Ergebnisse

Glory 58: Alex Pereira bleibt Mittelgewichts-Champion

Alex Pereira (li.) blieb auch im Rückkampf gegen Simon Marcus der Sieger (Foto: James Law/Glory)

Alex Pereira bleibt weiterhin der Glory-Champion im Mittelgewicht. In Chicago setzte er sich in einem Rückkampf gegen Simon Marcus durch. Benjamin Adegbuyi sorgte zuvor gegen Jahfarr Wilnis für klare Verhältnisse.

Vor einem Jahr überraschte Alex Pereira die Sportwelt noch durch einen Punktsieg über Simon Marcus und den Titelgewinn bei Glory. Nun hat der Brasilianer jedoch bewiesen, dass er zurecht an der Spitze des Mittelgewichts steht. Denn auch im Rückkampf bestimmte er das Geschehen gegen Marcus. Pereira zeigte eine routinierte Leistung, punktete im Clinch mit Kniestößen und konnte Marcus im vierten Durchgang sogar noch mit einem linken Haken auf die Bretter schicken. Der Kanadier überstand die anschließende Angriffswelle, doch konnte er das Ruder nicht mehr herumreißen, sodass Pereira schließlich einen einstimmigen und deutlichen Punktsieg feierte.

Zuvor konnte Benjamin Adegbuyi den Rückkampf gegen Jahfarr Wilnis für sich entscheiden. Dieses Mal ohne Kontroverse. Adegbuyi begann stark, gewann die erste Runde und landete in der zweiten zudem einen Niederschlag, nachdem Wilnis zuvor schon fälschlicherweise angezählt wurde und danach aggressiv nach vorne ging. Den dritten Durchgang gewann Wilnis zwar, auf den Punktezetteln war das Duell zu dem Zeitpunkt jedoch entschieden. Im Anschluss forderte Adegbuyi Badr Hari zum Kampf.

Zuvor lieferte Bailey Sugden Anvar Boynazarov einen äußerst engen Kampf, verlor jedoch genauso nach Punkten wie anschließend Richard Abraham im US-Duell gegen Omari Boyd. In der Superfight Series konnte das australische Schwergewicht Junior Taga einen schnellen Knockout gegen Haze Wilson feiern.

Das Weltergewichtsturnier begann vielversprechend, endete dann jedoch mit einer Enttäuschung. Nachdem Troy Jones im Halbfinale Casey Greene mit einem brachialen Head Kick ausknocken konnte, wurde er ohne Finalkampf Turniersieger, da sowohl der im Halbfinale dominante Mike Lemaire, als auch eventuelle Reservekämpfer zu verletzt waren, um anzutreten.

Die Ergebnisse im Überblick:

Glory 58
14. September 2018
Chicago, Illinois, USA

Titelkampf im Mittelgewicht
Alex Pereira bes. Simon Marcus einstimmig nach Punkten (48:46, 48:46, 49:45, 49:45, 50:44)

Benjamin Adegbuyi bes. Jahfarr Wilnis einstimmig nach Punkten (29:26, 29:26, 29:26, 29:26, 29:26)
Omari Boyd bes. Richard Abraham geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28, 29:28, 29:28)
Anvar Boynazarov bes. Bailey Sugden geteilt nach Punkten (30:27, 27:30, 29:28, 28:29, 29:28)

Superfight Series
Junior Tafa bes. Haze Wilson via T.K.o. (Schlag) nach 1:35 in Rd. 1
Matt Baker bes. Thomas Jenkins via T.K.o. (Niederschläge) nach 1.55 in Rd. 3

Halbfinale im Weltergewichtsturnier
Mike Lemaire bes. Omar Moreno einstimmig nach Punkten (29:27, 29:27, 29:27, 30:26, 30:26)
Troy Jones bes. Casey Greene via K.o. (Head Kick) nach 1:00 in Rd. 1

Houssam El Kasri bes. Kou Lee via T.K.o. (Knie) nach 2:36 in Rd. 3
Justin Moss bes. Paul Banasiak geteilt nach Punkten (28:27, 27:28, 28:27, 28:27, 28:27)
Nick Chasteen bes. John Morehouse einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27, 30:27, 30:27)
Lorawn-t Nelson bes. Trevor Ragin einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27, 30:27, 30:27)