Ergebnisse

Glory 51: Hari schlägt Gerges nach Punkten

„Bad Blood“, so war die 51. Ausgabe von Glory tituliert. Im Hauptkampf des Abends trafen Badr Hari und Hesdy Gerges im Ahoy in Rotterdam aufeinander. Der Rückkampf am 3. März endete mit einem Punktsieg vom „Bad Boy“ Badr Hari.

Die Begegnung wurde als eines der Kickbox-Highlights in diesem Jahr angekündigt. Nachdem das Duell zwischen den beiden Streithähnen erstmals 2010 bei „It’s Showtime“ stattfand und kontrovers durch Disqualifikation endete, als Hari seinen liegenden Gegner trat, gab es im Rematch keinerlei Negativschlagzeilen.

Badr Hari übernahm früh das Kommando und zwang Hesdy Gerges in die Defensive. Der „Bad Boy“ schlug mit Kombinationen zu und traf zu großen Teilen sein Ziel, konnte seinen Kontrahenten jedoch nicht anklingeln. Gerges blieb ruhig, schien sich nicht vom angreifenden Hari unter Druck gesetzt zu fühlen und konterte immer wieder mit dem Clinch, der das Tempo aus dem Duell nahm. Teilweise konnte Gerges, durch den Clinch, Hari ins Seil drehen und eigene Akzente setzen sowie vermehrt mit Low Kicks angreifen.

Im Zweiten Durchgang war es Gerges, der direkt losfeuerte und Druck machte. Dies sollte aber nicht allzu lange anhalten, denn er schien sich nach der Hälfte der Runde ausgepowert zu haben und spuckte zweimal seinen Mundschutz aus, woraufhin Hari das Heft in die Hand nahm. Auch in Runde drei war es Hari, der weitermachte, wo er in der Runde zuvor aufgehört hatte. Nach knapp zwei Minuten schienen beide Athleten konditionell angeschlagen und ließen es ruhiger angehen. Zuvor war es jedoch Hari, der mit wilden Schwingern zum Körper von Gerges dominierte.

Nach drei Runden gab es keinen vorzeitigen Sieger, so waren die Punktrichter gefragt, die die Begegnung einstimmig für Hari werteten, mit 29:28, 30:27, 30:27, 30:27 und 30:27. Nach dem Duell sprach Hari davon, demnächst wieder gegen Schwergewichtschampion Rico Verhoeven die Fäuste schwingen zu wollen.

Im sogenannten „Welterweight Contender Tournament“ trafen sich Thongchai Sitsongpeenong und Eyevan Dananberg im Finale. Während Sitsongpeenong viel Schaden durch Low Kicks anrichten konnte, war es Dananbergs, der durch schnelle Fäuste zum Kopf und Körper punktete. Die Punktrichter gaben den Kampf schlussendlich an Dananberg, der damit das Duell und das Turnier gewinnen konnte.

Anbei alle Ergebnisse auf einen Blick:

GLORY 51 Hauptkämpfe
Badr Hari bes. Hesdy Gerges einstimmig nach Punkten (29-28, 30-27, 30-27, 30-27, 30-27)

Welterweight Contender Tournament Finale:
Eyevan Danenberg bes. Thongchai Sitsongpeenong einstimmig nach Punkten (29-28, 30-27, 30-27, 30-27, 30-27)

Tomas Mozny bes. Daniel Skvor einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 30-27, 30-27, 30-27)

Welterweight Contender Tournament Halbfinale: 
Eyevan Danenberg bes. Jimmy Vienot geteilt nach Punkten (30-27, 30-27, 28-29, 28-29, 29-28
Thongchai Sitsongpeenong bes. Alan Scheinson geteilt nach Punkten (29-28, 29-28, 28-29, 28-29, 29-28)

GLORY 51 SuperFight Series
Alim Nabiyev bes. Cedric Doumbe geteilt nach Punkten (28-29, 29-28, 29-28, 29-28, 29-28)
Mohammed Jaraya bes. Miles Simson einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28, 30-27, 30-27)
Tyjani Beztati bes. Anil Cabri via T.K.o. nach 2:17 in Rd. 1
Massaro Glunder bes. Victor Pinto einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28, 29-28, 29-28)
Kevin van Heeckeren bes. Bart Kroon via K.o. nach 2:48 in Rd. 1