Ergebnisse

Mayorga hängt die Handschuhe an den Nagel

Miguel Cotto siegt durch TKO – der Bericht zum großen Boxkampf.

Zwei Boxer wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten sind am Samstag im MGM Grand in Las Vegas aufeinandergetroffen. Auf der einen Seite Miguel Angel Cotto (36-2-0, 29 KO), ein ruhiger, zurückhaltender und bescheidener Techniker. Auf der anderen: Ricardo Mayorga (29-8-1, 23 KO), ein großmäuliger Straßenschläger mit limitierten Fähigkeiten, aber jede Menge Herz. Am Samstag obsiegte die Technik – und Mayorga hängte seine Handschuhe an den Nagel.

Der Kampf begann, wie erwartet. Mayorga machte gehörig Druck und attackierte mit scheinbar wilden, aber doch kontrollierten Schwingern aus allen Richtungen. Cotto blieb jedoch ruhig und versuchte, die Distanz zu wahren, sich nicht in eine Prügelei verwickeln zu lassen – den Schläger zu boxen. Jedes andere Verhalten hätte Mayorga in die Karten gespielt, dessen einzige Chance gegen Cotto seine KO-Power war.

Mayorga konnte einige Treffer landen, musste aufgrund seiner mangelhaften Deckungsarbeit aber sehr viel mehr nehmen. Kurze Schlagabtausche entschied Cotto in der Regel für sich, war mit seinen Kombinatinen zu Kopf und Körper sichtlich schneller als der 37-jährige Nicaraguaer. Der zeigte wiederum, warum er trotz seiner begrenzten boxerischen Klasse all die Jahre immer wieder in hochklassige Kämpfe gebucht wurde: er verkauft Kämpfe und boxt unterhaltsam.

Nicht nur sein actiongeladener Stil, mit dem Fuß auf dem Gaspedal und dem offenen Visier, bescherte Mayorga über die Jahre tausende von Fans. Auch seine Showeinlagen während der Kämpfe sind legendär. So streckte er einst Felix Trinidad das blanke Kinn entgegen und forderte ihn auf, zuzuschlagen. Eine Aufforderung, der Trinidad gerne nachkam. Auch gegen Cotto spielte Mayorga ein wenig Theater und lief, nachdem der sich partout nicht in einen unübersichtlichen Fight verwickeln lassen wollte, schnurstracks in die Ringecke – ein Ort an dem sich eigentlich kein Boxer freiwillig aufhält. Dort postierte er sich mit dem Rücken zum Ringpfosten und beschwor Cotto, endlich loszulegen. Solche und ähnliche Aktionen zogen sich durch den kompletten Fight, Cotto ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und verzog nicht einmal eine Miene. Er boxte stattdessen weiter seine Linie und fuhr Punkte damit ein.

Immer wieder gelang es allerdings auch Mayorga, mit einigen schönen Aktionen durchzukommen und Cotto damit zuzusetzen. Als die zwölfte und letzte Runde anbrach lag er jedoch bereits auf allen Punktzetteln deutlich hinten und konnte lediglich noch mit einem KO den Kampf für sich entscheiden. Den gab es auch fast - nur war es Cotto, der Mayorga auf die Bretter schickte. Mit einem krachenden linken Haken erwischte er den vollkommen offenen Mayorga 10 Sekunden nach Rundenbeginn. Der ging zu Boden und schien sich zu allem Überfluss im vorausgegangenen Schlagabtausch auch noch die linke Hand beträchtlich verletzt zu haben, signalisiert jedoch, weitermachen zu wollen. Nicht lang allerdings, nach einigen Folgeschlägen Cottos bat Mayorga Ringrichter Robert Byrd den Kampf abzuwinken. Der leistete der Bitte umgehend Folge.

Im Anschluss an den Kampf verkündete Ricardo Mayorga seinen Rücktritt vom aktiven Geschehen: „Es wird Zeit, dass ich mir einen Job suche“, sagte er. „Ich habe vorher gesagt: Wenn ich diesen Kampf verliere, höre ich auf und genau das werde ich jetzt tun.“

Eines haben Miguel Cotto und Ricardo Mayorga, diese beiden grundverschiedenen Boxer gemein: beide haben ihre ganz große Glanzzeit bereits hinter sich. Der erst 30-jährige Miguel Cotto lässt nach der gestrigen Performance aber noch auf einige solide Main Event-Fights hoffen.

Miguel Cotto vs. Ricardo Mayorga
12. März 2011
MGM Grand in Las Vegas, Nevada, USA


WBA Super-Weltmeisterschaft im Halbmittelgewicht

Miguel Angel Cotto bes. Ricardo Mayorga via TKO in Runde 12

IBF Weltmeisterschaft im Leichtgewicht
Miguel Vazquez bes. Leonardo Zappavigna eintimmig nach Punkten

Vorkämpfe
Pawel Wolak bes. Yuri Foreman via technischem Punktentscheid in Runde 6  
Juan Gonzalez bes. Jeremy McLaurin via TKO in Runde 1
Matt Korobov bes. Michael Walker via TKO in Runde 1
Eric Molina vs. Joseph Rabotte via TKO in Runde 6  
Jose Pinzon bes. Edvan Dos Santos Barros endete im No Contest  
Jesus M. Rojas bes. Isaac Hidalgo eintimmig nach Punkten  
Tommy Zbikowski bes. Richard Bryant via TKO in Runde 1