Ergebnisse

Glory 56: Ilunga verpasst Überraschung, Skandalurteil gegen Meksen

Danyo Ilunga lieferte Artem Vakhitov einen engen Fight (Foto: Glory Kickboxing)

Glory 56 ist Geschichte. In Broomfield im US-Bundesstaat Colorado setzten zwei Champions ihre Gürtel aufs Spiel. Nachdem die Französin Anissa Meksen in einem skandalösen Urteil ihren Titel verlor, schaffte es Danyo Ilunga im Hauptkampf gegen Champion Artem Vakhitov nicht, die Punktrichter von sich zu überzeugen.

Danyo Ilunga hat die Überraschung gegen Halbschwergewichtschampion Artem Vakhitov verpasst. Der 31-Jährige lieferte dem Russen zwar einen harten und engen Kampf, für den Sieg auf den Punktzetteln reichte es jedoch nicht. Ilunga attackierte von Beginn an mit allem, was ihm zur Verfügung stand, während er vom Champion gejagt wurde. Vakhitov zog die Doppeldeckung hoch, ließ den Großteil der Schläge daran abprallen und setzte vereinzelt Akzente mit präzisen Attacken. Vakhitov schien dabei immer noch von der Operation an seiner mehrfach gebrochenen rechten Hand gehandicapt, denn nur selten ließ er sie in Richtung Ilungas fliegen.

Auch in den späten Runden ließ Ilunga nicht locker, sondern ging mit Fäusten, Kicks und harten Kniestößen zielgerichtet auf den Oberkörper Vakhitovs los, der sich mit schnellen Händen verteidigte. Nach fünf engen Runden mussten die Punktrichter entscheiden. Und hier fehlte dem aktiveren Ilunga nur eine Runde gegen den effektiveren Russen für den Titel. Stattdessen verbleibt der Gürtel nach einer einstimmigen Wertung von 49:46, 48:47 und 48:47 im Besitz des russischen Champions Artem Vakhitov.

Meksen dominiert und verliert den Titel

Sensation im Super-Bantamgewicht. Nach 34 Siegen in Folge musste Anissa Meksen in ihrem Jubiläumskampf eine umstrittene Punktniederlage und den Titelverlust gegen die Brasilianerin Jady Menezes hinnehmen. Die Brasilianerin ließ ihren Worten Taten folgen und ging fünf Runden lang aggressiv auf Meksen zu, doch die Französin ließ sich nicht beirren, sondern spulte gekonnt ihr Programm ab. Meksen bewegte sich gut aus Menezes Distanz, traf immer wieder mit gut platzierten Kicks, insbesondere dem Front Kick zum Kopf, und ließ die Brasilianerin mit ihren harten Schlägen nur selten zum Zug kommen.

Nach fünf Runden hatte die Brasilianerin zwar mehr Schläge gelandet, Meksen, der man nicht ansah, dass sie gerade in einem Kampf gewesen war, dominierte jedoch in den anderen Kategorien. Scheinbar nicht genug für die Punktrichter. Denn während einer alle fünf Runden für die Titelverteidigerin wertete, entschieden sich die anderen beiden zum Schock der Halle für die Brasilianerin, die unter lauten Buh-Rufen den Gürtel umgeschnallt bekam. Alles andere, als ein direkter Rückkampf um den Gürtel würde nun nach diesem Ausgang überraschen.

Adamchuk und Glunder siegen, Marcus entscheidet Serie gegen Wilnis

In den weiteren Kämpfen des Hauptprogramms lieferte Serhiy Adamchuk eine abgeklärte Leistung gegen Anvar Boynazarov, die er mit einem Punktsieg krönte und Massaro Glunder, der in New York nicht gegen Kevin VanNostrand antreten konnte, da dieser kurzfristig in den Kampf um den Interims-Titel hochgestuft wurde, ließ seinen Ärger darüber an Quade Taranaki aus und verpasste dem Neuseeländer eine Lehrstunde inklusive mehrerer Niederschläge.

In der Superfight Series konnte sich Simon Marcus zum dritten Mal gegen Jason Wilnis durchsetzen. Der Kanadier wurde zwar wie gewohnt von Wilnis in den Rückwärtsgang gedrängt, blieb dabei aber der aktivere Kämpfer und konnte gute Treffer setzen. Wilnis traf ebenfalls mit seinen schweren Fäusten, einmal wackelte Marcus ein wenig, aber zu Boden ging er nicht. So konnte der Kanadier mit seinen häufigeren Treffern am Ende zwei Punktrichter von sich überzeugen. Genug für einen weiteren engen Punktsieg, den dritten im vierten Kampf der beiden.

Die Ergebnisse im Überblick:

Glory 56
10. August 2018
1st Bank Center in Broomfield, Colorado, USA

Titelkampf im Halbschwergewicht
Artem Vakhitov bes. Danyo Ilunga einstimmig nach Punkten (49:46, 48:47, 48:47)

Titelkampf im Super-Bantamgewicht der Frauen
Jady Menezes bes. Anissa Meksen geteilt nach Punkten (48:47, 45:50, 48:47)

Serheii Adamchuk bes. Anvar Boynazarov einstimmig nach Punkten (29:28, 30:27, 30:27)
Massaro Glunder bes. Quade Taranaki einstimmig nach Punkten (30:24, 30:24, 30:24)

Superfight Series
Simon Marcus bes. Jason Wilnis geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 30:27)
D’Angelo Marshall bes. Antonio Dvorak via T.K.o. (Schläge) nach 2:14 in Rd. 1
Justin Houghton bes. Troy Sheridan einstimmig nach Punkten (29:27, 29:27, 30:26)
Myron Dennis bes. Steve Paprocki via T.K.o. (Niederschläge) nach 1:49 in Rd. 1
Chris Camozzi bes. John King via T.K.o. (Schläge) nach 2:48 in Rd. 2
Ryot Waller bes. Zack Wells via K.o. (Schläge) nach 0:57 in Rd. 3