Ergebnisse

Hallmann räumt Turniersieg ab

Sieger des großen Acht-Mann Turniers: Piotr Hallmann (mitte). (Fotos von Tim Leidecker/GroundandPound)

Es war wie eine Zeitreise in die Anfangstage des MMA-Sports, keine Runden, unbegrenzte Kampfzeit, keine Punktrichter. Die zweite Casino Fight Night in Erfurt wartete mit einem heute innovativen und dennoch altbewährten Konzept auf: Acht Kämpfer messen sich an einem einzigen Abend in einem Turnier, nur (T)KO oder Submission führen zu einer Entscheidung und wer den Sieg will, muss sich in der Pyramide nach oben Kämpfen. Dass der Großteil der Turnierkämpfe letztlich in unter einer Minute entschieden wurde, tat dem Unterhaltungswert der Show keinen Abbruch. Präsentiert wurden die Fights in exklusiver Atmosphäre im Erfurter Casino. Den großen Jackpot holte sich letztlich die frühere polnische Nummer eins im Weltergewicht, Piotr Hallmann.

Das Turnier

Die Viertelfinalpaarungen wurden unmittelbar vor Turnierbeginn bestimmt. Als erstes mussten der Wiener Jungspund Tamirlan „Giorginio“ und Franzose Wilfried Wauters in den Käfig. Es wurde ein kurzer Auftritt, denn nach nicht einmal einer Minute schickte „Giorginio“ seinen Gegner mit einer knackigen rechten Overhand zu Boden. Er wollte sofort nachsetzen, doch Wauters war sichtlich erledigt und der Referee ging beherzt dazwischen.

Kurzer Prozess: Jungspund Giorginio benötigte lediglich 52 Sekunden, um Wilfried Wauters aus dem Turnier zu eliminieren.
Das zweite Vierfinale bestritten der gefährliche Striker Yves Marthaler und Christian Draxler, der ebenso wie „Giorginio“ vom Iron Fist Gym in Wien angereist war. Beide Kämpfer verschwendeten keine Zeit und begannen den Fight mit einem wilden Schlagabtausch. Marthaler kam dabei besser weg und traf Draxler mehrfach mit linken und rechten Haken. Der ging davon schließlich zu Boden und der Referee musste einschreiten. Auch dieser Fight dauert nicht einmal eine Minute.

Etwas länger währte Viertelfinale Nummer drei. Der Merseburger Thomas Wichmann traf auf Michael Pfundner aus Wien. Beide Kämpfer lieferten sich einen ansehnlichen und recht ausgeglichenen Fight. Wichmann kam zunächst etwas langsam in den Kampf, musste zu Beginn eine rechte Gerade einstecken, und setzte sich kurzerhand auf den Allerwertesten.  Er fing sich jedoch recht schnell und verteidigte die Rear-Naked Choke-Versuche Pfundners. Zurück im Stand feuerte Wichmann beherzt zurück und landete einige harte Seit- und Aufwärtshaken. Nach einem Takedown versuchte er Pfundners Guard zu passieren und mit Ground and Pound zu attackieren, doch Pfundner war zäh und gelangte wieder zurück auf die Füße. Wieder im Stand tauschten beide Kämpfer Schläge an der Käfigwand. Pfundner konterte die gefährlichen Ellenbogenattacken Wichmanns mit einem Kniestoß zur Leber – und der saß. Wichmann ging sichtlich angeschlagen zu Boden und klopfte ab. Pfundner selbst hätte damit theoretisch sein Halbfinalticket gelöst, brach sich im Kampf aber die Hand und schied damit ebenfalls aus dem Turnier aus.

Thomas Wichmann (l.) und Michael Pfundner schieden leider beide nach ihrem Viertelfinalkampf aus.
Das vierte und letzte Viertelfinale bestritten Turnierfavorit Piotr Hallmann und der georgische Judoka Avtandil "Tattu" Schoshiashvili. Auf eine rechte Gerade Schoshiashvilis antwortete Hallmann mit einem harten linken Haken und schickte den Georgier damit nach nur 12 Sekunden ins Reich der Träume.  Damit sicherte er sich nicht nur einen Platz in der nächsten Runde sondern außerdem den Bonus für den schnellsten KO des Abends. Aufgrund von Pfundners Ausfall stand Hallmann zudem ohne Halbfinalgegner da und erhielt somit ein Freilos für das Turnierfinale.

Das einzige Halbfinale bestritten somit Tamirlan "Gorginio" und Yves Marthaler. Giorginio schien Marthalers ersten Kampf aufmerksam verfolgt zu haben und wollten vom Standkampf nicht viel wissen. Sofort suchte er den Takedown, arbeitete hart dafür und bekam ihn schlussendlich auch. Marthaler gelangte jedoch recht schnell wieder auf die Füße. Das Spielcchen wiederholte sich einige Male, im Stand tauschten beide gute Treffer, am Boden konnte Marthaler einen Heelhok-Versuch Giorginios knapp abschütteln. Schließlich musste er dennoch nach 3:59 in einem Rear-Naked Choke abklopfen. Giorginio stand damit im Finale gegen Piotr Hallmann.

Das wurde dann auch zum längsten Kampf des Abends. Nach kurzem Abtasten im Stand gelang Hallmann ein Takedown und direkt ein halber Guard-Pass. Aus der Oberlage versuchte er harte Hammerfäuste zu landen, während Giorginio vom Boden aus Submissionversuche ansetzte. Als die nicht funktionierten, besann er sich darauf, die Guard zu holen und der Referee stellte beide Kämpfer kurze Zeit später wieder auf. Giorginio bereitete einen Single-Leg Takedown-Versuch mit einer linken Overhand vor, bekam Hallmann jedoch nicht zu Boden, sondern wurde stattdessen überlaufen und befand sich wieder in Rückenlage, den Polen in seiner Guard. Nach einem weiteren Stand-Up war es Hallmann, der den Takedown suchte. Giorginio sprawlte, fand sich jedoch recht schnell erneut in Rückenlage wieder. Hallmann passierte nun die Half-Guard des sichtlich erschöpften Wieners zügig und poundete hart. Giorginio gab seinen Rücken frei und leitete damit das Ende des Kampfes ein. Hallmann sicherte sich schnell den Rear-Naked Choke und gewann damit nach 11:23 das Duell gegen Giorginio und das gesamte Turnier.

Mit dem Choke zum Sieg: Piotr Hallmann räumte das komplette Turnier ab.

Die Rahmenkämpfe

Veranstalter Christian Schwäblein bot rings um das Turnier ein buntes Rahmenprogramm aus Grappling-, K-1-, Kickbox- und MMA-Kämpfen. Im Grappling setzte sich Tom Zymara gegen David Goldberg mit einer Art Genickhebel durch. Einen spektakulären KO erzielte Marco Müller im K-1 gegen Thomas Neugebauer. Nach einer recht ausgeglichenen ersten Runde, landete Müller zu Beginn des zweiten Durchgangs eine Spinning-Backfist und schickte Neugebauer damit brutal auf die Bretter. Neugebauer bewies Herz und versuchte aufzustehen, schaffte es jedoch nicht.

Sehenswert war auch das Kickbox-Duell zwischen Petar Chobanov und Andre Staffen. Während Staffen zu Beginn noch die klareren Treffer setzen konnte, war es Chobanov, der ab der zweiten Runde aufdrehte und dem Erfurter deutlich zusetzten konnte. In Runde drei mutierte der Kampf zu einer wilden Schlacht, in der beide Kämpfer hart trafen. Die Punktrichter werteten den knappen Kampf letztlich als Unentschieden.

Etwas kontrovers endete die K-1-Begegnung zwischen dem erfahrenen Malte Jöng und Heißsporn Armen Azizian. Azizian begann zunächst stark und konterte die Lowkicks von Jöng mit harten rechten Geraden, die den früheren Amateurboxer in der ersten Runde zweimal auf die Bretter schickten. Jöng zeigte jedoch ungeheute Nehmerfähigkeiten und stand jedes Mal sofort wieder. Im Clinch versuchte Azizian immer wieder, seinen Gegner auszuheben, was ihm im zweiten Durchgang auch gelang. Nachdem Jöng, nun deutlich besser eingestellt, technisch und präzise von außen boxte, wurde er von Azizian nämlich erneut ausgehoben und dieses Mal in bester Wrestling-Manier über die Schulter zu Boden befördert. Dabei schien Jöng sich offenbar verletzt zu haben, der Kampf wurde abgebrochen und als No-Contest gewertet.

Der Überkopfwurf, der den Kampf beendete.
Im einzigen MMA-Duell des Rahmenprogramms setzte sich der Franzose Santana Ou ebenfalls recht schnell gegen Mario Wittmann aus Ingolstadt durch. Ou stürmte sofort mit langen Händen nach vorn und bereitete damit einen Clinch und darauffolgenden Double-Leg Takedown vor. Am Boden wollte Ou Schläge landen, doch Wittman schaffte es noch einmal auf die Beine zu kommen. Nach einem erneuten Takedown musste er jedoch sofort wieder auf den Boden, gelangte in die Mount. Dort hatte Wittman dem Ground and Pound nichts mehr entgegenzusetzen und der Kampf wurde – trotz Protesten von Wittman – zu Recht nach 1:17 Minute vom Referee gestoppt.

Casino Fight Night 2
9. April 2011
Casino in Erfurt, Thüringen


Acht-Mann-Turnier Finale
Piotr Hallmann bes. Tamirlan "Gorginio" via Rear-Naked Choke nach 11:23

Rahmenkämpfe K-1
Malte Jöng vs. Armen Azizian endet im No-Contest
Marco Müller bes. Thomas Neugebauer via KO (Backfist) nach 0:29 in Rd. 2

Acht-Mann-Turnier Halbfinalkämpfe
Tamirlan "Gorginio" bes. Yves Marthaler via Rear-Naked Choke nach 3:59
Piotr Hallman erhält Freilos

Rahmenkämpfe
MMA: Santana Ou bes. Mario Wittmann via TKO nach 1:17
Kickboxen: Petar Chobanov vs. Andre Staffen endete unentschieden
Grappling: Tom Zymara bes. David Goldberg via Genickhebel

Acht-Mann-Turnier Viertelfinalkämpfe
Piotr Hallmann bes. Avtandil "Tattu" Schoshiashvili via KO nach 0:12
Michael Pfundner def. Thomas Wichmann via Tapout nach 6:45.
Yves Marthaler bes. Christian Draxler via KO nach 0:22
Tamirlan "Gorginio" bes. Wilfried Wauters via TKO nach 0:52