Ergebnisse

Enfusion 71: Ardalan Sheikholeslami wird in Runde 3 gestoppt

Am vergangenen Wochenende fand die weltbekannte K-1-Eventreihe Enfusion erstmalig in Hamburg statt. Organisator für das Top-Event in der Hansestadt war Ardalan Sheikholeslami, der auch den Hauptkampf um den WM-Titel machte und gegen Titelverteidiger Tayfun Ozcan in den Ring stieg. Beide einte die Geschichte gegen Andy Souwer. Ozcan konnte den Superstar mit einer Looping Overhand Right K.o. schlagen, Sheikholeslami mit derselben Technik vor vier Jahren einen Niederschlag verbuchen. Man war also gespannt wer seine Rechte zuerst ins Spiel bringen würde.

Tayfun Ozcan verteidigt seinen Titel

Alles sprach im Vorfeld gegen Lokalmatador Ardalan Sheikholeslami. Vier Jahre Ringpause, dazu der Stress, die Veranstaltung zu organisieren und am Tag der Waage noch vier Kilo in der Sauna abschwitzen müssen, aber immerhin lief die Vorbereitung. Unter der Obhut von Human Nikmaslak vom Tough Gym hatte sich der Hamburger akribisch auf den Fight eingestellt. Die Strategie war, Ozcan erstmal arbeiten zu lassen, um dann hinten raus den Kampf zu drehen. So begann Ozcan, in hohem Tempo Kombinationen abzufeuern, während Sheikholeslami passiv in der Doppeldeckung verweilte.

Zwar färbte sich das Bein durch Lowkicks rot bei Sheikholeslami, aber der Lokalmatador zeigte sich unbeeindruckt. Auch die Schlaghände und Treffer zur Leber schüttelte der Deutsch-Iraner einfach ab. Doch bevor Sheikholeslami seine Taktik umsetzen konnte, nahm ihm der Ringarzt die Chance dazu. Nachdem er wiederholt Uppercuts einstecken musste, öffnete sich eine Platzwunde auf dem Nasenrücken des Hamburgers. Nach einer ersten Untersuchung wurde der Kampf wieder freigegeben, doch die Blutung verschlimmerte sich immer weiter, sodass der Referee den Kampf schließlich abbrach. Sheikholeslami protestierte lautstark, aber es nützte nichts. Somit verteidigte Ozcan seinen Titel durch technischen K.o. in Runde Drei.

Robin Ciric bes. Juri de Souza nach Extra-Runde

Souza legte von Beginn an mit explosiven Kombinationen los, während Cirik hingegen mit Einzeltechniken arbeitete. In der dritten Runde kam der Frankfurter mit einer schweren Rechten durch und machte Druck. Ciric wurde aufgrund einer Platzwunde kurz untersucht, konnte aber weitermachen. Nach drei Runden sah es nach einem Sieg für den Frankfurter aus, aber das Kampfgericht forderte noch eine Extrarunde und in der konnte sich der Holländer durchsetzen.

Reza Kathami besiegt Redouan Laarkoubi

Kathami startete als druckvollerer Kämpfer und schlug immer wieder seine Rechte, der ein linker Kick folgte. Der Kämpfer vom Ardalan Gym erarbeitete sich schnell einen Vorsprung und brachte seinen Kontrahenten in der letzten Runde zum Taumeln, der sich dafür aber mit einem linken Haken revanchierte und Kathami zur Freude des Publikums in ein Schlagabtausch verwickelte. Es sollte nicht reichen, Kathami brachte den Vorsprung über die Zeit.

Georgina von der Lindnen dominiert Hogstad

Enfusions 54-Kilogramm-Championesse van der Linden sicherte ihren Sieg durch viel Bewegung, Ringaufteilung und das Einsetzen ihrer Reichweite. Die 17-Jährige brachte Hogstad immer wieder mit Sweeps zu Fall und ließ gegen die norwegische Thaiboxerin nichts Anbrennen.

Fabiano Mineiro holt Punktsieg gegen Daniel Eckert

Beide tauschten früh harte Kicks aus, aber Mineiro landete mit einem rechten Kick in die Rippen von Eckert den ersten Niederschlag der Begegnung. Kurz darauf wiederholte sich die Szene, erneut wurde Eckert angezählt, doch der Mann aus den Niederlanden biss die Zähne zusammen, setzte alles auf eine Karte und überlebte die erste Runde. Im dritten Durchgang kam Eckert noch einmal mit einer schönen Rechten durch, aber es reichte nicht mehr, um den Vorsprung des Brasilianers aufzuholen.

Paul Jansen überrennt Tom Minners

Jansen ließ sich von Beginn an nicht lange bitten, sondern startete mit harten Frontkicks, Knien und einem linken Haken, wodurch Minners auf die Matte ging. Minners kam noch einmal auf die Beine, wurde dann aber dann erneut von einem Kniestoß hart getroffen und angezählt. Zwar rappelte er sich noch einmal auf, doch der Ringrichter hatte genug gesehen und brach den Kampf ab.

Bilal Loukill besiegt Arian Sadikovic

Der erste Fight des Hauptprogramms hatte es gleich in sich. Die beiden lieferten sich einen Schlagabtausch vom Feinsten, wobei Loukill es immer besser schaffte, seine Kniestöße ins Ziel zu bringen. Sadikovic landete im letzten Durchgang zwar noch einen Wirkungstreffer mit einer schönen Rechten, den Rückstand konnte er nicht mehr aufholen und verlor nach Punkten.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Enfusion 71
29. September 2018
Sporthalle Hamburg

Titelkampf bis 72,5 kg
Tayfun Ozcan bes. Ardalan Sheikholeslami via T.K.o. in Rd. 3

Robin Ciric bes. Juri de Sousa nach Punkten nach Extra-Runde
Reza Kathami bes. Redouan Laarkoubi nach Punkten
Georgina van der Linden bes. Anne Line Hogstad nach Punkten
Fabiano Mineiro bes. Daniel Eckert nach Punkten
Paul Jansen bes. Tom Minners via T.K.o. in Rd. 2
Bilal Loukili bes. Arian Sadikovic nach Punkten

Enfusion Talents
Marin Reemeijer bes. Marco Aschenbrenner via T.K.o. in Rd. 2
Amier Abdulahad bes. Kristian Malocaj via T.K.o. in Rd. 2
Kamran Aminzade bes. Veysel Barasi nach Punkten
Kerim Hüdür bes. Florian Schöpp nach Punkten
Richard Kaauw bes. Omar Amasha via K.o. in Rd. 3
Tisha Balentine bes. Alicia Holzken nach Punkten
Eddy Ocran bes. Sirano Zand via T.K.o. in Rd. 3