Ergebnisse

Mix Fight Gala 18: Azaitar und Magomedov machen kurzen Prozess

Am vergangenen Freitag fand in Fulda die 18. Ausgabe der Mix Fight Gala statt. Neunzehn Kämpfe in den Disziplinen Boxen, MMA und hauptsächlich K-1 konnten den Fans präsentiert werden, wobei insbesondere die MMA-Kämpfe durch frühe Ausgänge die Fans begeisterten. Der Höhepunkt der Veranstaltung war jedoch ein 4-Mann-Turnier, an dessen Ende mit Arman Hambaryan ein überraschender Sieger stand.

Arman Hambaryan heißt der Gewinner des 4-Mann-Turniers von Fulda. Der Armenier bezwang im Finale den jungen Nuri Kacar von der Tempel Fightschool durch K.o. in der zweiten Runde. Bereits im ersten Durchgang schickte er seinen Gegenüber mit einer Rechten zu Boden, Kacar erholte sich jedoch davon, kämpfte wacker weiter und konnte ebenfalls Treffer landen. In der zweiten Runde stellte Hambaryan seinen Gegenüber an den Seilen und beendete eine Kombination mit einem Kniestoß, die Kacar erneut auf die Matte zwang. Der Türke kam rechtzeitig wieder auf die Beine, musste aber kurze Zeit später erneut einen heftigen Kniestoß einstecken und wurde gar nicht mehr angezählt.

Hambaryan hat somit seinen Startplatz für das große Turnier Ende des Jahres in Frankfurt sicher. Bereits in den beiden Halbfinalbegegnungen zeigte sich Hambaryans Klasse. Zwar benötigte er gegen den insgeheimen Turnierfavoriten Sebastian Mendez-Harms einen Punktentscheid, wobei ein Punktrichter sogar für Mendez-Harms wertete, die Leistung des Armeniers mit Sitz in Belgien sprach jedoch für sich. Genau wie Hambaryan benötigte auch Kacar einen geteilten Punktsieg in seinem Halbfinale gegen den aufstreben Gurdeep Singh.

Chaos bei Pastuch gegen Zulic

Einen Eklat gab es im MMA-Kampf zwischen Roberto Pastuch und Leo Zulic. Standkämpfer Zulic konnte frühe Treffer landen, wurde aber schnell von Pastuch in den Clinch gezwungen. Der MMA-Spirit-Kämpfer sprang auf den Rücken seines Gegners, um den Rear-Naked Choke anzuziehen. Beim Versuch Pastuch abzuschütteln, stürzten beide Kämpfer durch die Ringseile nach draußen. Der Ringrichter pausierte den Kampf, brachte die Kämpfer zurück in den Ring und gab die Begegnung wieder frei, das allerdings im Stehen und nicht in der vorherigen Position. Pastuch machte gleich weiter und sprang erneut auf den Rücken von Zulic, der sich am Seil festzuhalten versuchte - und erneut fielen die Kämpfer durch die Ringseile.

Wieder musste unterbrochen werden, aber dieses Mal fand der Neustart auf der Matte statt mit Pastuch auf dem Rücken Zulics. Nach so vielen kuriosen Momenten gab es natürlich entsprechende Erwartungen an das Ende des Kampfes. Und diese wurden voll erfüllt. Denn während Zulic den Ringrichter darauf aufmerksam machen wollte, dass sein Fuß noch in den Seilen verfangen war, gab dieser den Kampf frei und Pastuch zog unbeeindruckt sofort den Rear-Naked Choke an, in dem Zulic aufgeben musste. Zulics Ecke kündigte im anschließenden Interview bei Gnp-TV bereits an, gegen das Urteil Einspruch eingelegt zu haben. Hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Magomedov schlägt, Chan tritt und Azaitar würgt

In den drei weiteren MMA-Kämpfen hielten sich die Favoriten schadlos. Djamil Chan benötigte zwar zwei Runden, um seinen erfahrenen Gegenüber Jaroslav Poborsky in die Schranken zu weisen, der Sieg war allerdings zu keiner Zeit gefährdet. Trotz vereinzelter Treffer konnte der Tscheche keine Offensive aufbauen, die Takedowns liefen ins Nichts. Währenddessen wurde er so lange mit Leg Kicks malträtiert, bis er nicht mehr stehen konnte. Im Gegensatz dazu benötigte Abus Magomedov nur wenige Sekunden, um Josip Artukovic zu bezwingen. In der Ecke gestellt, kassierte der Kroate einen heftigen Bodykick von Magomedov und ging durch eine harte Linke zu Boden. Deutschlands zweitbestes Weltergewicht setzte mit Schlägen nach, der Ringrichter brach rasch ab.

Im Kampf der Standspezialisten Ottman Azaitar und Christoph Hector ging es überraschend schnell und lange auf die Matte. Azaitar übernahm von Beginn an die Kampfführung und bedrängte Hector im Stand. In der Ringecke ging es dann auf den Boden und hier konnte Azaitar in der Full Mount landen. Hector drehte sich heraus und sweepte Azaitar, landete aber dabei in einem Triangle Choke, hielt jedoch durch und befreite sich schlussendlich. In der Folge bearbeitete Azaitar seinen Gegner immer wieder mit Schlägen, während dieser am Boden ums Überleben kämpfte. Bei einem der zahlreichen Positionswechsel ließ Hector seinen Kopf ungeschützt. Eine Einladung, die Azaitar nicht ablehnen konnte und eine Guillotine anzog, aus der er es kein Entkommen gab.

Sergej Braun triumphiert, Daniel Dörrer unterliegt knapp

Während im MMA meist in der ersten Runde Schluss war, hatte die K-1-Fraktion keine Lust auf Kurzarbeit. Vor zahlreichen Fans konnte Lokalmatador Sergej Braun gegen Alexandros Chatzichronoglou trotz zahlreicher Versuche, den Kampf vorzeitig zu beenden, einen überzeugenden Punktsieg einfahren. Im Duell mit dem Bonjasky-Schüler Darryl Sichtman brauchte auch Berat Aliu die Punktrichter, um den Kampf für sich zu entscheiden. Im Duell Erfahrung gegen Jugend setzte sich bei der Mix Fight Gala zumindest im Kampf zwischen Daniel Dörrer und Jerome Heinz die Jugend durch, wenn auch sehr knapp.

Auch das Vorprogramm wusste zu überzeugen. Neben spannenden und temporeichen Kämpfen wurden die Fans auch hier von einigen Highlights verwöhnt. So konnte Ladislav Tunov seinen Gegenüber Kasim Ayik mit einer krachenden Rechten auf die Matte schicken und Attila Tuluk setzte sich gegen den deutlich größeren Kevin Schütz mit drei schnellen Knockdowns innerhalb der ersten Runde durch. Wie im Vorbericht bereits befürchtet, konnte der Kampf zwischen Tevfik Sucu und Cedric Manhoef aufgrund einer Verletzung Sucus nicht stattfinden.

Die Ergebnisse im Überblick:

Mix Fight Gala 18
5. Juni 2015
Esperantohalle, Fulda, Deutschland

Mix Fight Gala-Turnierfinale
Arman Hambaryan bes. Nuri Kacar via K.o. (Knie) in Rd. 2

MMA
Abus Magomedov bes. Josip Artukovic via T.K.o. (Bodykick und Schläge) in Rd. 1
Ottman Azaitar bes. Christoph Hector via Guillotine Choke in Rd. 1
Roberto Pastuch bes. Leo Zulic via Rear-Naked Choke in Rd. 1
Djamil Chan bes. Jaroslav Poborsky via T.K.o. (Leg Kicks) in Rd. 2

Mix-Fight-Gala-Turnierhalbfinale
Arman Hambaryan bes. Sebastian Mendez-Harms geteilt nach Punkten
Nuri Kacar bes. Gurdeep Singh geteilt nach Punkten

K-1
Sergej Braun bes. Alexandros Chatzichronoglou nach Punkten
Berat Aliu bes. Daryl Sichtman nach Punkten
Jerome Heinz bes. Daniel Dörrer geteilt nach Punkten
Sabrye Sengül bes. Laura Torre nach Punkten
Daniel Zeuner bes. Samuel Mesfun nach Punkten
Ahmed Karaoui bes. Kevin Brenda via K.o. in Rd. 1
Ladislav Tunov bes. Kasim Ayik via K.o. (Schlag) in Rd. 2
Attila Tuluk bes. Kevin Schütz via K.o. (Schläge) in Rd. 1
Efe Sipahi bes. Alexander Nagaev nach Punkten
Gjulian Krasnici bes. Niklas Kuros via K.o. in Rd. 2

Boxen
Moritz Stahl bes. Leo Tchoula via K.o. in Rd. 1
Tufan Afshar bes. Vural Bilder nach Punkten