Ergebnisse

KSW 43: Soldic verliert Titel an Du Plessis, Zawada siegt durch Submission

Roberto Soldic (l.) und Dricus Du Plessis (Foto: MMA.pl)

In der 43. Ausgabe von KSW stürzte Dricus Du Plessis Champion Roberto Soldic vom Thron und sicherte so den Titel im Weltergewicht. David Zawada hingegen fuhr einen Submission-Erfolg gegen Michał Michalski in Breslau ein. Wir blicken für euch auf die Ergebnisse der Kampfnacht vom 14. April 2018.

In seiner ersten Titelverteidigung als frischgebackener Champion im Weltergewicht wollte der Düsseldorfer „RoboCop“ Roberto Soldic den 8. Sieg in Serie einfahren. Der zweifache EFC-Champion Dricus Du Plessis machte dem erst 23. Jährigen vom UFD-Gym einen Strich durch die Rechnung. Dabei fing alles sehr gut an für Soldic. Dieser konnte den ein Jahr älteren Südafrikaner bereits in der ersten Runde auf die Bretter schicken, doch Du Plessis rettete sich in den Bodenkampf. Auch im zweiten Durchgang war es der Kroate aus Düsseldorf, der Druck machte, wurde dabei jedoch beim eigenen Versuch eines linken Hakens von einem Konter getroffen und zu Boden geschleudert. Dort folgte Du Plessis mit Ground and Pound, was den Referee dazu zwang, das Duell zu beenden.

Zuvor konnte Soldics Teamkamerad David Zawada einen wichtigen Sieg einfahren. Der Düsseldorfer zwang Michal Michalski mit einem Rear-naked Choke in Runde drei zur Aufgabe, hatte zuvor allerdings deutliche Schwierigkeiten mit seinem polnischen Kontrahenten. Dieser verlangte Zawada alles ab, was den teilweise ermüdeten Deutschen dazu brachte seinen Mundschutz mehrfach auszuspucken – das wurde mit einem Punktabzug vom Offiziellen quittiert. Im dritten Durchgang warf Zawada seinen Gegner mit einem Trip-Takedown auf die Matte, folgte dort mit harten Ellenbogen und errang so die Backmount, die ihm den Weg zur Submission eröffnete.

Das vakante Gold im Schwergewicht wurde neu ausgekämpft. Dabei trafen Michal Andryszak und der frühere UFC-Kämpfer Phil de Fries aufeinander. In seinem KSW-Debüt konnte sich De Fries zum neuen Champion krönen, indem er den Lokalmatadoren durch T.K.o. besiegte. Zwar hatte der Pole anfangs die Oberhand und dominierte im Stand, doch kaum auf dem Boden angekommen, machte „F-11“ ernst und gab seinerseits Gas mit wuchtigem Ground and Pound, das den Erfolg herbeiführte.   

UFD-Kämpfer Antun Racic war auch erfolgreich. Der Kroate punktete zum zweiten Mal, im zweiten Auftritt, bei KSW. Bei KSW 40 gewann er gegen Paweł Politylo nach Punkten, diesmal ging er mit Kamil Selwa über die Zeit und war am Ende ebenfalls der klare Sieger. Wie bereits bei uns im Video-Interview erklärt, will der 27-Jährige demnächst bei Polens Top-Organisation um den Gürtel kämpfen.

Norman Parke fand wieder auf die Siegerstraße zurück und sicherte einen ungefährdeten Punktsieg gegen den polnischen MMA-Veteran Lukasz Chlewicki. Damian Janikowski bezwang Yannick Bahati durch T.K.o.

KSW 43 fand am 14. April in Breslau statt. Die Übertragung des Events ist auch im Re-Live auf KSWTV und ranFighting zu sehen.

Alle Ergebnisse im Überblick:

KSW 43
14. April 2018
Breslau, Polen
 

Titelkampf im Weltergewicht
Dricus Du Plessis bes. Roberto Soldic (c) via T.K.o. (Schläge) nach 1:37 in Rd.2

Damian Janikowski bes. Yannick Bahati via T.K.o. (Schläge) nach 0:18 in Rd.1

Titelkampf im Schwergewicht (vakant)

Phil de Fries bes. Michal Andryszak via T.K.o. (Schläge) nach 3:32 in Rd.1

Salahdine Parnasse bes. Artur Sowinski einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27)
David Zawada bes. Michał Michalski via Rear-naked Choke nach 0:48 in Rd.3
Norman Parke bes. Lukasz Chlewicki einstimmig nach Punkten (30-26, 30-26, 30-25)
Antun Racic bes. Kamil Selwa einstimmig nach Punkten (30-27, 29-28, 30-27)
Maciej Kazieczko bes. Maciej Kalicinski einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27)