Ergebnisse

KSW 40: Zawada verprügelt Ex-Champion Jewtuszko

David Zawada (Foto: Nazariy Kryvosheyev/GNP1.de)

David Zawada hat seine KSW-Bilanz ausgeglichen. Der Düsseldorfer feierte in Dublin gegen Maciej Jewtuszko seinen zweiten Sieg in Folge für die polnische Organisation. Im Hauptkampf setzte sich Mariusz Pudzianowski nach Punkten gegen Mittelgewicht Jay Silva durch, der Kampf zwischen Mateusz Gamrot und Norman Parke endete erneut sehr kontrovers.

Winkt nun der zweite Titelkampf bei KSW für David Zawada? Der Düsseldorfer, der vor drei Jahren Champion Borys Mankowski unterlag, feierte in Dublin einen dominanten Sieg über den Ex-Champion Maciej Jewtuszko. Der Pole hatte den schnellen Fäusten Zawadas über den kompletten Kampf nichts entgegen zu setzen, ging schon in der ersten Runde zwei Mal zu Boden und musste zahlreiche Treffer einstecken.

Jewtuszko attackierte mit seiner Linken, jeder Versuch wurde jedoch mit einer schnellen Kombination von Zawada bestraft, der eine dominante Vorstellung mit einer deutlichen Punktwertung von 30:26, 30:26 und 30:27 krönte.

Pudzianowski übersteht Silva-Comeback

Im Hauptkampf des Abends stand Mariusz Pudzianowki dem als Mittelgewicht bekannten Jay Silva gegenüber, der für dieses Duell 228 Pfund auf die Waage brachte und kurzfristig James McSweeney ersetzte. Es entwickelte sich ein wilder Kampf, in welchem Pudzianowski stark begann und Silva mit Fäusten und Kniestößen durch den Käfig scheuchte.

In der letzten Runde ging dem Strongman dann die Luft aus und Silva leitete ein Comeback ein. Der Amerikaner landete Kicks, Kniestöße und immer wieder Fäuste, doch er konnte Pudzianowski nicht in die Knie zwingen. Ein Punktrichter wertete die letzte Runde mit 10-8 für den Amerikaner und damit ein Unentschieden, die anderen beiden sahen Pudzianowski vorne. Der 40-Jährige feiert damit seinen dritten Sieg in Folge.

Gamrot gegen Parke endet erneut kontrovers

Leichtgewichtschampion Mateusz Gamrot und UFC-Veteran Norman Parke werden keine Freunde mehr. Nachdem schon beim ersten Aufeinandertreffen im Mai die Fetzen flogen und sich Gamrot zu illegalen Aktionen hinreißen ließ, er biss Parke in den Finger, um einen Griff zu lösen, ging auch der Rückkampf nicht ohne Kontroverse zu Ende. Seinen Titel hatte Gamrot bereits auf der Waage behalten, da Parke nicht unter das erforderliche Gewichtslimit kam.

Im Kampf selbst begann der „Gamer“ mit schönen Kombinationen und Kontern. Parke musste Treffer nehmen, bekam zudem auch einen ersten Stich in die Augen ab. Der Nordire kämpfte wacker weiter und attackierte den Champion, lief dabei jedoch immer wieder in die Konter des Polen. Leider musste der TUF-Champion in der zweiten Runde einen weiteren Stich in die Augen wegstecken. Dieser sollte den Kampf beenden, da Parke nichts mehr sehen konnte.

Im Nachgang entwickelten sich tumultartige Szenen, auf ein Wortgefecht folgte eine kleine Schubserei und zum Abschluss versetzte auch noch ein Betreuer Gamrots dem Nordiren einen Faustschlag.

Lipski verteidigt Titel, Materla schlägt Thiago

Im einzig verblieben Titelkampf des Abends zeigte Fliegengewichts-Championesse Ariane Lipski wieder einmal ihr Können. Sie konterte einen Takedown von Mariana Morais gekonnt aus, schnappte sich den Rücken und ließ die Brasilianerin schon nach einer Minute im Rear-Naked Choke abklopfen.

Michal Materla, der für diese Veranstaltung ein Angebot der UFC für den Hauptkampf in Danzig ausgeschlagen hatte, konnte UFC-Veteran Paulo Thiago in der zweiten Runde mit einer Rechten zu Boden schlagen und machte mit weiteren Schlägen den Sack am Boden zu.

Die Ergebnisse im Überblick:

KSW 40
22. Oktober 2017
Dublin, Irland

Mariusz Pudzianowski bes. Jay Silva mehrheitlich nach Punkten (29:28, 29:28, 28:28)
Mateusz Gamrot vs. Norman Parke endet im No Contest (Unabsichtlicher Stich in die Augen) in Rd. 2
Michal Materla bes. Paulo Thiago via T.K.o.(Schläge) nach 0:50 in Rd. 2

Titelkampf im Fliegengewicht der Frauen
Ariane Lipski bes. Mariana Morais via Rear-Naked Choke nach 0:58 in Rd. 1

David Zawada bes. Maciej Jewtuszko einstimmig nach Punkten (30:26, 30:26, 30:27)
Chris Fields bes. Michal Fijalka einstimmig nach Punkten (30:27, 29:28, 30:27)
Paul Redmond bes. Lukasz Chiewicki geteilt nach Punkten (30:27, 30:27, 28:29)
Paul Lawrence bes. Konrad Iwanowski geteilt nach Punkten (28:29, 29:28, 30:27)
Antun Racic bes. Pawel Politylo geteilt nach Punkten (29:28, 29:28, 28:29)