Ergebnisse

Integra FC 10: Huber lässt Malsagov abklopfen, drei Grand-Prix-Sieger gekürt

Fans und Kämpfer durften am Samstagabend bei Integra FC 10 eine durchweg professionell organisierte Veranstaltung genießen. Die Saarlandhalle in Saarbrücken bot dabei einen angemessenen Rahmen um die sportlichen Höchstleistungen zu erleben. Wir schauen zurück auf die Highlights des Abends.

Ganz oben im Programm ist da eindeutig der Hauptkampf zu nennen. Dabei traf, im Duell zwischen Erfahrung und Talent, der Routinier Tobias Thiago Huber vom FFC Gaggenau auf das hoch gehandelte Talent Rasul Malsagov vom Team Alpha aus Düsseldorf. Die beiden Kämpfer lieferten sich ein stark durch Grappling-Elemente dominiertes Match, welches Huber in der zweiten Runde durch einen Rear-Naked Choke Submission für sich beenden konnte. Huber im späteren Interview, sehr erfreut und froh über seinen Sieg: „Die Erfahrung hat den Unterschied gemacht.“

Darüber hinaus wusste der Abend durch das Markenzeichen der Integra-Eventreihe, den drei Grands Prix, die Fans zu begeistern. Im ersten Turnier, einem Aufeinandertreffen der Schwergewichte, musste zu nächst einmal kurz vor Beginn der Veranstaltung der Ausfall eines der Teilnehmer hingenommen werden. Hatef Moeil, der selbst kurz vorher eingesprungen war, konnte überraschend nicht antreten. Mraz Avdoyan vom Matrix BJJ Saarbrücken zog somit ohne Halbfinalkampf in das Finale ein und konnte sich dabei dann gegen Christoph Eckerle von den Fight Bros Freiburg sehr spektakulär schon nach 52 Sekunden der ersten Runde durchsetzen. Nachdem Eckerle noch im Halbfinale nach Punkten gegen Niko Rietz gewann, unterlag er dann Avdoyan nach harten Händen per Submission im Rear-Naked Choke. Avdoyyn gab sich später im Interview selbstkritisch über mögliche Vorteile durch das „Freilos“.

Im zweiten Turnier bis 93 Kilogramm standen sich zum einen Daniel Adler vom Kongs Gym, der sich zuvor ziemlich deutlich in der ersten Runde mit Ground and Pound gegen Oleg Bäder von der Kampfsportakademie Köln durchsetzen konnte, und zum anderen Luis Jung von den Fight Bros aus Freiburg, gegenüber. Jung hatte sich den Finaleinzug durch einen Punktsieg über den Franzosen Robin-Jean Philippe vom Legionarius Team France erkämpft und lieferte sich einen der besten Kämpfe des Abends mit Daniel Adler. Nach zwei spannenden Runden konnten sich die Punktrichter nicht auf ein Urteil einigen und die beiden Kämpfer legten noch mal alle Kräfte in die Extra-Runde, an dessen Ende Adler etwas mehr überzeugen und somit den Turniersieg erringen konnte. In den anschließenden Interviews beschrieben Adler und Jung noch einmal die Gründe für den Ausgang.

Das dritte Turnier bis 61 Kilogramm ging etwas kontrovers zu Ende. Nachdem sich Mohammad Makraou vom Team Cisse im Halbfinale gegen Ilja Cistjakov vom Kiboju-FFF Mannheim nach einer Extra-Runde ins Finale vorkämpfen konnte, stand er nun Deni Basnakaev vom Kongs Gym gegenüber. Basnakaev rückte mit einem Punktsieg gegen Ian Odin Krause vom Renzo Gracie Gym Hamburg ins Finale ein und lieferte sich mit Makraou einen sehr engen Kampf auf Augenhöhe. Wobei Basnakaev viel aus der Rückwärtsbewegung arbeite und Makraou versuchte zu stellen. Wiederum nach einer Extra-Runde entschieden sich die Punktrichter für den Kämpfer vom Team Cisse, was bei Basnakaev selbst, seinem Team und dessen Fans mit Unverständnis begegnet wurde.

Ebenfalls blieb der Kampf von Zafer Mohsen vom Kiboju-FFF Mannheim gegen Yasin Bodinka vom Team Cisse in Erinnerung. Denn obwohl dieser eigentlich viel zu kurz war, um bleibenden Eindruck zu hinterlassen, stellte Mohsen mit einem K.o.-Sieg nach nur 28 Sekunden beindruckend seine Qualität unter Beweis. Mit Athletik, Schlagkraft und Explosivität überraschte Mohsen den unterlegenen Bodinka und empfiehlt sich so für größere Aufgaben. Im Interview geben Trainerstab und Management vom Kiboju-Gym Mammheim schon mal einen Ausblick auf die Zukunft ihres Kämpfers.

Auch mit den weiteren Kämpfen des Programms, unter anderem einem Submission-Sieg von Triangle-Spezialist Thorsten Jakobs vom Integra-Fight Team, konnte die zehnte Veranstaltung der Integra-FC Eventserie ihre Fans begeistern und sicher auch neue hinzugewinnen. Was bleibt, ist die Vorfreude auf den nächsten Event und die Anspannung darüber, wie das Veranstalterteam diesen Erfolg des gestrigen Abends noch übertreffen wollen.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Integra FC 10
1. September 2018
Saarlandhalle in Saarbrücken

Tobias Thiago Huber bes. Rasul Malsagov via Rear-Naked Choke nach 4:18 in Rd. 2

Finale im Grand Prix im Schwergewicht
Mraz Avdoyan bes. Christoph Eckerle via Rear-Naked Choke nach 0:52 in Rd. 1

Finale im Grand Prix im Halbschwergewicht
Daniel Adler bes. Luis Jung mehrheitlich nach Punkten nach der Extra-Runde

Finale im Grand Prix im Bantamgewicht
Mohammad Makraou bes. Deni Basnakaev mehrheitlich nach Punkten nach der Extra-Runde

Zafer Mohsen bes. Yasin Bodinka via K.o. nach 0:28 in Rd. 1
Thorsten Jakobs bes. Jabrail Dulatov via Triangle Choke nach 3:43 in Rd. 2
Islam Dadaev bes. Zakaria Mekadmi mehrheitlich nach Punkten nach der Extra-Runde
Tamerlan Dulatov bes. Jan Roth via Rear-Naked Choke nach 4:34 in Rd. 2
Hassan Shaaban bes. Basnakaev Iskahn via Side Choke nach 1:54 in Rd. 2

Halbfinale im Grand Prix im Bantamgewicht
Deni Basnakaev bes. Ian Odin Krause nach Punkten
Mohammad Makraou bes. Ilja Cestjakov via mehrheitlich nach Punkten nach der Extra-Runde

Halbfinale im Grand Prix im Halbschwergewicht
Luis Jung bes. Robin Jean-Philippe nach Punkten
Daniel Adler bes. Oleg Bäder via K.o. (Schläge) nach 0:45 in Rd. 1

Halbfinale im Grand Prix im Schwergewicht
Christoph Eckerle bes. Niko Rietz nach Punkten