Ergebnisse

K.FESTA 1: Takeru gewinnt World Grand Prix, Wosik unterliegt im Viertelfinale

Takeru Segawa (Foto: Gaora)

Takeru Segawa, in Japan nur als TAKERU bekannt, ist der neue Champion im Super-Federgewicht von K-1 Japan. Der Japaner setzte sich bei K.FESTA 1 in einem Acht-Mann-Turnier durch und feierte mit dem Sieg seinen dritten Titel bei K-1. Der Deutsche Dennis Wosik musste hingegen schon im Viertelfinale die Segel streichen.

Der Favorit hat sich durchgesetzt. Takeru Segawa ist neuer Champion bei K-1 Japan. Dabei sah es im Finale anfangs noch gut aus für seinen Gegner Kosuke Komiyama. Der frühere RISE-Champion ließ seine gefährlichen Kicks fliegen und hielt Segawa auf Distanz. Doch der Turnierfavorit fand immer besser ins Duell, setzte Komiyama unter Druck, landete gute Hände und verhinderte die gefährlichen Kicks Komiyamas. Mit Front Kicks, Körpertreffern und schnellen Kombinationen übernahm TAKERU immer mehr die Kontrolle im Ring.

Komiyama hatte zusehends Probleme und in der dritten Runde sollte er endgültig unter dem Dauerdruck Takerus einbrechen. Eine Kombination zum Körper besorgte den ersten Niederschlag. Komiyama kam wieder auf die Beine, wurde aber Sekunden später von einem Kick zum Körper erneut niedergestreckt und angezählt. Erneut rappelte er sich auf, doch Takeru hatte Blut gerochen und attackierte erneut mit einer schnellen Kombination. Komiyama ging wieder zu Boden, der automatische technische Knockout und damit der Turniersieg und Titel im Super-Federgewicht für TAKERU. Nachdem der 26-Jährige schon die Titel bis 55 und 57 Kilogramm sein eigen nennen konnte, feierte er nun auch in der Klasse bis 60 Kilo den Titel von K-1 Japan.

Der „Natural Born Crusher“ hatte im Viertelfinale gegen den Griechen Stauros Exakoustidis eine harte Prüfung zu bestehen und lieferte sich einen rasanten Kampf, den er am Ende nach Punkten gewann. Im Halbfinale lief es deutlich flüssiger. Masanobu Goshyu kam nie in den Kampf und wurde zwei Minuten lang als Sandsack missbraucht, bevor er von einer harten Rechten schwer getroffen wurde und per Purzelbaum zu Boden ging.

Komiyama feierte bereits im Viertelfinale den schönsten Knockout der Veranstaltung, als er den anstürmenden Suarek Rukkukamui vier Sekunden vor Ende der ersten Runde mit einem linken Head Kick in die Seile schickte. Im Halbfinale setzte er wie schon zuvor auf seine spektakulären Kicks und bezwang KOJI nach Punkten, wobei er mit einem Spinning Back Kick eine Platzwunde wieder öffnete, die sich KOJI im Viertelfinale gegen Hirotaka Urabe zugezogen hatte.

Dennis Wosik unterliegt nach guter Leistung

Für den kurzfristig eingesprungene Deutschen Dennis Wosik war hingegen schon im Viertelfinale Schluss. Gegen den 60-Kilo-Champin von Krush, Masanobu Goshyu, begann er zunächst zögerlich, ging dann aber zum Angriff über und punktete mit seiner Linken und Low Kicks, während er immer wieder Kniestöße zum Körper einstecken musste.

Goshyu griff immer wieder an und setzte Wosik einem Dauerdruck aus, aber die Deckung des Deutschen hielt und zwischen Goshyus Kombinationen konnte er immer wieder Fäuste durchbringen. Am Ende mussten die Punktrichter das enge Duell entscheiden und sprachen dem japanischen Lokalmatador den Sieg zu, wenngleich einer der Punktrichter die Begegnung sogar Unentschieden wertete.

K-1 Japan feiert zwei neue und vier alte Champions

Neben dem hochkarätig besetzten Turnier schickte K-1 Japan auch jeden seiner Champions in eine Titelverteidigung. Den Anfang machte dabei Weltergewichts-Champion Yuta Kubo, der eine gute taktische Leistung gegen Melsik Baghdasaryan ablieferte, seinen Gürtel verteidigte und sich anschließend beim Publikum für die defensive Kampfführung entschuldigte. Im europäischen Duell um den Schwergewichtstitel entthronte der Niederländer Roel Mannart den kroatischen Champion Antonio Plazibat nach Punkten.

Anschließend feierte Super-Leichtgewichtschampion Massaaki Noiri eine erfolgreiche Revanche gegen Tetsuya Yamato. Yamato hatte vor vier Jahren nach Punkten gewonnen, in Saitama schaffte er es nicht über die Distanz. Noiri schickte ihn bereits in der ersten Runde mit einem Flying Knee auf die Bretter, im zweiten Durchgang landete er weitere harte Treffer und beendete den Kampf mit einer Schlagfolge an den Seilen.

Im Super-Weltergewicht hatte Chingiz Allazov danach leichtes Spiel mit Hinata Watanabe und zertrümmerte die Nase des Japaners mit einer Linken zu Beginn der zweiten Runde. Leichtgewichtschampion Wei Rui hatte den Titel am Vortag auf der Waage bereits verloren, dann wurde er von Koya Urabe mit einer linken Geraden auch im Ring entthront. Für den Chinesen die erste Niederlage seit 33 Kämpfen.

Kurzen Prozess machte auch Super-Bantam-Champion Yoshiki Takei mit Kenji Kubo und knockte ihn bereits nach anderthalb Minuten der ersten Runde aus. Nach zwei Head Kicks war es eine Kombination aus linkem Körperhaken und einer Rechten an den Kopf, die den Kampf schnell beendete und für Takeis zwölften Sieg in Folge sorgte.

Die Ergebnisse im Überblick:

K-1 Japan K.FESTA 1
21. März 2018
Saitama Super Arena, Saitama, Japan

Grand-Prix-Finale/Titelkampf im Super-Federgewicht
TAKERU bes. Kosuke Komiyama via T.K.o. (Niederschläge) nach 2:02 in Rd. 3

Titelkampf im Super-Bantamgewicht
Yoshiki Takei bes. Kenji Kubo via K.o. (Schläge) nach 1:27 in Rd. 1

Titelkampf im Leichtgewicht
Koya Urabe bes. Wei Rui via K.o. (Schläge) in Rd. 2

Ren Hiramoto bes. Kaew „Fairtex“ Weerasakreck via K.o. (Schläge) nach 2:18 in Rd. 2
Yasuhiro Kido bes. Issam Chahid einstimmig nach Punkten (30:28, 30:28, 30:28)
Minoru Kimura bes. Jin Hirayama via K.o. (Schlag) nach 2:50 in Rd. 1

Titelkampf im Super-Weltergewicht
Chingiz Allazov bes. Hinata Watanabe via K.o. (Schlag) nach 0:23 in Rd. 2

Titelkampf im Super-Leichtgewicht
Masaaki Noiri bes. Tetsuya Yamato via K.o. (Schläge) nach 2:57 in Rd. 2

Grand-Prix-Halbfinale im Super-Federgewicht
TAKERU bes. Masanobu Goshyu via K.o. (Schläge) nach 2:24 in Rd. 1
Kosuke Komiyama bes. KOJI einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:27)

Jun Nakazawa bes. Yasuomi Soda mehrheitlich nach Punkten (29:28, 28:28, 29:28)
Taito Gunji bes. Takumi Tosaka einstimmig nach Punkten (30:28, 30:28, 30:29)
KANA bes. Polina Petukhova einstimmig nach Punkten (30:26, 30:26, 30:26)

Titelkampf im Schwergewicht
Roel Mannaart bes. Antonio Plazibat einstimmig nach Punkten (30:28, 30:28, 30:28)

Titelkampf im Weltergewicht
Yuta Kubo bes. Melsik Baghdasaryan einstimmig nach Punkten (30:29, 30:29, 30:28)

Grand-Prix-Viertelfinale im Super-Federgewicht
Masanobu Goshyu bes. Dennis Wosik mehrheitlich nach Punkten (30:28, 29:29, 30:29)
TAKERU bes. Stauros Exakoustidis einstimmig nach Punkten (30:28, 30:28, 29:28)
Kosuke Komiyama bes. Suarek Rukkukamui via K.o. (Head Kick) nach 2:56 in Rd. 1
KOJI bes. Hirotaka Urabe einstimmig nach Punkten nach der Extra-Runde

Vorprogramm 
Tatsuya Oiwa bes. Takumi Yokoyama mehrheitlich nach Punkten (30:29, 29:28, 29:29)
Hayato bes. Toshi via K.o. (Schläge) nach 2:27 in Rd. 1
Kondo Kaisei bes. Shouta Hara via K.o. (Schlag) nach 1:23 in Rd. 1
Ruku bes. Kona Kato mehrheitlich nach Punkten (30.29, 29:29, 30:29)
Hideaki Matsumura bes. Junpei Sano via T.K.o. (Niederschläge) nach 2.09 in Rd. 3