Ergebnisse

Ergebnisse: Medwedeff Cup 2010

Schon im Vorfeld der Veranstaltung hatte Promoter Isa Topal mit einigen verletzungsbedingten Absagen zu kämpfen und auch am Veranstaltungstag sollte es nicht wirklich besser werden. Aber es bedeutete auch gleichzeitig eine Chance für Kämpfer wie Denis Liebau oder Mikail Bajramov, die in Deutschland nur die wirklichen Kampfsport-Insider kennen. Die Ruhrstadt-Arena sehr gut gefüllt, auch wenn man Seitens der Stadt nicht soviele Zuschauer wie bei GMC 2 hereinlassen durfte. Doch der Reihe nach.

Nachdem mit Vukota Mirkovic und Werner Kreiskott schon 2 Schwergewichtskämpfer für das Tournament verletzungsbedingt abgesagt hatten, erwischte es am Samstag auch Fadi Ramadan (K1 Club Germany), der vom Ringarzt aufgrund einer fiebrigen Erkältung keine Freigabe erhalten hatte. Somit war klar, das ein Kämpfer ein Freilos für das Finale bekam und dies viel auf Sascha Brinkmann. Gleichzeitig bedeutete dies das sich Denis Liebau (Tiger Box Gym/Challenge Club) und Nico Falin (Fightlounge) um den zweiten Platz im Finale streiten würde.
Wer jetzt aber dachte das es ein easy going von Falin werden würde, der sah sich gleich einmal getäuscht. Mit gut überlegten und durchgeführten Aktionen startete Liebau in den Kampf und machte Favorit Falin das Leben schwer. Doch der Dortmunder ist hart im nehmen und zeigte sich nach seiner Niederlage gegen Saki gut aufgelegt. Es war ein optisch sehr guter Kampf von beiden, wo es leichte Vorteile für Liebau in Runde 1 gab. Doch dann der Schock. Liebau ging in der Pause in seine Ecke und kam nicht wieder raus. Eine Verletzung am Mittelfuß machte einen weiteren Kampf unmöglich. Damit kam Falin ohne große Blessuren in das Finale.
Das Finale zwischen Sascha Brinkmann und Nico Falin war die erwartete Schlacht. Brinkmann wollte Falin überraschen und legte los wie die Feuerwehr. Das Wort Deckung hatten beide wohl noch nie gehört und so feuerten sie aus allen Rohren. Die Halle stand Kopf und es war klar, dieses Duell wird niemals über die Distanz sehen. So war es dann auch Falin, der nach gefühlten 60 Sekunden den entscheidenen Treffer setzen konnte mit einem TKO-Erfolg den Medwedeff Cup im Tournament gewann. Mittlerweile hat Ex-Schwergewichtsweltmeister Franek Lukanowski mit Niolai Falin weit mehr
als nur ein Talent. Auch wenn der Dortmunder schon 30 Jahre alt ist, er hat sich in den letzten Monaten enorm entwickelt.
Falin triumphiert über Brinkmann (Quelle Fotoworkers.de)
Im Mittelgewichts-Tournament gab es für die Zuschauer die volle Ladung. Im Reserve-Fight siegte Yasin Cankul (Team Amrani) einstimmig nach Punkten gegen Artur Wiebe (Mejiro Gym). Allerdings fehlten hier die großen Akzente, der Sieg für El Amrani Schützling Cankul war völlig verdient.
Dafür ging es im ersten Halbfinale gleich richtig zur Sache. Waldemar Wiebe (Mejiro Gym) traf auf Lokalmatador Mikail Bajramov (K1 Club Germany). Während Favorit Wiebe in Runde 1 seiner Favoritenrolle gerecht wurde, wendete sich das Blatt in Runde 2. Stark wie Wiebe begann, so stark lies er aber auch nach. Bajramov nahm nach und nach das Heft in die Hand und zeigte eine starke Leistung. Weil er die Mehrzahl an Treffern setzte, sprang auch ein verdienter Punktsieg für Bajramov raus. Im zweiten Halbfinale trafen Leo Zulic (Mujoken Ki Dojo) und Nikolaj Petrovic (Storm Diamond) aufeinander. Zulic bestimmte mit seinem variablen Kampfstil die erste Runde. In Runde 2 wurde es kurios. Uwe Göbkes, der Trainer von Leo Zulic wurde wegen meckerns vom Ring verwiesen. Dies schien Zulic dann auch zu irritieren und lies Petrovic besser in den Kampf kommen. Er klingelte Zulic auch mal an, konnte aber die sich bietende Chance nicht nutzen.
Das Finale war dann auch so richtig nach dem Geschmack der Zuschauer. Leo Zulic und Mikail Bajramov lieferten sich ein äußerst beherztes und mit hohem Tempo geführtes Duell. Bei dem so schien es, der Würselener die Oberhand hatte. Das sahen die Punktrichter aber anderst, denn sie konnten sich auf keinen Sieger einigen. Also gab es die erste von zwei möglichen Verlängerungsrunden. In dieser war es dann Zulic der durch seinen variablen Kampfstil die Mehrzahl der Treffer setzte und auch verdient den Punktsieg einfahren konnte.
Zulic schlägt Bajramov (Quelle Fotoworkers.de)
Bei den Rahmenkämpfen konnten vorallem die Ladies überzeugen. Jana Werres (Herne) und Jessica Rudy (Aachen) zeigten den Zuschauern, das auch das sogenannte schwache Geschlecht richtig zulangen kann. Am Ende sprang ein verdienter Punktsieg für Werres heraus. Einen rabenscharzen Tag erwischte "The German Drago" Jerome Kock (Oberhausen) in seinem Kampf gegen Sait Eddin (Tiger Gym). In Runde 2 musste Kock schwer getroffen zu Boden und konnte sich davon nicht wieder erholen.

Eine Bildergalerie des Medwedeff Cups kann hier eingesehen werden. Alle Bilder sind unter der Angabe der Quelle kostenfrei.

Medwedeff Cup 2010
23. Oktober 2010
Ruhrstadtarena, Herne

Ergebnisse

K-1 Rules / - 76kg / 3x2 min.
Sascha Hanxleden (First Fight Club) bes. Stefan Schneider (Bujin Gym) durch Punkte 3-0

K-1 Rules / - 60kg / 3x1,5 min.
Tolga Tutgun (Sidekick Gym) bes. Ahmet Yilmaz (Tiger Gym) durch Punkte 3-0

K-1 Rules / - 72kg / 3x2 min.
Davut Caliskan (Sidekicks Gym) bes. Alla Hussein (Mujoken Ki Dojo) durch Aufgabe in R2

K-1 Rules / + 91kg / 3x2 min.
Abus Magomedov (K1 Club) bes. Marcin Howaniec (Tak EV Gym) durch Punkte 3-0

K-1 Rules / - 72kg / 3x3 min.
Dennis Borg (Bujin Gym) bes. Ilyas Ermis (Sidekicks Gym) durch RSC in Runde 1

Mittelgewichts Tournament
Reserve Fight / K-1 Rules / 3x3 min. + 1 Extra Round
Yasin Cankul (Team Amrani) bes. Artur Wiebe (Mejiro Gym) durch Punkte 3-0

Schwergewichts Tournament
Halbfinale 1 / K-1 Rules / 3x3 min. + 1 Extra Round
Niklai Falin (Fight Lounge) bes. Denis Liebau (Tiger Gym/Challenge Club) durch RSC in Runde 2

K-1 Rules / - 62kg / 3x2 min.
Sait Eddin (Tiger Gym) bes. Jerome Kock (ASK Fighters) durch KO in Runde 2

Mittelgewichts Tournament
Semi-Finals / K-1 Rules / 3x3 min. + 1 Extra Round
Mikail Bajramov (K1 Club) bes. Artur Wiebe (Mejiro Gym) durch Punkte 2-0
Leo Zulic (Mujoken Ki Dojo) bes. Nikolai Petrovic (Storm Diamond) durch Punkte 3-0

K-1 Rules / - 54kg / 3x2 min.
Jana Werres (K1 Club) bes. Jessica Rudi (Tai Kien) durch Punkte 3-0

Schwergewichts Tournament
Final / K-1 Rules / 3x3 min. + 2 Extra Rounds
Nikolai Falin (Fight Lounge) bes. Sascha Brinkmann (K1 Club) durch TKO in Runde 1

K-1 Rules / - 80kg / 3x2 min.
Kudret Tepik (K1 Club) bes. Dragan Peric (Kroatien) durch TKO in Runde 1

Mittelgewichts Tournament
Final / K-1 Rules / 3x3 min. + 2 Extra Rounds
Leo Zulic (Mujoken Ki Dojo) bes. Mikail Bajramov (K1 Club) durch Punkte 3-0 nach Extr. Round 1