Ergebnisse

Invicta FC 8: Waterson dominiert, Kankaanpää überrascht Eggink

Invicta FC 8

Die achte Ausgabe von Invicta FC überzeugte wie gewohnt durch qualitatives Frauen-MMA in 10 spannenden Begegnungen. Im Hauptkampf des Abends verteidigte Michelle Waterson ihren Titel im Atomgewicht dominant, während Katja Kankaanpaa sich im zweiten Titelduell, um den vakanten Gürtel im Strohgewicht, gegen Stephanie Eggink durchsetzte. Wir blicken für euch auf die Ergebnisse aus Kansas City, Missouri.

Titelkampf im Atomgewicht
Michelle Waterson (c) vs. Yasuko Tamada
Eine einseitige Partie im Hauptkampf des Abends, denn die amerikanische Championess hatte keinerlei Probleme mit der Herausforderin aus Japan. Waterson griff energisch mit harten Knien und Kicks an, die Tamada sichtlich Schmerzen zufügten. Takedownversuche wehrte die Championess mit wuchtigen Knien ab und lehrte Tamada durch schnelle Kombinationen das Fürchten.

Waterson deklassierte Tamada durch ihre Geschwindigkeit, ließ diese rückwärts durch den Käfig wandern, während sie harte Fäuste und Kicks kassierte, die zu Schwellungen im Gesicht führten. Tamada selbst konnte selten bis keine Treffer anbringen und schien chancenlos. Immer wieder steckte sie, beim Clinchversuch harte Knie ein. Die Japanerin zeigte jedoch viel Herz, steckte die Angriffe ein und kämpfte verbissen weiter.

In Runde drei traf ein Spinning-Back-Kick Tamada voll im Gesicht, doch sie blieb stehen, ebenfalls beim Folgeangriff mit Knien zum Körper. Unfassbar, wie viel diese Frau einstecken konnte. Waterson machte jedoch davon unbeeindruckt weiter und benutzte Tamada nach wie vor als Boxsack. Zwei Sekunden vor Ende der dritten Runde brach die Japanerin schließlich ein, nachdem sie ein hartes Knie, gefolgt von einem Haken zum Kopf schlucken musste. Waterson konnte somit ihre erste Titelverteidigung feiern.

Titelkampf im Strohgewicht (vakant)
Stephanie Eggink vs. Katja Kankaanpaa
Obwohl beide Kämpferinnen für ihr Grappling bekannt sind, lieferten sie sich vorerst ein Thaiboxduell. Stephanie Eggink nutzte ihren Reichweitenvorteil mit langen Jabs, während Katja Kankaanpaa versuchte die Distanz zu überbrücken. Dann gelang der Takedown der Finnin schließlich, doch Eggink setzte vom Rücken aus einen Triangle-Choke an, aus dem Kankaanpaa erst durch den Ringgong befreit wurde.

In der zweiten Runde brachte Kankaanpaa ihre Kontrahentin nach wenigen Sekunden zu Boden. Aus der Guard, und wenig später aus der Halfguard, arbeitete die Finnin mit Ground and Pound. Eggink kämpfte sich allerdings wieder auf die Beine und griff dort mit schnellen Fäusten und Knien an, während Kankaanpaa dagegen hielt. Gleiches Spiel auch in Runde drei – im Stehen hatte Kankaanpaa Probleme, doch sie half sich mit einem Takedown. Hier geriet sie jedoch erneut in Gefahr, denn Eggink konnte einen Triangle sichern, doch Kankaanpaa kämpfte sich auch aus dieser misslichen Lage. Ein missglückter Heelhook ermöglichte Eggink den Sweep, so dass sie selbst aus der Oberlage agieren konnte, sich jedoch erneut einem Heelhook erwehren musste.

In der vierten Runde arbeitete Kankaanpaa erneut an Takedowns, um den Angriffen von Eggink im Stehen zu entgehen. Bei einem dieser Takedownversuche, blockte Eggink den Shoot ihrer Gegnerin und drückte sich in die Full Mount. Kurz darauf erkämpfte sie den Rücken und konnte minutenlang aus der Backmount Schläge auf Kankaanpaa prasseln lassen, bis der Rundengong ertönte. Eggink lag nach Punkten klar vorne, es lag auf der Hand, dass Kankaanpaa einen vorzeitigen Sieg brauchte, um noch gewinnen zu können.

Auch in der letzten Runde gelang Kankaanpaa ein wuchtiger Takedown, bei dem sie in der Side Control landete. Dort wechselte sie in einen D´Arce Choke und zog diesen mit voller Kraft an. Eggink hielt zwar einige Sekunden durch, musste jedoch schließlich abklopfen und machte damit das kleine finnische Wunder möglich. Ein spektakulärer Comeback-Sieg der Europäerin, die sich damit zur Championess im Strohgewicht krönte.

Tonya Evinger vs. Ediane Gomes
Nach wenigen Sekunden landeten beide Athletinnen im Clinch, aus dem Tonya Evinger einen Takedown erarbeitete. Auf dem Boden bekämpften sich beide Kämpferinnen mit Heel-Hooks und Kneebars, allerdings ohne Erfolg. Kaum wieder auf den Beinen, brachte Evinger die Brasilianerin wiederholt auf die Matte. Erneut befreite sich Gomes, doch wenige Sekunden darauf ging es wieder auf den Boden. Hier erreichte Evinger den Full Mount und ließ sich dort zum Armbar auf den Rücken fallen, in dem Gomes nach kurzer Gegenwehr abklopfen musste.

Tara LaRosa vs. Roxanne Modafferi
Beide Kämpferinnen waren extrem gut gelaunt, tanzten und sangen beim Ringeinzug, dann wurde es schließlich ernst. Bereits nach wenigen Sekunden schlugen beide mit schnellen Kombinationen aufeinander ein. Wilde Schwinger, gepaart von Kicks zum Körper sowie schnellen Jabs boten eine bunte Mischung für die Zuschauer. Nachdem LaRosa anfangs ein paar Treffer ins Ziel brachte, übernahm Modafferi das Kommando und traf immer wieder mit schnellen Händen.

„The Happy Warrior“ (Modafferi) punktete mit Fäusten oder Kicks, nach Belieben. und entfernte sich nach eigenen Treffern aus dem Angriffsradius von LaRosa, so dass diese nur Luft traf. Etwas überraschend: Es gab keinerlei Takedownversuch auf beiden Seiten. In der dritten Runde wurde LaRosa von einer harten Rechten zu Boden geschickt. Modafferi folgte ihr allerdings nicht, sondern ließ ihre Kontrahentin wieder aufstehen, und machte dort weiter, wo sie aufgehört hatte. LaRosa versuchte mit wilden rechten Schwingern eine Entscheidung herbeizuführen, doch traf sie das Ziel nicht. Modafferi dominierte alle drei Runden und erntete so den verdienten Punktsieg nach 15 Minuten.

Im Abschlussinterview forderte Modafferi die amtierende Fliegengewichtschampioness Barb Honchak heraus.

DeAnna Bennett vs. Michelle Ould
Nachdem sich beide Kämpferinnen am Maschendraht bekämpften, konnte DeAnna Bennett einen Kick von Michelle Ould abfangen und diese so zu Boden bringen. Wieder auf den Beinen lieferten sich beide Kämpferinnen ein Muay-Thai-Duell, bei dem Bennett ein paar harte Knie zum Körper anbringen konnte. Diese zahlten sich in der zweiten Runde aus, denn nachdem Ould erneut mit Kicks zum Körper getroffen wurde, brach sie zusammen und wurde vom Ringrichter vor weiterem Schaden bewahrt.

Veronica Rothenhausler vs. Charmaine Tweet
Beide Athletinnen lieferten sich ein unterhaltsames Kickboxduell, bei dem zwar nicht die beste Technik an den Tag gelegt wurde, doch jeder Schlag mit dem Ziel abgefeuert wurde, den Kampf zu beenden. Veronica Rothenhausler wurde schließlich von einer harten Rechten getroffen, schien kurzweilig angeklingelt und wurde wenig später auf den Boden gebracht. Dort drehte sich Rothenhausler aus einem möglichen Rear-Naked Choke heraus, wurde jedoch auf dem Rücken mit hartem Ground and Pound angegangen und verlor schlussendlich durch T.K.o.

Peggy Morgan vs. Irene Aldana
Irene Aldana ließ nichts anbrennen und schlug sofort knallhart zu. Eine Links-Rechts-Kombination schickte Peggy Morgan zu Boden. Dort hagelte es weiter Schläge, doch Morgen gelang es zu klammern und den Angriffen von Aldana vorerst zu entgehen. Wieder auf den Beinen wurde Morgan erneut durch eine Rechte auf die Bretter geschickt. Aldana folgte, setzte einen Rear-Naked Choke an und erzwang so den vorzeitigen Sieg.

Alexa Grasso vs. Ashley Cummins
Ashley Cummins und Alexa Grasso lieferten sich ein knallhartes Duell im Stehen, besonders in den letzten beiden Runden, bei der die Fans voll auf ihre Kosten kamen. In der ersten Runde allerdings, konnte Grasso eine Armbar ansetzen, jedoch nicht entscheidend durchziehen. Grasso dominierte das Geschehen über große Teile des Kampfes und lag dementsprechend vorne auf allen Punktrichterkarten.

Jinh Yu Frey vs. Jodie Esquibel
Jodie Esquibel wurde in der ersten Runde von einem Knie zum Kopf angeknockt, doch  kämpfte sie sich wieder zurück in den Kampf. In Runde drei konnte sie Jinh Yu Frey ihrerseits hart angehen und wurde am Ende von den Punktrichtern, wenn auch geteilt, knapp vorne gesehen.

Delaney Owen vs. J.J. Aldrich
J.J. Aldrich bezwang Delaney Owen im ersten Kampf des Abends nach Punkten. Sie dominierte dabei alle drei Runden, arbeitete mit harten Knien am Käfig und wurde aufgrund ihrer Dominanz von einem Punktrichter sogar mit 30:26 vorne gesehen, während die anderen Offiziellen sie mit 30:27 belohnten.

Alle Ergebnisse auf einen Blick:

Invicta FC 8
6. September 2
014
Kansas City, Missouri, USA

Titelkampf im Atomgewicht
Michelle Waterson (c) bes. Yasuko Tamada durch T.K.o. (Knie & Schlag) nach 4:58 in Rd. 3

Titelkampf im Strohgewicht (vakant)
Katja Kankaanpaa bes. Stephanie Eggink durch D´Arce Choke nach 2:03 in Rd. 5

Tonya Evinger bes. Ediane Gomes durch Armbar nach 3:31 in Rd. 1
Roxanne Modafferi bes. Tara LaRosa einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)
DeAnna Bennett bes. Michelle Ould durch T.K.o. (Körpertreffer) nach 1:34 in Rd. 2
Charmaine Tweet bes. Veronica Rothenhausler durch T.K.o. (Schläge) nach 4:05 in Rd. 1
Irene Aldana bes. Peggy Morgan durch Rear-Naked Choke nach 2:50 in Rd. 1
Alexa Grasso bes. Ashley Cummins einstimmig nach Punkten (30:27, 29:28, 29:28)
Jodie Esquibel bes. Jinh Yu Frey geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:27)
J.J. Aldrich bes. Delaney Owen einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:26)