Ergebnisse

IMMAF-WM 2018: Julia Dorny holt Gold, Keksel unterliegt knapp im Finale

Julia Dorny (Foto:IMMAF)

Die IMMAF-Weltmeisterschaft 2018 ist Geschichte. In Bahrain zeigten sich die Amateure von ihrer besten Seite und gaben ihr Können zum Besten. Die deutsche Delegation verlässt Bahrain dabei mit drei Medaillen, einer davon sogar in Gold.

Julia Dorny hat es geschafft. Im vierten Anlauf hat die Berlinerin endlich Gold bei der IMMAF-Weltmeisterschaft geholt. Das Federgewicht bekam es nach ihrem Halbfinalsieg im Finale von Bahrain erneut mit der Finnin Jenni Kivioja zu tun, gegen die Dorny bereits im Juni Europameisterin wurde. Und erneut sollte sich die Berlinerin durchsetzen, aber dieses Mal ließ sie es nicht auf die Punktrichter ankommen. Stattdessen ließ die Judoka nichts anbrennen und brachte Kivioja nach 2:09 Minuten der zweiten Runde in einem Armhebel zur Aufgabe und feierte einen emotionalen Sieg auf der großen Bühne der Weltmeisterschaft in Bahrain. Die Krönung eines fantastischen Jahres für Dorny, die sich nun Welt- und Europameisterin der IMMAF nennen kann.

Knapper Zweiter wurde anschließend Federgewicht Edward Keksel. Der Kämpfer aus Hagen hatte sich eindrucksvoll ins Finale vorgekämpft, dabei auch den Titelverteidiger bereits in der ersten Runde aus dem Turnier geworfen. Im Finale verließ ihn aber das Glück. In einem engen und spannenden Kampf gegen den Georgier Deylan Georgiev ging es über die volle Distanz. Am Ende entschieden nur Kleinigkeiten die Partie, leider gegen Keksel. Er unterlag durch geteilten Punktentscheid und musste sich mit Silber begnügen. Der Europameister zeigte aber auch ohne Finalsieg ein starkes Turnier.

Die dritte Medaillengewinnerin stand bereits am Donnerstag mit Junioren-Fliegengewicht Anna Gaul fest, die nach ihrer Halbfinal-Niederlage gegen Megan Morris die Bronze-Medaille erhielt. Die Berlinerin kann sich damit trösten, dass sie nur hauchdünn der späteren Junioren-Weltmeisterin nach Punkten unterlag, Morris gewann das Finale der Gewichtsklasse.

Anbei die weiteren Weltmeister:

Senioren:

Super-Schwergewicht: Pasha Karkhachaev, Bahrain
Schwergewicht: Ryan Spillane, Irland
Halbschwergewicht: Magomed Shakhrudinov, Russland
Mittelgewicht: Dzhamal Medzhidov, Russland
Weltergewicht: Islam Bagomedov, Russland
Leichtgewicht: Lee Hammond, Irland
Federgewicht: Deylan Georgiev, Bulgarien
Bantamgewicht: Sharapudin Magomedov, Russland
Fliegengewicht: Ruslan Satiev, Russland
Strohgewicht: Bagdat Zhubanysh, Kasachstan
Leichtgewicht der Frauen: Gase Sinita, Neuseeland
Federgewicht der Frauen: Julia Dorny, Deutschland
Bantamgewicht der Frauen: LaNeisha Vinson, USA
Fliegengewicht der Frauen: Alexandra Kovacs, Ungarn
Strohgewicht der Frauen: Daria Samchik, Tschechien
Atomgewicht der Frauen: Raluca Dinescu, Rumänien

Junioren:

Schwergewicht: Shamsutdin Makhumudov, Russland
Halbschwergewicht: Igor Glazdov, Russland
Mittelgewicht: Magomedkhabib Umarov, Russland
Weltergewicht: Jett Grande, Kanada
Leichtgewicht: Reziuan Khotov, Russland
Federgewicht: Elbek Aryshov, Russland
Bantamgewicht: Muhammed Mokaev, Großbritannien
Fliegengewicht: Ger Harris, Irland
Strohgewicht: Mahboob Khan Mohammed, Indien
Fliegengewicht der Frauen: Megan Morris, Großbritannien