Ergebnisse

Ein weiteres KO-Highlight für Anderson Silva

Anderson Silva feiert einen weiteren Erfolg (Foto via fightofthenight.com)

Gestern Abend fand „UFC 126“ in Las Vegas statt und hatte so einige MMA Größen im Programm. Der Hauptkampf des Abends wurde um den Mittelgewichtstitel der UFC, zwischen Anderson Silva (c) und Vitor Belfort, abgehalten.

Mike Pierce vs. Kenny Robertson

Beide Kämpfer lieferten sich einen Schlagabtausch in der Mitte des Octagons. Pierce traf in der zweiten Runde mit einem harten linken Haken das Kinn seines Gegners und schickte diesen auf die Bretter.  Einige Schläge später, sprang der Ringrichter dazwischen um Robertson zu schützen und Pierce zum Sieger zu erklären.

Kyle Kingsbury vs. Ricardo Romero

Kingsbury machte sofort Druck und ging vorwärts um den Gegner mit dem Rücken am Maschendraht festzupinnen. Kingsbury gelang nach wenigen Sekunden den Clinch. Nach drei Knien und einem linken Haken fiel Romero in die Käfigwand und wurde nach zwei weiteren Schlägen vom Ringrichter, Steve Mazagatti, gerettet. Nach nur 29 Sekunden hieß der Sieger Kyle Kingsbury.

Gabe Ruediger vs. Paul Taylor

Taylor war von Anfang an der aggressivere Mann und konnte in der zweiten Runde einige harte Schläge an den Mann bringen. Mit einem spektakulären Highkick in der zweiten Runde wurde Ruedigers Kinn in Mitleidenschaft gezogen und er fiel auf seinen Hosenboden und wurde von Taylor via Ground and Pound gefinisht.

Demetrious Johnson vs. Norifumi „Kid“ Yamamoto

Kid Yamamoto versuchte den KO frühzeitig mit Schwingern zu erzwingen und seinen Gegner geschickt auszukontern. Dies gelang ihm nicht, denn Johnson dominierte nach kurzer Zeit das Kampfgeschehen und sprang, technisch einwandfrei, unter den Schlägen von Yamamoto hindurch um unzählige Takedowns zu erreichen. Der Kampf zog sich über die volle Distanz und wurde von Johnsons Takedowns entschieden, der damit den Punktsieg einfuhr.

Chad Mendes vs. Michihiro Omigawa

Wie vorher angekündigt, konnte Mendes seinen japanischen Gegner über die gesamte Kampfdauer dominieren und nach Belieben auf den Boden bringen. Omigawa wurde zu keiner Zeit gefährlich und konnte sich über die volle Distanz keinen wirklichen Vorteil erarbeiten. Die Punktrichter bestätigten Mendes Dominanz mit einem einstimmigen 30-27 Punkterfolg.

Paul Kelly vs. Donald Cerrone

Cerrone lieferte sich mit Kelly einen harten Schlagabtausch, konnte den Kampf jedoch nach eigenem Ermessen auf den Boden bringen. In der zweiten Runde sicherte Kelly einen Guillotine Choke und ließ sich auf den Rücken fallen um den Kampf mit diesem Aufgabegriff zu beenden. Cerrone befreite sich jedoch und konnte Kellys Rücken erklimmen, als dieser sich vom Boden erheben wollte. Der Amerikaner sicherte einen Rear Naked Choke aus dem der Engländer nicht mehr entkommen konnte und abklopfte.

Antonio Banuelos vs. Miguel Torres

Torres genoss in diesem Kampf einen enormen Reichweitenvorteil, den er mit seinen Jabs ausnutzte. Das Duell wurde im Stehen geführt, konnte jedoch kein großes Tempo, oder schwere Treffer vorweisen, was die Fans mit Buhrufen quittierten. Wilde Schwinger von Banuelos, die ihr Ziel nicht fanden und sparsame, aber effektiv überlegte Jabs von Torres zogen sich über drei Runden. Die Punktrichter gaben den Kampf 30-27 an Torres.

Jake Ellenberger vs. Carlos Eduardo Rocha

Rocha versuchte seinen Gegner früh zu Boden zu bringen, was ihm auch gelang. Dort kontrollierte er seinen amerikanischen Kontrahenten und wechselte von einer Position zu einer Dominantereren und konnte gegen Ende der ersten Runde mit einem Keylock fast den Kampf beenden, doch die Rundenglocke rettete Ellenberger. In den weiteren Runden fand der Amerikaner seine Distanz und konnte damit Rochas Takedownversuche abwehren. Rocha versuchte seinem Gegner zwar mit Highkicks Schaden zuzufügen, konnte damit jedoch keine Lorbeeren ernten. Der Wahl-Hamburger, Rocha, wurde von Ellenberger kurz vor Schluß der letzten beiden Runden mit Takedowns auf den Boden gebracht, was sich auf den Punktkarten negativ für ihn auswirkte. Nach drei Runden waren die Punktrichter geteilter Meinung und entschieden zu Gunsten des Amerikaners (27-30, 29-28, 29-28).

Ryan Bader vs. Jon Jones

Jones konnte einen blitzschnellen Takedown erspringen, grappelte sich aus der Sidecontrol in die Oberlage und setzte einen North-South Choke an, der gefährlich schien, doch Bader kämpfte hart dagegen und befreite sich. Bader schien deklassiert, denn auf dem Boden oder im Stehen dominierte Jones. In Runde Zwei brachte Jones Bader erneut zu Boden. Bader versuchte sich zu befreien, wurde jedoch in einem umgedrehten Guillotine Choke festgeklammert und gab nach wenigen Sekunden auf.

Forrest Griffin vs. Rich Franklin

Franklin suchte den offenen Schlagabtausch, doch Griffin tauchte unter den Schlägen hinweg und brachte ihn auf den Mattenboden. Franklin wurde mit Ground and Pound dominiert und wurde schließlich durch den Rundengong aus der unangenehmen Bodenposition befreit. Für die letzten beiden Runden fand der Kampf in der Octagonmitte statt und wurde zu einem Kickboxduell. Mit einigen Takedowns und Reversals in der letzten Minute wurde der Kampf an die Punktrichter übergegeben, die den Kampf einstimmig an Griffin gaben (29-28, 29-28, 29-28).


UFC Mittelgewichtstitelkampf

Anderson Silva vs. Vitor Belfort

Für die gesamten ersten zwei Minuten gab es keinen Treffer beider Athleten. Niemand schien das Risiko eingehen zu wollen. Belfort wartete in der Mitte des Octagons, während Silva um ihn herumtänzelte. Einige Lowkicks später starteten die Buhrufe der Zuschauer. Belfort konnte einen Kick des Champions greifen und den Takedown sichern, doch Silva sprang blitzschnell wieder auf die Beine. Mit einigen Wing Chun Handbewegungen verwirrte Silva seinen Gegner, tänzelte weiter herum und feuerte einen blitzschnellen Frontkick an das Kinn von Belfort, der diesem die Lichter ausknipste. Belfort fiel auf seinen Hosenboden und wurde auf dem Rücken mit zwei sehr akkuraten Faustschlägen von Silva entgültig ins Traumland geschickt. Silva ist damit mit 14 Kämpfen in Folge, acht davon als UFC Champion, eine Macht im MMA.

UFC 126: Silva vs. Belfort
5. Feburar 2011
Mandalay Bay Events Center in Las Vegas, Nevada, USA


Mittelgewichtstitelkampf
Anderson Silva (c) bes. Vitor Belfort via KO nach 3:25 in Rd.1

Hauptkämpfe
Forrest Griffin bes. Rich Franklin nach Punkten (einstimmig)
Jon Jones bes. Ryan Bader via Guillotine Choke nach 4:20 inRd.2
Jake Ellenberger bes. Carlos Eduardo Rocha nach Punkten (geteilt)
Miguel Torres  bes. Antonio Banuelos nach Punkten (einstimmig)

Spike TV
Donald Cerrone bes. Paul Kelly via Rear Naked Choke nach 3:48 in Rd.2
Chad Mendes bes. Michihiro Omigawa nach Punkten (einstimmig)

Vorkämpfe
Demetrious Johnson bes. Norifumi "Kid" Yamamoto nach Punkten (einstimmig)
Paul Taylor bes. Gabe Ruediger via TKO nach 1:42 in Rd.2
Kyle Kingsbury bes. Ricardo Romero via TKO nach 0:21 in Rd.1
Mike Pierce bes. Kenny Robertson nach 0:29 in Rd.2