Ergebnisse

M-1 Challenge 88: Stephan Pütz unterliegt in Moskau

Stephan Pütz (li.) unterlag Khadis Ibragimov (Foto: M-1 Global)

Das Comeback bei M-1 Global ist für Stephan Pütz nach hinten losgegangen. Im ersten Kampf seit über einem Jahr beim russischen Veranstalter musste sich das deutsche Top-Halbschwergewicht dem 22-jährigen Khadis Ibragimov geschlagen geben.

Vor einem Jahr kämpfte Stephan Pütz noch um den Titel bei M-1 Global. In St. Petersburg unterlag er damals Rashid Yusupov in der dritten Runde. Eigentlich sollte am Donnerstag gegen den unerfahrenen Ersatzgegner Khadis Ibragimov der Grundstein einer Serie gelegt werden, die den 30-Jährigen wieder ins Titelrennen bringen sollte. Stattdessen muss Pütz enttäuscht aus Moskau abreisen.

Denn der 22-Jährige kaufte Pütz mit seinen Sambo-Techniken und Hüftwürfen den Schneid ab. Ibragimov zeigte sich überhaupt nicht beeindruckt vom früheren Champion, sondern attackierte den Kämpfer vom MMA Spirit und zwang ihn in der dritten Runde sogar zur Aufgabe. Pütz ging auf einen Takedown, wurde von Ibragimov jedoch mit einem weiteren Hüftwurf auf die Matte geschleudert.

Dort sicherte sich Ibragimov fast eine Kruzifix-Position, aus der er Schläge abfeuerte. Pütz dreht sich auf den Bauch und wollte sich befreien, aber Ibragimov bekam den Hals zu fassen und fing an, Pütz zu würgen. Auf den Rücken des Ex-Champions schafft es der 22-Jährige zwar nicht, dafür platzierte er sich an der linken Seite von Pütz und würgte ihn dort nach 2:12 Minuten der dritten Runde im Bulldog Choke ab. Damit besiegelte Ibragimov die erste Niederlagenserie des „T-800“.

In den beiden Hauptkämpfen der Veranstaltung verteidigten die Champions ihre Titel. Bantamgewichts-Champion Movsar Evloev brachte Sergey Morozov in der dritten Runde zur Aufgabe, anschließend verteidigte Damir Ismagulov seinen Leichtgewichtstitel mit einem Punktsieg über Raul Tutarauli.