Ergebnisse

Glory 61: Sitthichai dominiert, Meksen siegt durch Knockout

Sitthichai Sitsongpeenong (re.) ließ Josh Jauncey keine Chance im Titelkampf (Foto: Glory Kickboxing)

Sitthichai Sitsongpeenong und Anissa Meksen heißen die alten und neuen Champions nach Glory 61. Bevor der Thailänder gegen Josh Jauncey eine weitere Titelverteidigung unter Dach und Fach bringen konnte, rückte die Französin im Rückkampf gegen die brasilianische Championesse Jady Menezes die Kräfteverhältnisse wieder gerade.

Gegen Sitthichai Sitsongpeenong ist weiterhin kein Kraut gewachsen. Auch Josh Jauncey vermochte es nicht, den Thailänder vom Leichtgewichts-Thron Glorys zu stoßen. Bereits zum zweiten Mal unterlag der Kanadier Sitsongpeenong, dieses Mal musste er aber fünf statt nur drei Runden lang einstecken. Jauncey versuchte, aus der Distanz mit Jabs und Low Kicks anzugreifen, doch Sitthichai antwortete mit seinem berüchtigten linken Kick zum Körper. Ein Vorgeschmack auf die kommende Kampfzeit.

Denn der Titelverteidiger ließ nichts anbrennen. Mit Kicks, harten Uppercuts und dem gewohnt hohen Tempo ließ er Jauncey nur selten zur Ruhe kommen. Zudem profitierte der Champion von einem Kniestoß zum Körper Jaunceys, der den Kanadier kurzzeitig umwarf und als Niederschlag gewertet wurde, wenngleich Jauncey mehr wegen des Schubsers zu Boden ging, während der Kniestoß am Arm abprallte. Der Kanadier konnte nur eine einzige Runde offen gestalten, bevor Sitthichai die Schlussphase wieder klar bestimmte und schließlich mit einem deutlichen Punktsieg seine siebte Titelverteidigung in Serie feierte.

Meksen schlägt Menezes im Rückkampf K.o.

Im zweiten Titelkampf des Abends ließ Anissa Meksen im Rückkampf um den Titel im Super-Bantamgewicht gegen Jady Menezes ihrer Wut freien Lauf. Die Französin, die vor drei Monaten den Titel äußerst umstritten verlor, ließ dieses Mal keinen Zweifel an ihrer Ausnahmestellung. Im ersten Durchgang attackierte sie mit Jabs, ihrer rechten Geraden und Kniestößen im Clinch, in der zweiten ließ sie dann richtig die Fäuste fliegen. Eine Linke brachte Menezes ins Wanken, die Brasilianerin taumelte durch den Ring und steckte auf dem Weg weitere Treffer ein.

Meksen roch Blut und warf alles in die Waagschale. Menezes war nur noch im Rückwärtsgang, versuchte, sich irgendwie noch zu retten, doch eine Faust nach der anderen schlug am Kopf der Titelverteidigerin ein, bis der Ringrichter nach nur 39 Sekunden ein Einsehen hatte und die hoffnungslos überforderte Brasilianerin aus dem Kampf nahm. Die alte Ordnung in Glorys Super-Bantamgewicht ist wiederhergestellt.

Die Ergebnisse im Überblick:

Glory 61
2. November 2018
Hammerstein Ballroom in New York City, New York, USA

Titelkampf im Leichtgewicht
Sitthichai Sitsongpeenong bes. Josh Jauncey einstimmig nach Punkten (49:45, 49:45, 50:44)

Titelkampf im Super-Bantamgewicht der Frauen
Anissa Meksen bes. Jady Menezes via T.K.o. (Schläge) nach 0:39 in Rd. 2

Chris Camozzi bes. Myron Dennis einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Omari Boyd bes. Alan Scheinson einstimmig nach Punkten (29:28, 30:27, 30:27)

Superfight Series
Kevin VanNostrand bes. Massaro Glunder einstimmig nach Punkten (28:27, 2827, 28:27)
Asa Ten Pow bes. Niko Tsigaras einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Charles Rodriguez bes. Malik Watson-Smith nach technischer Punktentscheidung (20:18, 20:18, 20:18)
Justin Houghton bes. Vince McGuinness einstimmig nach Punkten (29:28, 30:27, 30:27)
Chommanee Sor Taehiran bes. Ashley Nichols geteilt nach Punkten (29:28, 27:30, 29:28)

Vorprogramm
Nate Richardson bes. Justin Greskiewicz via T.K.o. (Niederschläge) nach 2:33 in Rd. 1
Abraham Vidales bes. Houssam El Kasri via T.K.o. (Schlag) nach 1:48 in Rd. 1
Jonathan Di Bella bes. Mohamed Lemjerdine einstimmig nach Punkten (30:25, 30:25, 30:25)
Harry Germain bes. Iskander Usmonov via T.K.o. (Schläge) nach 0:40 in Rd. 1