Ergebnisse

Glory 16: de Bonte und Zimmerman sind die Gewinner des Abends

Am gestrigen Samstag kehrte Glory nach zwei Veranstaltungen in Europa wieder in die USA zurück, genauer gesagt nach Denver, Colorado. Neben dem Glory-Debüt von Pat Barry und einem Herausfordererturnier im Schwergewicht stand auch der vakante Titel im Weltergewicht auf dem Spiel. Um diesen bewarben sich Marc de Bonte und Karapet Karapetyan.

Nach zuvor drei Kämpfen im Schwergewicht war der offizielle Hauptkampf ein deutliches Kontrastprogramm. Die beiden Techniker im Weltergewicht arbeiteten abwechslungsreicher und vorsichtiger, was den Fans in der Halle nur bedingt gefiel. De Bonte nahm früh das Heft in die Hand, bearbeitete immer wieder das Bein Karapetyans und zeigte einen guten Mix an Techniken, die den Armenier unter Druck setzten. Gegen Mitte des Kampfes nahm die Schlagzahl des Belgiers ab und Karapetyan konnte seinerseits Akzente setzen, das Ruder jedoch nicht mehr herum reißen. Unter Buh-Rufen der Fans endete der Kampf nach fünf Runden mit Marc den Bonte als neuem Glory-Champion im Weltergewicht.

Errol Zimmerman heißt der neue Herausforderer im Schwergewicht. Der Surinamer setzte sich in zwei kurzen Kämpfen gegen Anderson Silva und Ben Edwards durch. Edwards wurde entsprechend des Glory-Regelwerks nach dem zweiten Niederschlag innerhalb einer Runde automatisch für technisch K.o. erklärt nachdem er erst von einem Kniestoß und anschließend nach zwei rechten Haken die Matte näher begutachtete. Auch das Finale gegen Silva ging nicht in die zweite Runde. Ein Kniestoß schickte den Brasilianer das erste Mal zu Boden, ein Schlaghagel das zweite und ein weiterer Kniestoß gegen den Rumpf war dann das Ende für Silva und gleichzeitig der Turniersieg für Zimmerman. Der Surinamer profitierte jedoch davon, dass Silva nach zuvor drei Runden gegen Serghei Kharitonov in der Höhenluft Denvers keine Puste mehr hatte.

Pat Barry hatte sich seine Rückkehr zum Kickboxen nach einem Dutzend Kämpfen in der UFC anders vorgestellt. Gegen Zack Mwekassa sah es von Beginn an nicht gut aus und nach einer Schlagfolge des Kongolesen wurde Barry das erste Mal angezählt. Es sollte nicht das letzte Mal sein, dass Barry auf die Bretter musste: Nach zweieinhalb Minuten schlug Mwekassa einen harten Uppercut, der Barry den Boden unter den Füßen weg zog und den Kampf beendete.

Den schönsten K.o. des Abends sah man jedoch im Vorprogramm. Raymond Daniels konnte den Franzosen Francois Ambang bereits in der ersten Runde zu Boden schicken. Ambang kam wieder auf die Beine und kämpfte weiter. Kurze Zeit später stellte ihn Daniels an den Seilen und zeigte einen wunderschönen eingesprungenen Spinning Heel Kick, der voll ans Kinn traf und Ambang ausknockte.

Die Ergebnisse von Glory 16 im Überblick:

Glory 16
3. Mai 2014
Denver, Colorado, USA

Glory-Finale im Schwergewichtsturnier
Errol Zimmerman bes. Anderson Silva via T.K.o. in Rd. 1

Glory-Titelkampf im Weltergewicht
Marc de Bonte bes. Karapet Karapetyan geteilt nach Punkten (48-47, 47-48, 48-47)

Zack Mwekassa bes. Pat Barry via K.o. in Rd. 1

Glory-Halbfinale im Schwergewichtsturnier
Errol Zimmerman bes. Ben Edwards via T.K.o. in Rd. 1
Anderson Silva bes. Serghei Kharitonov einstimmig nach Punkten (29-27, 29-27, 29-27)

Benjamin Adegbuyi bes. Daniel Sam via K.o. in Rd. 1
Jamal Ben Saddik bes. Nicolas Wamba via K.o. in Rd. 2
Artem Vakhitov bes. Igor Jurkovic nach Punkten
Raymond Daniels bes. Francois Ambang via K.o. in Rd. 1
Artem Levin bes. Robert Thomas nach Punkten
Josh Jauncey bes. Warren Stevelmans nach der Extra-Runde nach Punkten