Anzeige

Ergebnisse

Get in the Ring 15: Nasr und Rogge sichern Titel

Bereits die vergangenen Veranstaltungen von "Get in the Ring" glänzten mit hoher Qualität, pünktlich zum 15. Jubiläum wurde nochmals an einigen Stellschrauben gedreht. Die wohl größte Veränderung war der Austragungsort. Statt zum Audimax pilgerten die Hamburger K-1-Fans am 19. November zum Theater am Großmarkt. Dort erwarteten sie zwei riesige Bildschirme, über die sie in den Rundenpausen die Anweisungen der Trainer verfolgen konnten. Zudem wurde ein neues Beleuchtungssystem ausgearbeitet, das in den jeweiligen Farben der Ringecken gehalten war. Doch nicht nur in Sachen Technik hatte "Get in the Ring 15" einiges zu bieten, auch die Kämpfer wussten zu überzeugen.

Im Hauptkampf des Abends stand der Interkontinental-Titel im Mittelgewicht auf dem Spiel. Der erfahrene Reza Khatami machte von Anfang an mächtig Druck, konnte seinen Kontrahenten Qodrat Angaar Nasr mehrmals durch Lowkicks auf den Ringboden befördern. In der zweiten Hälfte drehte Nasr jedoch immer mehr auf und zeigte seine starke Ausdauerfähigkeit. Der fünfte Durchgang sollte schließlich die Entscheidung bringen. Der deutlich frischere Nasr schlug einen linken Schwinger, der Khatami durch den Ring wuchtete und den Kampf beendete. Damit verließ Qodrat Angaar Nasr Hamburg als Titelträger im Mittelgewicht.

Auch im zweiten Hauptkampf des Abends stand ein Titel auf dem Spiel, diesmal im Cruisergewicht. Für Herausforderer Chris Jürs war es der erste Auftritt nach einem Bandscheibenvorfall, der eine längere Pause zur Folge hatte. Das Happy End blieb ihm jedoch verwehrt. Der Titelverteidiger Enrico Rogge zeigte eine fehlerfreie Leistung, brachte immer wieder Kombinationen und Drehtechniken ins Ziel. Am Ende belohnten ihn die Punktrichter mit einem Punktsieg und somit der Titelverteidigung.

Der Rest  des Programms war ebenfalls sehr gut besetzt. Mit von der Partie war unter anderem Kevin Burmester. Der Deutsche zeigte vor allem zu Beginn des Kampfes eine starke Leistung, ließ gegen Ende allerdings etwas nach. Sein britischer Kontrahent Adrian Maxim drehte im letzten Durchgang auf, konnte aber nicht mehr genug ausrichten. Nach drei harten Runden wurde Burmester in seinem 64. Kampf zum Sieger erklärt.

Mit dem Kampf zwischen Meryem Uslu und Patrizia Gibelli kamen auch die Freunde von K-1-Kämpferinnen auf ihre Kosten. Trotz längerer Reichweite kam die Italienerin nie richtig in den Kampf, stand unter permanenten Druck. In der dritten Runde stand Uslu mit einem Niederschlag kurz vor dem vorzeitigen Sieg, Gibelli rettete sich jedoch bis zur finalen Ringglocke. Folgerichtig werteten alle Punktrichter das Gefecht für Meryem Uslu, die bald ihren 70. Kampf bestreiten wird.

Anbei findet ihr die kompletten Ergebnisse in der Übersicht:

Get in the Ring 15
19. November 2016
Theater am Großmarkt, Hamburg

GitR-Intercontinental-Titel im Mittelgewicht
Qodrat Angaar Nasr bes. Reza Khatami via K.o. in Runde 5

GitR-Intercontinental-Titel im Cruisergewicht
Enrico Rogge bes. Chris Jürs einstimmig nach Punkten

Florian Kröger bes. Dimitri Schäfer einstimmig nach Punkten
Angelo Leonzie bes. Maurice Lohner einstimmig nach Punkten
Kevin Burmester bes. Adrian Maxim geteilt nach Punkten
Marian Lewin bes. Ewans Witte via K.o. in Runde 1
Meryem Uslu bes. Patrizia Gibelli einstimmig nach Punkten
Sascha Valentic bes. Constantin Filimon einstimmig nach Punkten
Crispin Ramis de Ayreflor bes. Willi Wittermann einstimmig nach Punkten
Raimond Klose bes. Kerim Hüdür einstimmig nach Punkten
Hashim Momani bes. Marcel Mühlbach via K.o. in Runde 1

Kommentare