Ergebnisse

EFC: Coga, Lohmann und Halhoul triumphieren

Erneut siegreich: "Mad" Max Coga (Foto: Mark Bergmann/GNP1.de)

Am 9. Dezember kam es in Gießen zu einer weiteren Veranstaltung im Extreme Fight Club. Das Event warb dabei unter dem Namen „MMA Spirit vs. World“, dementsprechend waren auch eine Handvoll Frankfurter Lokalmatadore im Programm zu finden. Im Hauptkampf stand Deutschlands Top-3-Federgewicht Max Coga, der einen Sieg einfuhr und den Abend für sein Team perfekt machte. Zuvor kehrte Karl Stahl erfolgreich ins Geschehen zurück.

Im Main Event des Abends traf Superior FC-, Respect.FC-, Fair FC- und 1 FC-Federgewichtschampion Max Coga auf Karate Schwarzgurt Rafael Barbosa. Der Brasilianer wollte es mit schnellen Kicks und Schlägen wissen, doch konnte Coga ihn an den Käfig drücken und dort kontrollieren. Nach einem Takedown suchte der Frankfurter den Sieg durch Submission, doch der Brasilianer hielt eisern durch, was zu einigen einigen Scrambles und Positionswechsel auf der Matte führte. Im zweiten Durchgang legte Coga erneut los wie die Feuerwehr und dominierte seinen Kontrahenten auf dem Boden. Schließlich konnte „Mad Max“ einen Triangle Choke sichern, aus dem es kein Entrinnen mehr gab. Barbosa musste abklopfen und ließ daraufhin Coga und sein Team feiern.

Im Co-Hauptkampf des Abends feierte „Karl Stahl“ Niko Lohmann sein Comeback. Nachdem der kultige Bochumer bereits die Handschuhe an den Nagel gehängt hatte, wollte er es nun doch noch einmal wissen und stieg im Schwergewicht gegen Andreas Grzywa in den Käfig. Das Duell dauerte nur wenige Sekunden. Lohmann sweepte das Bein seines Gegners mit einem wuchtigen Lowkick, so dass Grzywa das Gleichgewicht verlor und auf die Matte krachte. Der Stahlinger folgte ihm und griff mit schnellen Fäusten an. Im Schlaghagel klopfte Grzywa ab, Lohmann pausierte kurz, schaute den Ringrichter an und feuerte daraufhin noch zwei Schläge ab, bis dieser dazwischen ging. Ein spätes Eingreifen des Referees, der daraufhin mit Lohmann über einen möglichen Schlag auf den Hinterkopf des Gegners diskutierte. Das Video von Lohmanns Finish könnt ihr hier sehen:

Update: Lohmanns anfänglicher T.K.o.-Sieg wurde zu einem No Contest gewandelt, da der Ringrichter sowie Grzywa der Meinung waren, dass ein Treffer auf den Hinterkopf zur Kampfentscheidenden Situation führte.

Im 3. Profikampf des Abends war es der ungeschlagene Jelloul Halhoul, der seine Siegesserie auch gegen Flamur Mehmedi weiter fortsetzen konnte. Nach einem wuchtigen Takedown und darauf folgendem Ground and Pound, konnte Jelloul seinen Gegner mit einem stehenden Headlock fixieren und diesen dann zu einer Guillotine überleiten, die den Sieg einbrachte. Es war damit der dritte Triumph im dritten Profiduell für den Mann vom MMA-Spirit.

Samir Baja konnte in seinem zweiten MMA-Amateurkampf einen Sieg verbuchen. Der Frankfurter wurde zwar von einem Double-Leg-Takedown auf die Matte befördert, kämpfte sich aber wieder auf die Beine und punktete mit guten Kicks. Im Stand konnte er einen Guillotine sichern und so einen vorzeitigen Erfolg verbuchen.

Ali Kafi war angriffslustig in seinem MMA-Debüt als Amateur, konnte schnelle Fäuste und Kicks abfeuern, fand sich allerdings später nach einem Takedown von Mo Eter auf der Matte wieder. Kafi hielt zwar dagegen, musste dann in Runde eins im Armbar abklopfen.

In seinem MMA-Amateurdebüt sorgte Georg Bilogrevic für Furore und punktete anfangs mit harten Kicks zum Körper. Nach einem Takedown konnte er gegen Bashir Bashirov auch Ground and Pound anbringen – verlor dann schließlich etwas überraschend kurz vor Ende der ersten Runde in einem Armbar.

Auch Max Heine machte in seinem Debüt als Amateur eine gute Figur und dominierte Orkan Saka im Stand sowie auch am Boden, bevor er sich den Sieg in der ersten Runde durch Arm-Triangle Choke erzwingen konnte.

Im K-1 war es Sami Bouazzaoui, der für den MMA-Spirit einen Sieg verbuchte. Nach drei umkämpften Runden gegen Kadirkan Tokmak, die den Zuschauern viel Action boten, holte Bouazzaoui den einstimmigen Punktesieg und feierte mit seinen Trainern Samir Almansouri und Hannes Michanek.

Isabell Partisch siegte im K-1 bereits im ersten Durchgang nach nur 41 Sekunden. Pia Wahlbrink versuchte zwar dagegen zu halten, konnte mit der Wocht von Partisch dann allerdings nicht umgehen und verlor durch T.K.o.

Anbei alle Ergebnisse der Duelle aus Gießen in der Übersicht:

EFC: MMA Spirit vs. World
9.
Dezember 2017
Extreme Fight Club, Gießen

MMA-Profi
Max Coga bes. Rafael Barbosa durch Triangle Choke in Rd. 2
Niko Lohmann vs. Andreas Grzywa endet im No Contest
Jelloul Halhoul bes. Flamur Mehmedi durch Guillotine Choke in Rd. 1

MMA-Amateur
Samir Baja bes. Aytekin Armutcu durch Guillotine Choke in Rd. 1
Mo Eter bes. Al Kafi durch Armbar in Rd. 1
Bashir Bashirov bes. Georg Bilogrevic durch Armbar in Rd. 1
Max Heine bes. Orkan Saka durch Side Choke in Rd. 1
Irabhim Cholo bes. Ingashev Malik nach Punkten

K-1
Isabell Partisch bes. Pia Wahlbrink durch T.K.o in Rd. 1
Serhat Yousef bes. Uzman Gatalov nach Punkten
Sami Bouazzaoui bes. Kadircan Tokmak nach Punkten
Elvis Zuhric bes. Dawid Koc nach Punkten