Ergebnisse

Ergebnisse der Mix Fight Gala IX

Lima vs. Gür

Im Vorfeld der neunten Mix Fight Gala war klar: Diese Veranstaltung hat das Potential zur besten Kampfsportgala des Jahres in Deutschland. Ob es nun die beste oder eine der besten war, bleibt dem geneigten Fan überlassen. Fakt ist aber, dass die 13 Kämpfe nach K-1 und MMA-Regeln trotz zahlreicher kurzfristiger Ausfälle für einen Abend voll spannender Unterhaltung sorgten.

Im Hauptkampf nach K-1 Rules trafen Lokalmatador Muhammed Gür von der Tempel Fightschool und Alviar Lima aufeinander. Es war ein Rückkampf der beiden, nachdem Lima das erste Duell für sich entscheiden konnte. Sie lieferten sich über fünf Runden einen packenden Kampf, bei dem Lima der etwas druckvollere Kämpfer war. Doch Gür zeigte ein großes Kämpferherz und wollte sich um keinen Preis geschlagen geben. Es gab nicht wenige, die Lima eigentlich als Sieger gesehen hatten. Letztendlich wurde es ein salomonisches Unentschieden, ein Urteil mit dem keiner der beiden etwas anfangen kann. Man muss klar sagen: Die Punkteentscheidung kann man durchaus auch ganz anders sehen.

Thilo Schneider, der eigentlich auf Murat Direkci treffen sollte, stand dessen Schüler Nordin Benmoh gegenüber und für den Nubia-Fighter wurde es ganz bitter. Mit einer krachenden Rechten zum Körper traf Benmoh seinen Gegner und das Gesicht von Schneider war schmerzverzerrt. Er musste zum ersten Mal angezählt werden. Der Schützling von Direkci setzte gleich da nach, wo er aufgehört hatte. Nach einem erneuten Körpertreffer wurde Schneider wieder angezählt. Es bedeutete das Aus für den Mainzer und den Sieg für Benmoh.

Dem M-1 Challenge-Veteranen Dawid Baziak, einem der Vorzeige-MMA-Kämpfer aus der Tempel Fightschool, wurden von Hans Stringer seine Grenzen im Bodenkampf deutlich aufgezeigt. Baziak, der seine ersten sechs Kämpfe allesamt durch Knockout gewonnen hatte, konnte das Duell nicht lange im Stand halten: Stringer gelang ein Double Leg Takedown direkt in die Sidecontrol. Fast problemlos sicherte sich der Holländer die Mountposition und begann zu schlagen. Baziak versuchte sich zu befreien und drehte ihm den Rücken zu. Stringer sicherte die Back Mount und arbeitete weiter mit Ground & Pound. Als es Baziak mehrfach misslang, seine Position zu verbessern und die Gegenwehr allmählich nachließ, war der Ringrichter gezwungen, den Kampf zugunsten von Stringer zu beenden.

Eigentlich hätte Lokalmatador Tevfik Sucu gegen Faldi Chabari kämpfen sollen. Da sich dieser aber eine Verletzung an der Rippe zugezogen hatte, musste Sucu gegen Shemsi Beqiri ran, der sich nicht im Geringsten als Ersatzgegner präsentierte. Für den Schweizer scheint Deutschland ein gutes Pflaster zu sein: In Hamburg gewann er das Turnier bei Humans Fight Night III, in Ulm holte er sich den WFCA WM-Titel und auch in Darmstadt zeigte er eine sehr starke Leistung. Egal, was Sucu versuchte, Beqiri hatte immer eine Antwort parat und sogar noch mehr. Beqiri kämpfte sehr variabel und ließ Sucu nicht zur Entfaltung kommen. Darüber hinaus schien Sucu konditionell nicht in der besten Verfassung zu sein. Er kann es besser und das weiß er auch. Am eindeutigen Punktsieg von Beqiri gab es nichts zu rütteln.

Pique vs. Schmitt

Der „Sniper“ Marco Pique traf auf Alex „Wolverine“ Schmitt vom Boxgymnasium Heidelberg. Ein toller und fairer Kampf, den beide zeigten, in dem aber Pique seiner Favoritenrolle voll und ganz gerecht wurde. Bereits in Runde 1 konnte er Schmitt zu Boden schicken, allerdings erholte sich dieser wieder von dem Niederschlag. Leider schaffte er es nicht, den Holländer richtig in Bedrängnis zu bringen, um einen bleibenden Eindruck bei den Punktrichtern zu hinterlassen. Pique spulte dagegen sein Programm runter und siegte verdient nach Punkten.

Wesentlich schlimmer wurde es für „Altmeister“ Yahya Gülay, der auf Tomasz Sarara traf. Der Schützling von Denis Krauweel war der dominantere Kämpfer, während Gülay nur mit Einzelaktionen versuchte zu punkten. Nur gut, dass der Ringarzt in Runde 2 den Kampf beendete. Die Bestrafung durch Sarara wäre wohl noch schlimmer geworden.

Omar Amrani konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten einen knappen, aber verdienten Punktsieg gegen Yahya Alemdag einfahren. Tyrone Priest-West feierte einen noch knapperen Punktsieg nach der Verlängerungsrunde gegen Marcello Adriaans vom Team Slamm, während Viktor Sarezki sich ebenfalls knapp gegen Ronald Mugul aus Offenbach durchsetzen konnte.

Weichel besiegt Kuku.

In seinem fünften und letzten Kampf in diesem Jahr stand Deutschlands nächste UFC-Hoffnung Daniel Weichel dem Holländer Victor Kuku gegenüber. Weichel fackelte nicht lange und beförderte Kuku mit einem Takedown in die Sidecontrol. Das war der Anfang vom frühen Ende. Aus dieser Position ist Weichel in seinen letzten Kämpfen niemand mehr entwischt. Er arbeitete mit Ground & Pound und ging kurzzeitig zum Knee on Belly über. Kuku startete eine Befreiungsaktion, wurde aber blitzschnell mit dem Rear Naked Choke gebremst und musste abklopfen. Weichel feierte damit seinen fünften Sieg im Jahr 2009.

Damian Baziak, der jüngere Bruder von Dawid, lieferte sich eine zackige Auseinandersetzung mit Christian Eckerlin vom Team Weichel. Eckerlin begann mit einem Takedown in die Half Guard, aber Baziak kam schnell in die Full Guard. Eckerlin stand auf und setzte zum Fußhebel an. Baziak befreite sich und Eckerlin fand sich anschließend erneut in dessen Full Guard wieder. Baziak neutralisierte zunächst geschickt jegliche Offensive von Eckerlin. Kurz vor Schluss der ersten Runde erarbeitete sich Eckerlin dann die Sidecontrol und direkt danach die Mount, doch bevor er zum Ground & Pound ansetzen konnte, läutete die Ringglocke. Der zweite Durchgang begann exakt wie der erste. Schönes Takedown von Eckerlin, dieses Mal direkt in die Sidecontrol. Sein Ground & Pound öffnete bei Baziak einen Cut, aber nach kurzer Untersuchung durch den Ringarzt konnte es weitergehen. Eckerlin kam wieder in die Mountposition und sicherte sich einen Arm Triangle Choke. Baziak blieb nichts anderes mehr übrig als aufzugeben.

Der Stuttgarter Igor Montes stellte sich dem gefährlichen Polen Robert Jocz, der elf seiner letzten zwölf Kämpfe gewann. Jocz begann druckvoll und warf Montes auf die Matte. Er legte aus der Full Guard mit Ground & Pound los und rückte in die Half Guard vor. Von dort aus brachte er Montes schließlich mit einem Schulterhebel zur Aufgabe.

West vs. Adriaans

Auch wenn mit Faldir Chabari, Murat Direkci, Franco De Leonardis, Thorsten Kronz und Damian Grabowski etliche Hochkaräter nicht aktiv in den Ring steigen konnten – die Mix Fight Gala IX überzeugte vollends und hat Lust auf mehr gemacht. Da im nächsten Jahr die zehnte Auflage ansteht, darf man sich schon jetzt darauf freuen, was Promoter Sefer Göktepe sich für das Jubiläum einfallen lässt. Und nicht vergessen: Ausgewählte Kämpfe der gestrigen Veranstaltung werden Anfang 2010 von Eurosport in deren Magazin „Fightclub“ ausgestrahlt! Wir halten euch in punkto Sendezeiten natürlich auf dem Laufenden.

Mix Fight Gala IX
5. Dezember 2009
Böllenfalltorhalle, Darmstadt

K-1 Rules / - 72,5kg / 5x3 min.
Muhammed Gür (Tempel Fightschool) vs Alivar Lima (Team Beast of the East) endete Unentschieden

K-1 Rules / - 72,5kg / 3x3 min.
Nordin Benmoh (Universal Gym) bes. Thilo Schneider (Nubia Sports) durch Aufgabe in Runde 2

MMA / - 95kg / 3x5 min.
Hans Stringer (Team Beast of the East) bes. Dawid Baziak (Tempel Fightschool) durch TKO in Runde 1

K-1 Rules / - 72,5kg / 3x3 min.
Shemsi Beqiri (Golden Dragon) bes. Tevfik Sucu (Tempel Fightschool) durch Punkte 3-0

K-1 Rules / - 72,5kg / 3x3 min.
Marco Pique (Team Slamm) bes. Alex Schmitt (Boxgymnasium) durch Punkte 3-0

K-1 Rules / - 60kg / 3x2 min.
Sarah Debaieb (Team Simson) bes. Luci Novicki (Boxgymnasium) durch Punkte 3-0

MMA / - 72,5kg / 3x5 min.
Daniel Weichel (Team Weichel) bes. Victor Kuku (Team Slamm) via Arm Triangle Choke in Runde 1

K-1 Rules / - 72,5kg / 3x3 min.
Omar Amrani (Tempel Fightschool) bes. Yahya Alemdag (Türkei) durch Punkte 3-0

K-1 Rules / - 95kg / 3x3 min.
Tomasz Sarara (Team Beast of the East) bes. Yahya Gülay (Tempel Fightschool) durch DSC in Runde 2

MMA / - 84kg / 3x5 min.
Christian Eckerlin (Team Weichel) bes. Damian Baziak (Tempel Fightschool) durch RNC in Runde 1

MMA / - 84kg / 3x5 min.
Robert Jocz (Team Beast of the East) bes. Igor Montes (Gym Allerborn) durch Kimura in Runde 1

K-1 Rules / - 84kg / 3x5 min.
Tyrone Priest-West (Hanuman) bes. Marcello Adriaans (Team Slamm) durch Punkte 2-1 nach Extrarunde

K-1 Rules / - 66kg / 3x5 min.
Viktor Sarezki (Tempel Fightschool) bes. Ronald Mugul (Sportschule Neumann) durch Punkte 3-0