 in Rd. 1
Ryan LaFlare besiegte Ben Alloway einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27)
Tom Lawlor besiegte Michael Kuiper via Guillotine-Choke nach 1:05 in Rd. 2
Papy Abedi besiegte Besam Yousef geteilt nach Punkten (28-29, 29-28, 29-28)