Ergebnisse

Golovkin demontiert Proksa

Nach Jahren des Wartens hat es Gennady Golovkin aus dem Dunkel ans Licht geschafft. In der Nacht zum Sonntag feierte er im Alter von 30 Jahren ein US-Debüt nach Maß – und demontierte den starken Polen Grzegorz Proksa vier Runden lang, bis zum Abbruch in Durchgang fünf.

Seit seinem Wechsel zu den Berufsboxern im Jahr 2006, gilt Gennady Golovkin (24-0-0, 21 K.o.) als eines der größten Talente im Mittelgewicht. Der Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von 2004 besitzt die perfekte Mischung aus filigraner Technik und furchteinflößender Schlagkraft. Der Hamburger Universum-Stall holte ihn aus Kasachstan nach Deutschland, ließ ihn dort aber versauern, einen unbedeutenden Aufbaukampf nach dem anderen bestreiten und wusste offenbar nicht so recht, was man mit ihm anstellen sollte.

Einen langen Rechtsstreit später war Golovkin aus seinem Universum-Vertrag draußen und unterschrieb im vergangenen Jahr bei der Klitschko-Promotion K2. Die Marschroute war klar: Man will ins Box-Mekka USA. Dort sollte er ursprünglich gegen Dmitry Pirog debütieren, doch der verletzte sich im Training. Sylvester-Bezwinger Grzegorz Proksa (28-2-0, 21 K.o.) sprang gerne ein.

Der unorthodoxe Stil des polnischen Rechtsauslegers war im vergangenen Oktober zu viel für Sebastian Sylvester. In einem EM-Kampf wurde der deutsche Ex-Weltmeister in nur drei Runden von Proksa auseinandergenommen. Gegen Golovkin reichte es für den Polen jedoch nicht.

Während er die langen und harten Hände des Kasachen zu Beginn noch gut mit seiner hängenden Deckung meiden konnte, musste Proksa schon gegen Ende des ersten Durchgangs die ersten Bomben schlucken. Golovkin fand langsam Timing und Distanz – und schickte seinen Herausforderer kurz vor Ende der Runde zum ersten Mal zu Boden.

Vor allem die harten Körpertreffer Golovkins machten Proksa mehr und mehr zu schaffen. Immer wieder schlug auch er harte Haken, landete aber kaum, befand sich fast ausschließlich in der Verteidigungshaltung. Golovkin machte gehörig Druck und beförderte Proksa in Runde vier ein zweites Mal auf die Bretter.

Als der Pole im fünften Durchgang ein weiteres Mal runterging und gegen Ende des Anzählens noch nicht voll wieder da zu sein schien, winkte Ringrichter Charlie Fitch den Kampf ab. Für Golovkin war dies mit Sicherheit eine schöne Visitenkarte für seine weitere Karriere in den Vereinigten Staaten.

Der im Grunde wertlose “reguläre” Weltmeistertitel der WBA stand bei diesem Kampf auf dem Spiel. Golovkin wartet seit Gewinn des Gürtels im Jahr 2010 auf die Chance, gegen den “Super”-Champion boxen zu dürfen – wie es das Super-Titel-Konzept im Grunde vorsieht. Super-Champion, das war bis Samstag der Deutsche Felix Sturm, der ein solches Duell tunlichst vermied. Mit dem neuen Gürtelträger Daniel Geale könnte ein solcher Vereinigungskampf vielleicht endlich zustandekommen. Die WBA ordnete erst kürzlich an, dass der reguläre und der Super-Titelträger noch in diesem Dezember aufeinandertreffen müssen.

Im Co-Hauptkampf erboxten Ex-Weltmeister Sergiy Dzinziruk (37-1-1, 24 K.o.) und Jonathan Gonzalez (15-0-1, 13 K.o.) ein langatmiges und wenig unterhaltsames Unentschieden.

Die gesamten Ergebnisse im Überblick:

Golovkin vs. Proksa
01. September 2012
Turning Stone Resort & Casino in Verona, New York, USA

WBA Weltmeisterschaft im Mittelgewicht
Gennady Golovkin bes. Grzegorz Proksa via TKO nach 1:11 in Rd. 5

Vorprogramm
Sergiy Dzinziruk vs. Jonathan Gonzalez endete unentschieden   
Jorge Maysonet Jr. bes. Bryan Abraham via TKO in Rd. 1   
Tony Luis bes. Andres Ledesma via KO in Rd. 1
Tureano Johnson bes. Cleven Ishe via TKO in Rd. 4
Shawn Miller bes. Richard Starnino einstimmig nach Punkten   
Ryan McKenzie bes. Borngod Washington via TKO in Rd. 6   
Brian Clookey vs. Rayshawn Myers endete unentschieden