Ergebnisse

Ergebnisse: Huck vs. Afolabi

Marco Huck verteidigte seinen WBO Cruisergewichtstitel gegen Interimschampion Ola Afolabi erfolgreich nach Punkten. Der Kampf begann mit einem fleißigen Afolabi, der aus der Distanz heraus jabbte. Huck wirkte zu Beginn ein wenig zu tatenlos, versuchte harte Schläge zu platzieren, doch traf selten. Ab Runde drei traf Huck einige harte Schläge zum Körper, Afolabi blieb seiner Taktik dennoch treu. Seine Jabs kamen nun vermehrt zum Körper, wo Huck offen war. Die härteren Treffer waren dennoch bei Huck. Die größere Show machte Afolabi, der übertrieben im Ring herumtänzelte um zu demonstrieren, dass Hucks Treffer ihm nichts ausmachten. Die Vergangenheit hat jedoch gezeigt, dass ein solches Verhalten eines Boxers eher das Gegenteil bedeutet.

Afolabi drehte vermehrt den Kopf weg und kassierte daraufhin Hinterkopfschläge, über die er sich beschwerte. In Runde fünf wurde es eng für Huck, als beide Kämpfer mit den Köpfen zusammenstießen, davon angeschlagen wirkten und Afolabi nachsetzte. Ab Runde sechs wirkte Huck ein wenig erschöpft, beide Kämpfer schalteten einen Gang zurück. In Runde sieben machte Huck fast gar nichts, außer einem harten Jab zu Beginn der Runde. In Runde 8 stießen beide erneut mit den Köpfen zusammen, Afolabi beschwerte sich beim Ref, wurde dabei aber von Huck getroffen. Wiederholt traf Huck den Hinterkopf Afolabis, erhielt jedoch keine einzige Verwarnung dafür. In Runde 11 gab es viel Action, Huck hatte dabei die besseren Momente. Auch in der letzten Runde wirkte Huck aggressiver und sicherte sich somit den Sieg per einstimmiger Entscheidung. Die Punkte: 115-113, 115-113 und 116-112.

Huck feiert seinen Titel.

Im Vorkampf konnte Alexander Povetkin den Amerikaner Leo Nolan in Runde 3 mit einem linken Haken auf die Bretter schicken. Die Ecke warf daraufhin das Handtuch. Bis dahin wurde Nolan vom Russen vorgeführt, bereits in Runde zwei angeklingelt. Mit diesem Sieg empfahl er sich erneut für einen Titelkampf gegen Wladimir Klitschko, dessen nächster Pflichtherausforderer er ist.

Povetkin konnte seinen Gegner vorführen.

Im Vorkampf konnte Alexander Povetkin den Amerikaner Leo Nolan in Runde 3 mit einem linken Haken auf die Bretter schicken. Die Ecke warf daraufhin das Handtuch. Bis dahin wurde Nolan vom Russen vorgeführt, bereits in Runde zwei angeklingelt. Mit diesem Sieg empfahl er sich erneut für einen Titelkampf gegen Wladimir Klitschko, dessen nächster Pflichtherausforderer er ist.

Francesco Pianeta besiegte den Russen Evgeny Orlov einstimmig nach Punkten. Pianeta tat sich dabei schwer und musste sich in Pausen ein entsprechendes Donnerwetter von Trainer Ulli Wegner gefallen lassen, dass streckenweise unterhaltsamer war, als der Fight selbst.

Die weiteren Ergebnisse im Überblick:

Huck vs. Afolabi
6. Dezember 2009
Ludwigsburg, Deutschland

Marco Huck besiegte Ola Afolabi nach Punkten (einstimmig)
Alexander Povetkin besiegte Leo Nolan via KO (Rd. 3, Handtuch)
Francesco Pianeta besiegte Evgeny Orlov nach Punkten (einstimmig)
Dominik Britsch besiegte Cleber Argente Alves via TKO (Rd. 5)
Lukas Schulz besiegte Marcel Erler nach Punkten (einstimmig)
Michael Simms besiegte Martin Kempf nach Punkten (einstimmig)
Kubrat Pulev besiegte Zack Page nach Punkten (einstimmig)
Artur Hein besiegte Mile Nicolic via KO (Rd. 5)