Ergebnisse

Gelungenes Debüt von Fight2Finish

Sunay Hamidov bearbeitet Benjamin Nüßle. (Foto via Sebastian Unterreitmeier/www.unterreitmeier.com)

Technisch hochwertig und unterhaltsam – mit dieser Erwartungshaltung geht man seit einiger Zeit an Kämpfe unter dem Banner von Shooto Germany heran. Und genau das bekamen die fachkundigen Zuschauer auch am 23. April im Veranstaltungsforum Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck geboten. Fight2Finish hatte in Zusammenarbeit mit GrappleKinx die erste Profi-Shooto-Gala in Bayern organisiert. Obwohl es ihr Debüt war, überzeugten die Veranstalter auf ganzer Linie mit gutem Matchmaking und einem reibungslosen Ablauf.

Den Anfang machten die Nachwuchskämpfer in der C-Klasse, denen ein abgeschwächtes Regelwerk ermöglichen sollte, Schritt für Schritt ihre ersten Erfahrungen im MMA-Sport zu sammeln. Peter Böhm (Ultimate Gym Augsburg) und Tino Hildebrand (Freelance München) gaben bei ihrem spannenden Eröffnungskampf gleich die Richtung des Abends vor. Hildebrand war in der ersten Runde im Stand der aggressivere Mann, doch Böhm landete die effektiveren Treffer. In der zweiten Runde befand sich Böhm nur noch im Vorwärtsgang. Mit einer Schlagsalve erreichte er ein kurzes Anzählen durch den Ringrichter und kurze Zeit später sogar einen Niederschlag mit einer Links-Rechts-Kombination. Dies brachte ihm die nötigen Punkte für seinen klaren Punktsieg (40:32).

Dimitri Götte und Hoa Van Than im Schlagabtausch.Dimitri Götte (Planet Eater Balingen) begann seinen Kampf gegen Hoa Van Than (KS Gym München) mit einem Lowkick, gefolgt von einem rechten Haken, der für einen Niederschlag sorgte. Than ging in den Clinch, woraufhin Götte Kniestöße zum Körper anbrachte. Er setzte mit einer Schlagsalve nach und ging wieder zu Kniestößen zum Körper über. Than hatte genug davon und warf Götte zu Boden. Götte holte sich dann in Windeseile die Guard und ließ Than kurz darauf in einem Triangle Choke abklopfen.

Alexander Poppeck (Hutton BJJ München) und Miodrag Vignjevic (German Top Team Reutlingen) lieferten sich in Runde eins ein weitgehend ausgeglichenes Gefecht im Stand. Beide punkteten mit Lowkicks und einzelnen Schlägen. In der zweiten Runde signalisierte Vignjevic dem Ringrichter nach einem Schlagabtausch, dass er im Auge getroffen wurde. Vignjevic konnte nicht mehr weiterkämpfen, woraufhin Poppeck zum Sieger erklärt wurde.

Nachdem sich in der ersten Runde zwischen Joachim Wüstner (MMA Vienna) und Mark Frehner (KS Gym München) keiner so richtig Vorteile erarbeitete, legte Wüstner im zweiten Durchgang los wie die Feuerwehr. Nach zwei Kicks und einem Kniestoß warf er Frehner auf den Boden. Frehner gelang ein Sweep in die Half Guard. Wüstner wechselte zur Rubber Guard über, aber Frehner passierte sie. Dies ermöglichte Wüstner jedoch, wieder aufzustehen. Wüstner beförderte Frehner mit einem Double-Leg-Takedown auf die Matte und arbeitete sich von der Side Control in die Mount vor. Von dort aus setzte er einen Triangle Choke an, mit dem er Frehner zur Aufgabe zwingen konnte.

Eine souveräne Leistung zeigte Wesley Howard (Fight Gym Nürnberg) im Kampf gegen Shendrit Hotnjani (Impact Gym München). Howard eröffnete die Begegnung mit einem Takedown in die Half Guard. Als Hotnjani einen Befreiungsversuch startete, rollte sich Howard in einen Kniehebel, der ihm kurz darauf den Aufgabesieg bescherte.

Konstantin Götte (Planet Eater Balingen) und Miroslav Tatalovic (KS Gym München) tauschten zu Beginn Kicks zum Körper und zu den Beinen aus. Götte initiierte den Clinch, aber es war Tatalovic, der das Geschehen auf den Boden verlagerte. Als ein Kimuraversuch fehlschlug, ging Götte zur Rubber Guard über. Dann sweepte er Tatalovic in die Mount und erarbeitete sich einen Triangle Choke, aus dem sich Tatalovic nicht mehr befreien konnte.

Erstklassige Bodenkampffähigkeiten legten auch Charly Wegener (Hutton BJJ München) und Lars Eggersdorfer (Sanefighting München) an den Tag. Wegener dominierte die erste Runde mit drei Takedowns sowie guten Treffern im Stand. Auch in Runde zwei schien er anfangs die Vorteile auf seiner Seite zu haben, als Eggersdorfer nach einem Drehkick ausrutschte und zu Boden fiel. Doch Eggersdorfer gab nicht klein bei, sondern er drehte die Positionen um, stand wieder auf und brachte Wegener zu Boden. Eggersdorfer arbeitete fortan aus der Oberlage, doch seine Schlussoffensive genügte nicht, um den Kampf noch zu drehen. Wegener siegte nach Punkten (35:32).

Matthias Merkle zieht den Kimura durch.Nach der Pause und den packenden Kämpfen des Nachwuchses war es Zeit für die Profis in den Klassen B und A, bei denen im Gegensatz zur C-Klasse mit Ground and Pound gekämpft wurde. Matthias Merkle (German Top Team Reutlingen) suchte im Duell gegen Andrej Lichtenwald (Kampfsport Althof Nürnberg) sofort das Takedown. Lichtenwald ging zu Boden, hatte Merkle aber im Guillotine Choke gefangen. Allerdings war Merkles Arm dazwischen, und so konnte er ruhig durchatmen, während Lichtenwald mit aller Kraft zuzog. Schließlich gelang es Merkle, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen und sofort in die Side Control zu passieren. Er setzte an Lichtenwalds linkem Arm, mit dem er Merkle zuvor ihm Guillotine Choke hatte, einen Kimura an. Lichtenwald verteidigte sich kurzzeitig, aber dann zog Merkle noch einmal an und bewirkte damit die Aufgabe.

Rear Naked Choke von Kristian Ozimec.Erst einen Tag vor Veranstaltungsbeginn erfuhr Berzani Naim (MMA Vienna), dass er bei „Aces of MMA“ sein MMA-Debüt geben würde – und das auch gleich in der B-Klasse. Zunächst lief es nicht schlecht für ihn: Kristian Ozimec (Sanefighting München) warf ihn aus dem Clinch auf den Boden, aber Naim kletterte ihm umgehend auf den Rücken. Ozimec befreite sich jedoch und holte sich die Mount. Naim umklammerte ihn, und so konnte Ozimec nur vereinzelte Schläge anbringen. Dann konnte er sich aber aufrichten und mit seinem Ground and Pound loslegen. Naim drehte sich auf den Bauch, woraufhin Ozimec die Back Mount einnahm. Kurze Zeit später zwang Ozimec Naim mit einem Rear Naked Choke zur Aufgabe.

Sunay Hamidov springt mit einem Schlag in Nüßles Guard.Nur eine Woche nach seinem einstimmigen Punktsieg in München stieg Sunay Hamidov (MMA Spirit Frankfurt) bereits wieder in den Ring. Im letzten B-Klasse-Kampf stand der bulgarische Freistilringer dem Shooto-Veteranen Benjamin Nüßle (German Top Team Reutlingen) gegenüber. Hamidov hatte früh Erfolg mit Körpertreffern. Nüßle ging in den Clinch, woraufhin sich das Geschehen schnell auf den Boden verlagerte. Hamidov agierte mit hartem Ground and Pound, Nüßle versuchte einen Beinhebel anzusetzen, jedoch ohne Erfolg. Nüßle blieb auf dem Rücken liegen, während Hamidov gegen seine Beine trat und anschließend mehrfach mit einem Schlag in seine Guard sprang.

Hamidov ließ Nüßle wieder aufstehen. Nüßle griff mit einem eingesprungenen Kniestoß an, den Hamidov abfing und in ein Takedown in die Half Guard umwandelte. Mit hartem Ground and Pound erarbeitete sich Hamidov erst die Side Control und dann die Mount. Hamidov schlug eine Weile auf Nüßle ein, der dann unter dem Schlaghagel aufgeben musste.

Vor dem Hauptkampf kam es noch zu einer besonderen Ehrung für Dimitri Götte vom Team Planet Eater aus Balingen: Dem Schützling des deutschen UFC-Kämpfers Peter Sobotta wurde die Auszeichnung für den „Newcomer des Abends“ verliehen.

Robert Scott Westerman war wieder mit dem Guillotine Choke erfolgreich.In der A-Klasse trafen die Veteranen Robert Scott Westerman (Stallion Cage Stuttgart) und Rouven Kurath (Octogen Team Schweiz) aufeinander. Kurath hatte mit dem Stallion Cage noch eine Rechnung offen, denn im September 2010 besiegte Westermans Teamkollege Alan Omer ihn bei Shooto Switzerland vorzeitig.

Kurath startete mit Lowkicks, Westerman sprang ihn an und wurde auf die Matte geworfen. Nachdem er ein paar Schläge anbringen konnte, ließ Kurath Westerman wieder aufstehen. Es ging in den Clinch, und nun war es Kurath, der im Stand in die Guard spring und auf den Boden geslammt wurde. Kurath wollte Rubber Guard spielen, aber Westerman befreite sich und es ging in den Stand zurück. Die Runde endete mit einem Guard Pull von Westerman.

Die zweite Runde eröffnete Westerman nach Kuraths Lowkicks erneut mit einem Guard Pull. Westerman setzte einen Kimura an, aber Kurath verteidigte sich. Kurath versuchte aufzustehen, was Westerman dazu ausnutzte, ihn blitzschnell in einen Guillotine Choke zu nehmen. Wie bereits vor einer Woche in München war es dieser Würgegriff, der Westerman schlussendlich den Sieg brachte. Nach fast einem Jahr Wettkampfpause sind das nun zwei Aufgabesiege in Folge für Westerman, und am 7. Mai soll in Stuttgart der nächste folgen. Ein früher Kandidat für das Comeback des Jahres?

Fight2Finish, GrappleKinx und Shooto Germany präsentierten mit „Aces of MMA“ einen Abend voll schöner und spannender Kämpfe. Der einzige Wermutstropfen: Bis zur nächsten Veranstaltung müssen die bayrischen Kampfsportfans nach aktuellem Stand der Dinge ein ganzes Jahr warten.

Vielen Dank an Sebastian Unterreitmeier für die Bereitstellung der Bilder. Eine ausführliche Fotogalerie wird in Kürze auf der offiziellen Internetseite von Fight2Finish veröffentlicht.

Fight2Finish: „Aces of MMA“
23. April 2011
Veranstaltungsforum Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck

A-Klasse (3x5min.)
Robert Scott Westerman (Stallion Cage Stuttgart) bes. Rouven Kurath (Octogen Team Schweiz) via Guillotine Choke nach 2:04 in Rd. 2

B-Klasse (2x5min.)
Sunay Hamidov (MMA Spirit Frankfurt) bes. Benjamin Nüßle (German Top Team Reutlingen) via Aufgabe nach 3:57 in Rd. 1
Kristian Ozimec (Sanefighting München) bes. Berzani Naim (MMA Vienna) via Rear Naked Choke nach 3:36 in Rd. 1
Matthias Merkle (German Top Team Reutlingen) bes. Andrej Lichtenwald (Kampfsport Althof Nürnberg) via Kimura nach 2:08 in Rd. 1

C-Klasse (2x3min.)
Charly Wegener (Hutton BJJ München) bes. Lars Eggersdorfer (Sanefighting München) nach Punkten (35:32)
Konstantin Götte(Planet Eater Balingen)  bes. Miroslav Tatalovic (KS Gym München) via Triangle Choke nach 2:50 in Rd. 1
Wesley Howard (Fight Gym Nürnberg) bes. Shendrit Hotnjani (Impact Gym München) via Kneebar nach 1:25 in Rd. 1
Joachim Wüstner (MMA Vienna) bes. Mark Frehner (KS Gym München) via Triangle Choke nach 2:49 in Rd. 2
Alexander Poppeck (Hutton BJJ München) bes. Miodrag Vignjevic (German Top Team) via TKO nach 0:52 in Rd. 2
Dimitri Götte (Planet Eater Balingen) bes. Hoa Van Than (KS Gym München) via Triangle Choke nach 0:52 in Rd. 1
Peter Böhm (Ultimate Gym München) bes. Tino Hildebrand (Freelance München) nach Punkten (40:32)