Ergebnisse

Keine Überraschung in Stadt der Engel

Arthur Abraham (r.) verliert gegen Andre Ward und muss das Super Six-Turnier verlassen. Foto by Tom Casino/Showtime.

Er ging als großer Außenseiter in den Kampf: Niemand traute Arthur Abraham (32-3-0, 26 KO) nach zwei Turnierniederlagen in Folge einen Sieg gegen Super Six-Favorit Andre Ward (24-0-0, 13 KO) zu. Es sollte letztlich auch nicht dazu kommen, Abraham gelang die große Überraschung nicht. Er gab sich dem „Son of God“ deutlich nach Punkten geschlagen und ist damit aus dem prestigeträchtigen Wettbewerb ausgeschieden. Nach drei Niederlagen aus den letzten vier Kämpfen stellt sich nun die Frage: Wie geht es weiter mit Arthur Abraham?

Der Kampf begann zunächst sehr gut für den armenisch-stämmigen Sauerland-Star Arthur Abraham. In der GroundandPound-Vorschau zum Kampf hieß es, Abraham müsse sich neu erfinden und von Beginn an das Heft in die Hand nehmen. Genau das tat er auch und trieb den Kalifornier vom Startsignal an durch den Ring. Abraham öffnete sich, war aktiv, nutzte seine Führhand und brachte einige gute Treffer ins Ziel.

Schon ab Runde zwei Begann er jedoch in alte Muster zurückzufallen – spätestens ab dem vierten Durchgang war er dort vollends angekommen. Da war sie wieder, die stoische Doppeldeckung. Je länger der Kampf dauerte, desto weniger schlug Abraham, und Ward bestimmte mehr und mehr das Geschehen. Selbst die flehenden Worte seines Trainers Ulli Wegner in der Ringecke nutzten da wenig.

Ward blieb dabei ebenfalls seiner bisherigen Linie treu, war ab Mitte des Kampfes wieder ganz der „Pressure-Boxer“, der Druck macht und den Gegnern seinen Kampf aufzwingt. Dabei bewegte er sich – wie immer – am Rande des Verbotenen und nutzte jeden Trick, den das Lehrbuch hergibt. Er war die gesamte zweite Hälfte des Kampfes über der deutlich aktivere Mann und konnte mit schnellen Attacken und strategischem Klammern in brenzligen Situationen das Geschehen dominieren. Er boxte wie so oft nicht unbedingt attraktiv, aber in jedem Fall effektiv.

Nach drei Runden lautete das wenig überraschende Urteil der Punktrichter daher 120-108, 118-110 und 118-111 für Andre Ward, der damit seinen World Boxing Association-Weltmeistertitel verteidigen und in das Finale des Super Six World Boxing Classic-Turniers einziehen konnte. Dort trifft er auf den Gewinner des zweiten Halbfinales, zwischen Carl Froch und dem Nachzügler Glen Johnson. Wo die Reise nun für den geschlagenen „King“ Arthur hingehen wird, ist ungewiss.

Drei Niederlagen Abrahams, aus den letzten vier Duellen, gegen Elite-Boxer seiner Gewichtsklasse, lassen den harten aber vielleicht notwendigen Schluss zu, dass es für die Weltspitze im Super-Mittelgewicht nicht reicht. Doch ein Gewichtsklassenwechsel kommt eigentlich nicht in Frage. Dass Mittelgewicht, wo er einst den Weltmeistertitel hielt, verließ Abraham nicht nur aufgrund des Super Six-Turniers, sondern auch weil er arge Probleme hatte, dass nötige Gewichtslimit von 72,6 Kilo zu erreichen. Ein Wechsel in die nächsthöhere Gewichtsklasse, das Halbschwergewicht, ist ebenfalls nicht denkbar. Schon für das Super-Mittelgewicht ist Abraham eigentlich zu klein – im Halbschwergewicht wäre er chancenlos. Sinnvoll wären eher zwei oder drei kleinere Kämpfe im Super-Mittelgewicht, um selbstvertrauen zurückzugewinnen, an Fehlern zu arbeiten, und danach vielleicht eine letzte große WM-Chance, gegen den deutschen World Boxing Organization-Champion Robert Stieglitz.

Im Vorprogramm der Veranstaltung machte Cristobal Arreola (31-2-0, 27 KO) kurzen Prozess mit Nagy Aguilera (16-6-0, 11 KO) und fertigte ihn in der dritten Runde per TKO ab. Die deutsche Nachwuchshoffnung Dominik Britsch (23-0-0, 8 KO) konnte ebenfalls einen vorzeitigen Sieg einfahren. Nachdem er Gegner Delray Raines (18-10-1, 13 KO) ganze dreimal zu Boden schicken konnte, beendete im fünften Durchgang eine rechte Gerade zum Kinn den Kampf endgültig. Der 23-Jährige ist somit nach mittlerweile 23 Kämpfen noch immer ungeschlagen und langsam eigentlich bereit für größere Aufgaben.

Super Six World Boxing Classic
Halbfinale: Andre Ward vs. Arthur Abraham
14. Mai 2011
Home Depot Center in Los Angeles, Kalifornien, USA


WBA Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht
Andre Ward bes. Arthur Abraham einstimmig nach Punkten (120-108,118-110,118-111)

Vorprogramm
Chris Arreola bes. Nagy Aguilera via TKO in Rd. 3
Shawn Estrada bes. Joe Gardner via KO in Rd. 1
Dominik Britsch bes. Delray Raines via TKO in Rd. 5
Javier Molina bes. Danny Figueroa einstimmig nach Punkten
Arman Ovsepyan bes. Arthur Brambila via TKO in Rd. 1

Mark Bergmann ist Chefredakteur von GroundandPound. Er berichtet über Boxen und Mixed Martial Arts. Folgt ihm auf Twitter: @MarkBergmann.