Ergebnisse

Ergebnisse: Ready2Fight

Deutschland vs China hat es als Länderkampf so auf einer Kampfsportveranstaltung hierzulande bisher noch nicht gegeben. Am gestrigen Samstag hat sich das in der thüringischen Metropole Erfurt aber geändert. Dazu stieg Lokalmatador Andre Staffen zur ersten Titelverteidigung seines EM-Gürtels nach Version der WKA in den Ring und Florian Löwe und Ömer Isitan liefertern sich eine ganze enge Schlacht um den Deutschen Titel der WKA.

Doch der Reihe nach. Es gibt da diese Tage, da passt es einfach nicht so richtig. Zwar wird der Erfurter Lokalmatador Andre "Speedy" Staffen seine EM-Titelverteidigung gegen Peter Chobanov auf der Afterparty noch entsprechend gefeiert haben, aber es war keine Glanzleistung. Was aber auch mehr an seinem Gegner lag, der Staffen wenig Raum gab um seine Fähigkeiten entsprechend in Szene zu setzen. Der Punktsieg mit 3-0 (100-91, 100-93, 100-91) ist völlig verdient und auch in der Höhe der Punktvergabe absolut gerechtfertigt gewesen.

Wesentlich enger ging es im Deutschen Titelkampf der WKA zwischen CSC-Fighter Florian Löwe und Ömer Isitan vom Hanse Gym aus Hamburg zu. Es soll ja Kämpfer geben die auf Schmerzen stehen. Isitan, der nach 2 Jahren Pause sein Comeback gab, gehörte in den beiden ersten Runden definitiv in diese Kategorie. Keinen einzige Low-Kick blockte der Knoch-Schützling, was dessen Trainer wohl auch zur Weisglut brachte. Doch der Hamburger, der die beiden ersten Runde abgab wachte auf. So klar wie er die beiden ersten Runden abgab, so klar gewann er Runde 4 und 5. Knackpunkt also die 3. Runde und da waren sich die Punktrichter nicht enig. Mit 48-47, 48-48 und 47-48 stand
es nach 5 Runden unentschieden. Da der Titel vakant war, gab es eine Runde Verlängerung. Dies konnte Ömer Isitan mit 10-9, 10-9 und 9-10 knapp für sich entscheiden.

Den Auftakt im Länderkampf Deutschland vs China machte der Ingolstädter Denis Maurer. Der Schützling von Coach Herbert Hainzinger hatte mit Wang Jingang aus China einen sehr unangenehm zu kämpfenden Gegner. Doch der noch relativ unbekannte Maurer löste die Aufgabe gut und bestimmt in den beiden ersten Runde das Geschehen im Ring. Auch wenn in Runde 3 die Kondition nachlies, am einstimmigen Punktsieg gab es nichts zu rütteln.
Ganz souverän machte es der Bochumer Rene Schick. Immer wieder kam er mit sehr schönen Body- und Headshots bei seinem Gegner Gao Bo durch. Der musste dann auch in Runde 2 angezählt werden, war aber bei 8 nicht mehr bereit die Fäuste hochzunehmen. Damit stand es 2-0 für Deutschland.
Im ersten MMA-Kampf des Abends machte der Leipziger Richard Zechendorf kurzen Prozess mit Haidong Zahng. Der Leipziger war der dominantere Kämpfer und brachte den Chinesen schon in Runde 1 zum tappen. Die Entscheidung war schon gefallen. Das deutsche Team führte mit 3-0. Doch wenn es um die Ehre geht, ist ja bekanntlich jeder motiviert.
Eigentlich sollte Uli Schick im nächsten Kampf in den Ring steigen. Doch vorzeitige Niederlage auf der Humans Fight Night, verbunden mit einer Schutzsperre liesen dies nicht zu. Dafür gab es einen weiteren MMA-Fight. Nur gut 24 Stunden vor der Veranstaltung erklärte sich der Würzburger Philip Ulsamer bereit, in Erfurt für Team Deutschland in den Ring zu steigen. Gegen Sai Wang ging es über die volle Distanz von 2x5 Minuten und um es vorweg zunehmen, es war der Kampf des Abends. Das Geschehen im Ring wog hin und her. Für die Zuschauer sehr unterhaltsam und jederzeit spannend. Gerade in Runde 1, als man dachte das
es für Ulsamer wohl vorbei ist, switchte dieser aus seiner bedrohlichen Position um einen fast perfekten Rear Naked Choke anzusetzen. Aber leider nur fast. Da Sai Wang war eine harte Nuss. Das am Ende ein salomonisches Unentschieden dabei heraussprang, war eigentlich nur die gerechte Entscheidung.
Er hatte sich so viel vorgenommen, der Berliner Jesse Björn Buckler. Viele hätten dem sympathischen Berliner wohl den Sieg gegönnt, aber erstens kommt es anderst und zweitens als man denkt. Sein Gegner Jianping Jang erwies sich als äußerste harter Fighter, der Buckler in einen Rear Naked Choke in Runde 1 bekam. Zwar konnte sich der Berliner dort noch für einen Moment halten, musste aber letztendlich in der doch auswegslosen Situation tappen. Für den Endstand im Länderkampf war dieses Ergebnis nicht mehr als Ergebnis-Kosmetik.
Einen klaren Sieg nach Punkten, heimste der amt. Deutsche Meister der WKA, Thomas Neugebauer (CSC) ein. In einem Superfight gewann er zwar eindeutig gegen Muaythai Spezialist Kai Bartl von der Martial Arts Academy aus Mannheim, einfach machte es ihm der Kämpfer aus der Quadratstadt allerdings nicht.

Die nächste Veranstaltung hat Promoter Christian Schwäblein auch schon in der Mache. Am 05. Dezember, wenn die Vorbereitungen wie gewünscht verlaufen, soll es nach dem Erfolg aus dem vergangenen Jahr die nächste Auflage der Casino Fight Night in Erfurt geben.

Ready2Fight
18. September 2010
Contact Sports Club, Erfurt


WKA European Fullcontact Title / - 72,5kg / 10x2 min.
Andre Staffen (C/D) bes. Peter Chunbanov (D) durch Punkte 3-0

Deutschland vs China:
MMA / - 68kg / 2x5 min.

Jinaping Yang (CHN) bes. Jesse-Björn Buckler (D) durch Rear Naked Choke in Runde 1

Deutschland vs China:
MMA / - 80kg / 2x5 min.

Philipp Ulsamer (D) vs. Sai Wang (CHN) endete Unentschieden

Deutschland vs China:
MMA / - 68kg / 2x5 min.

Richard Zechendorf (D) bes. Haidong Zhang (CHN) durch Tapout in Runde 1

WKA-German Kickboxing Title / - 80kg / 5x2 min.
Ömer Isitan (Hanse Gym) bes. Florian Löwe (CSC) durch Punkte 2-1 nach Ext. Runde

Deutschland vs China:
K-1 Rules / - 72kg / 3x3 min.

Rene Schick (D) bes. Gao Bo (CHN) durch RSC in Runde 2

K-1 Rules / - 63kg / 3x2 min.
Marvin Weller (Hanse Gym) vs. Andre Sander (CSC) endete Unentschieden

K-1 Rules / - 80kg / 3x2 min.
Cornelius Metzler (CSC) bes. Torben Albers (Hanse Gym) durch Punkte 2-0

K-1 Rules / - 82kg / 5x2 min.
Thomas Neugebauer (CSC) bes. Kai Bartl (MAA) durch Punkte 3-0

Deutschland vs China:
K-1 Rules / - 72kg / 3x3 min.

Denis Maurer (D) bes. Wang Jingan (CHN) durch Punkte 3-0

K-1 Rules / + 95kg / 3x2 min.
Oliver Sauerbier (CSC) bes. Patrik Borbeck (FC Bronxx) durch RSC in Runde 2