Ergebnisse

Erfolgreiches Debüt im Schwergewicht für Tarver

Punktsieg für Tarver - trotz Schulterverletzung. (Foto by Tom Casino via Showtime)

Halbschwergewichtslegende Antonio Tarver (28-6, 19 KO) feierte gestern Nacht nach 17-monatiger Abstinenz seine Rückkehr in den Boxring. Dabei verließ er seine alte Gewichtsklasse, um sich im Schwergewicht zu versuchen. Sein Gegner: Nagy Aguilera (16-5, 11 KO), ein mittelmäßiger Schwergewichtboxer, dessen krachende Rechte jedoch immer für ein vorzeitiges Ende gut ist.

Diesen Fight zu beurteilen ist schwierig. Tarver ist ein natürliches Halbschwergewicht und hat mit Mühe und Not ein paar Kilo draufgepackt um gegen den größeren und schwereren Aguilera nicht völlig im Nachteil zu sein. Auf der anderen Seite ist Aguilera weit davon entfernt, an der Weltspitze des Schwergewichts mitboxen zu können – egal wie dünn diese Division derzeit besetzt ist.

Hinzu kommt, dass sich Rechtsausleger Tarver irgendwann in Runde drei die linke Schulter verletzt zu haben schien und von da ab gewissermaßen einhändig boxte. Nur wenn er Aguilera in der Ecke stellen konnte oder notgedrungen kontern musste, schoss er seine linke Schlaghand ab. Daran gemessen muss man sagen, dass Tarvers Schwergewichtsdebüt wohl ein sehr erfolgreiches war. Kein besonders attraktives oder spannendes – aber ein erfolgreiches. Nachdem der Fight recht langsam in die Gänge kam und die erste Runde ausgeglichen (und ohne größere Aktion) verlief, gewann der Amerikaner fast jede Runde. Erst in Runde 10 drehte Aguilera auf, suchte den KO und brachte Tarver ein wenig in Bedrängnis. Leider zu spät. Tarver sicherte sich mit einer 98-92-Wertung aller drei Wertungsrichter den einstimmigen Punktsieg.

Erwähnt werden muss allerdings auch, dass Tarver vor seiner Schulterverletzung – also in den ersten drei Runden – extrem eindimensional und langsam wirkte. Aufwärtshaken gingen ins Leere, mehr als ideenlose Eins-Zwei-Kombos kamen nicht an. Besonders viele harte Hände musste er von Aguilera nicht nehmen, ob sein Kinn für das Schwergewicht ausreicht kann also nicht beurteilt werden. Nur eines ist klar: Für einen Weltmeistertitel im Schwergewicht (den er nach eigener Aussage nun anstrebt) reicht die Leistung Tarvers nicht.

Im Co-Hauptkampf des Abends konnte Weltergewichtstalent Shawn Porter sich den NABF Weltmeistertitel sichern, indem er Hector Munoz in Runde neun via TKO besiegte. Munoz musste den gesamten Kampf über harte Treffer nehmen und blutete bereits erheblich. In Durchgang neun machte Munoz Ecke schließlich deutlich, ihren Boxer aus dem Kampf nehmen zu wollen - etwas, dass der Referee schon eher hätte tun sollen, da Munoz bereits erheblichen Schaden genommen hatte. Der NABF-Titel mag unbedeutend sein, doch ist er für Porter ein netter Appetithappen, bevor er sich auf der großen Bühne beweisen kann.

Anbei die kompletten Ergebnisse von ShoBox im Überblick:

ShowBox: Tarver vs. Aguilera
15. Oktober 2010
Buffalo Run Casino in Miami, Oklahoma, USA


Antonio Tarver bes. Nagy Aguilera einstimmig nach Punkten (98-92, 98-92, 98-92)

NABF Weltmeisterschaft im Weltergewicht
Shawn Porter bes. Hector Munoz via TKO in Runde 9

Lateef Kayode bes. Epifanio Mendoza via RTD in Runde 5
Anthony Dirrell bes. Daryl Salmon via TKO in Runde 3
Ronald Hearns bes. Robert Kliewer via TKO in Runde 6