Ergebnisse

Haye und Pacquiao gewinnen.

Keine Überraschungen am Boxwochenende.

Manny Pacquiao vs. Antonio Margarito

Viel wurde im Vorfeld über Sinn und Unsinn dieses Kampfes diskutiert. Während das eine Lager beklagte, Antonio Margarito (38-7-0, 26 KO) sei kaum noch ein Schatten seiner früheren selbst und sollte, aufgrund des Skandals um versteckte Gegenstände in seinen Bandagen, nie wieder boxen; monierten andere, der Größen- und Gewichtsunterschied zwischen beiden Boxern sei viel zu groß.

Nun, beide Parteien hatten im Nachhinein betrachtet recht. Margarito war in der Tat sehr viel größer als Manny Pacquiao (52-3-2, 38 KO), jedoch konnte er den Größenvorteil nicht nutzen. Pacquiaos Hände waren schlicht zu schnell für Margarito, dessen Gesicht im Verlauf des Kampfes argen Schaden nehmen musste. Während Pac scheinbar mühelos um seinen größeren Gegner herumtanzte, schwollen dessen Augen zusehends zu. Margarito wurde deklassiert, versicherte aber auch auf mehrfache Nachfrage immer wieder, im Kampf bleiben zu wollen. So bewies er zumindest eines: Kämpferherz.

In den späteren Runden schien Pacquiao einen Gang zurückzuschalten. „Mein Gegner tat mir leid“, so Pacquiao nach dem Kampf. „Als ich in seine Augen und in sein blutiges Gesehen habe.“ Am Ende werteten die Punktrichter den Kampf 120-108, 118-110, 119-109 für Pacquiao. „Pac-Man“ sicherte sich mit diesem Sieg einen Weltmeistertitel in der achten Gewichtsklasse – etwas, dass vorher noch keinem anderen Boxer gelungen ist.

Hier ein Highlightvideo des Kampfes:

<param name="movie" value="http://d.yimg.com/nl/yahoo sports/site/player.swf"></param><param name="flashVars" value="vid=23019098&"></param><param name="allowfullscreen" value="true"></param><param name="wmode" value="transparent"></param><embed width="576" height="324" allowFullScreen="true" src="http://d.yimg.com/nl/yahoo sports/site/player.swf" type="application/x-shockwave-flash" flashvars="vid=23019098&"></embed>



Pacquiao vs. Margarito
13. November 2010
Cowboys Stadium in Arlington, Texas, USA


WBC Weltmeisterschaft im Halbmittelgewicht
Manny Pacquiao bes. Antonio Margarito einstimmig nach Punkten (120-108, 118-110, 119-109)

Brandon Rios bes. Omri Lowther via TKO in Rd. 5
Mike Jones bes. Jesus Soto Karass mehrheitlich nach Punkten
Guillermo Rigondeaux bes. Ricardo Cordoba geteilt nach Punkten
Robert Marroquin bes. Francisco Dominguez via TKO in Rd. 1
Dennis Laurente bes. Rashad Holloway einstmmig nach Punkten
Richie Mepranum bes. Anthony Villareal geteilt nach Punkten
Jose Benavidez Winston Mathis via TKO in Rd. 3
Mike Lee bes. Keith Debow via KO in Rd. 1
Angel Rodriguez bes. Juan Martin Elorde einstimmig nach Punkten
Oscar Meza bes. Jose Hernandez einstimmig nach Punkten

David Haye vs. Audley Harrison

Nicht minder dominant boxte WBA Schwergewichtsweltmeister David Haye (25-1-0, 23 KO). Er konnte Herausforderer Audley Harrison (27-5-0, 20 KO) wie erwartet gnadenlos zur Schule schicken und schon in der dritten Runde via TKO besiegen. Was wie ein actiongeladener Fight klingt, war in Wirklichkeit aber weit davon entfernt. Die erste Runde verging ohne einen einzigen ernsthaften Treffer von beiden Boxern. Im zweiten Durchgang wurde Haye aggressiver und es zeigte sich deutlich, dass der  olympische Goldmedaillengewinner Harrison mit diesem ersten großen Titelkampf seiner Karriere vollkommen überfordert war. So befand er sich nur im Rückwärtsgang, schlug kaum eine einzige Hand im gesamten Fight. In Runde drei wollte Haye diesem Debakel offenbar endlich ein Ende setzen und marschierte mit harten rechten Händen auf Harrison zu. Der musste auf die Bretter, kam zwar noch einmal auf die Beine, aber musste direkt eine weitere Rechte des „Hayemakers“ nehmen. Der Ringrichter beendete daraufhin den Kampf.
Haye kündigte im Anschluss erneut an, im kommenden Jahr einen der Klitschko-Brüder boxen zu wollen.

Battle of Britain
13. November2010
MEN Arena in Manchester, England


WBA Weltmeisterschaft im Schwergewicht

David Haye bes. Audley Harrison via TKO in Rd. 3

IBF Eliminatorkampf im Cruisergewicht

Enad Licina bes. Felix Cora Jr. einstimmig nach Punkten  

George Groves bes. Kenny Anderson via TKO in Rd. 6
Stuart Hall bes. Gary Davies via TKO in Rd. 7
Edmund Gerber bes. Colin Kenna via TKO in Rd. 1
Jerome Wilson bes. Henry Janes in TKO in Rd. 1
Navid Mansouri bes. Daryl Setterfield nach Punkten
Mark Heffron bes. Chris O'Brien via KO in Rd. 1
Jhoan Perez bes. Johnny Greaves nach Punkten