Ergebnisse

Glory 18: Cavalari gewinnt Turnier, Van Roosmalen erobert Titel

Glory 18

Glory 18 begeisterte Kickboxfans am 7. November mit einem Titelkampf im Leichtgewicht sowie einem Vier-Mann-Contender-Turnier im Halbschwergewicht. Wir blicken für euch auf die Ergebnisse der Kampfnacht aus Shawnee, Oklahoma.

Glory 18 ließ vier Athleten im Halbschwergewicht aufeinanderprallen, um einen Pflichtherausforderer für Champion Gökhan Saki zu finden. Einer dieser vier war der Deutsche Danyo Ilunga, der jedoch im Halbfinale gegen den Brasilianer Saulo Cavalari ausschied. Im Finale traf Cavalari auf den Kongolesen Zack Mwekassa.

Light-Heavyweight Contender Tournament-Finale
Zack Mwekassa vs. Saulo Cavalari
Saulo Cavalari musste ganze drei Runden gegen Danyo Ilunga überstehen, während sich Zack Mwekassa bereits nach wenigen Sekunden der zweiten Runde wieder ausruhen durfte. Sollte die Kondition eine wichtige Rolle in diesem Finalkampf spielen? Mwekassa war es, der das Heft in die Hand nahm und im Vorwärtsgang für Druck sorgte. Der Brasilianer traf nur selten das Ziel mit seinen Fäusten, konnte allerdings mit einigen Kicks punkten.

Bei Mwekassa war genau das Gegenteil der Fall. Immer wieder rüttelte er seinen Kontrahenten mit harten Fäusten zum Kopf sowie Körper durch, doch ließ sich Cavalari davon nicht beeindrucken und feuerte verbissen zurück. Bereits gegen Ende des zweiten Durchgangs baute der vermeintlich frischere Kämpfer jedoch ab. Mwekassa wurde langsamer und schien konditionell angeschlagen. In der letzten Runde gab es dann das böse Erwachen – oder in diesem Fall „Einschlafen“? Nach nur 10 Sekunden in Runde drei wurde Mwekassa von einem linken High-Kick ins Land der Träume geschickt. Cavalari krönte sich damit zum Turniersieger und zum Pflichtherausforderer von Gökhan Saki.

Titelkampf im Leichtgewicht
Davit Kiria (c) vs. Robin van Roosmalen
Beide Athleten standen sich bereits zweimal gegenüber und immer war es Robin van Roosmalen, der den Sieg davontrug. Diesmal war Davit Kiria jedoch der Champion, der nicht nur seinen Gürtel verteidigen, sondern auch die lang erwartete Revanche erkämpfen wollte. Zu seinem Bedauern hatte er auch dieses Mal keine Lösung für das Problem, das den Namen Robin van Roosmalen trug. Der Herausforderer punktete mit schnellen Faustkombinationen, gefolgt von schnellen Lowkicks. Kiria hingegen beschränkte sich vorerst auf Kick-Angriffe, die die rechte Körperhälfte des Niederländers farblich kennzeichneten.

Van Roosmalen traf mit harten Aufwärtshaken sowie wilden Schwingern, für die Kiria keine Antwort hatte und die zudem einen Cut an der linken Augenbraue des Georgiers öffneten. Davon unbeeindruckt schickte Kiria den Niederländer in Durchgang drei auf die Matte. Beide Athleten schlugen einen linken Haken, doch war es Kiria, der härter traf und damit den Knockdown landete. Van Roosmalen überstand die Runde, fand wieder zurück und übernahm erneut das Kommando. Nach 25 Minuten spannender Kickbox-Action reichte der Knockdown nicht zum Erfolg des amtierenden Champions, denn die Punktrichter entschieden sich mehrheitlich für Van Roosmalen, der somit auch den dritten Kampf gegen Kiria gewann und sich den Titel im Leichtgewicht um die Hüfte schnallte.

Jason Wilnis vs. Wayne Barrett
Wayne Barrett, der im Vorfeld den Holländischen Kickboxstil kritisierte, wurde vom Niederländer Jason Wilnis mit harten Low-Kicks angegangen. Trotzdem war er der beweglichere Mann und punktete immer wieder mit schnellen Fäusten. Kurz vor dem Rundengong des ersten Durchgangs traf ihn allerdings ein rechter Haken, gefolgt von einer rechten Geraden, die Barrett auf den Hosenboden schickte.

Der Amerikaner kam jedoch wieder auf die Beine. In Runde zwei musste er jedoch erneut zu Boden. Mehrere linke Haken rüttelten Barrett durch und schickten ihn zu Boden, doch erneut kam der US-Amerikaner wieder zu sich und kämpfte sich zurück. Die Punktrichter mussten waren am Ende gefragt. Das Ergebnis: Ein dreifaches 29-26 für Wilnis.

Light-Heavyweight Contender Tournament-Halbfinale
Danyo Ilunga vs. Saulo Cavalari
Zwei der besten Techniker im Glory-Halbschwergewicht teilten ordentlich aus und hielten sich taktisch nicht zurück, wie manch einer im Vorfeld gedacht hatte. Coach Asmir Burgic rief seinem Schützling Ilunga immer wieder wertvolle Tipps zu, die der Deutsche mit Wurzeln in Kongo geistesgegenwärtig umsetzte.

Der Brasilianer mit dem Spitznamen „Cassius Clay“ schlug mit wilden Power-Schwingern um sich und war damit brandgefährlich, frustrierte Ilunga allerdings mit mehreren Umklammerungen sowie unsauberen Aktionen. Immer wieder drückte er seinen Unterarm ins Gesicht des Deutschen oder hielt dessen Bein nach einem Kick für mehrere Sekunden fest (verboten), um ihn (wenn auch vergebens) zu Boden zu bringen, oder spuckte den Mundschutz aus. Trotzdem machte Ilunga zu wenig Druck, während der Brasilianer wild um sich schlug.

„Du musst mehr arbeiten! Du arbeitest zu wenig!“, so die Ansage von Burgic in der letzten Pause. Ilunga kam mit harten Knien zum Körper zurück, doch die wilden Schwinger von Cavalari trafen zu oft das Ziel sowie ein spektakulärer eingesprungener Frontkick. Nach drei Runden wurde der Brasilianer mit einem einstimmigen Punktsieg belohnt.

Light-Heavyweight Contender Tournament-Halbfinale
Brian Collette vs. Zack Mwekassa
Im ersten Turnierkampf des Abends setzte sich Zack Mwekassa durch Knock-out durch. Bereits in der ersten Runde musste sein Kontrahent Brian Collette zu Boden, im zweiten Durchgang fegte ihn dann ein linker Haken von den Beinen, von dem er sich nicht mehr erholte.

Im Vorprogramm konnte Benjamin Adegbuyi den Titeleliminator im Schwergewicht für sich entscheiden, nachdem er Hesdy Gerges nach Punkten besiegte.

Alle Ergebnisse aus Oklahoma findet ihr anbei:

Glory 18: Oklahoma
7.
November 2014
Grand Casino Hotel Resort in Shawnee, Oklahoma, USA


Light-Heavyweight Contender Tournament-Finale
Saulo Cavalari bes. Zack Mwekassa durch K.o. (High-Kick) nach 2:40 in Rd. 3

Titelkampf im Leichtgewicht
Robin van Roosmalen bes. Davit Kiria (c) mehrheitlich nach Punkten (48:46, 48:46, 47:47)

Jason Wilnis bes. Wayne Barrett einstimmig nach Punkten (29:26, 29:26, 29:26)

Light-Heavyweight Contender Tournament-Halbfinale
Zack Mwekassa bes. Brian Collette durch K.o. (linker Haken) nach 0:45 in Rd. 2
Saulo Cavalari bes. Danyo Ilunga einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)

Vorprogramm
Benjamin Adegbuyi bes. Hesdy Gerges einstimmig nach Punkten
Randy Blake bes. Warren Thompson einstimmig nach Punkten
Robert Thomas bes. Mike Lemaire durch K.o. (rechter Haken) nach 1:06 in Rd. 3
Josh Jauncey bes. Jae-Gil Noh durch K.o. (Knie zum Kopf) nach 1:14 in Rd. 2
Omari Boyd bes. Ian Alexander durch T.K.o. (Ringrichter-Abbruch) nach 2:17 in Rd. 3