Ergebnisse

Die Nacht die Kracht XI, Tag 1

Die Ergebnisse der Vorrunde des internationalen Amateurboxturniers in Halle/Saale. (Fotos by Mark Bergmann)

Zur elften Nacht die Kracht haben sich die Veranstalter etwas besonderes einfallen lassen. Zwei Tage lang wird es in der hallenser Brandberge Sporthalle Kampfsport zu sehen geben. Am heutigen Freitag findet die Vorrunde eines internationalen Amateurboxturniers statt, die Teilnehmer: Weißrussland, Kasachstan und Deutschland. Am Samstag sind die Finalkämpfe angesetzt, bevor es gegen Abend zur üblichen Mixed Fight Veranstaltung kommt – wie immer mit Profi-Boxen, K-1 und Mixed Martial Arts. Nachfolgend der Bericht zur Vorrunde des Boxturniers.

Sabrina Steinberg (GER) vs. Moldir Bazarbayeva (KAZ)
Steinberg war die größere, aber auch die langsamere der beiden Boxerinnen. Bazarbayeva setzte ihr mit Körper-Kopf-Kombinationen zu und bewegte sich schnell wieder zurück in die sichere Distanz. Die thüringische Landesmeisterin Steinberg boxte zwar recht limitiert, aber hatte dennoch die klareren Treffer und versuchte, die Kasachin kurz vor Schluss noch in eine Prügelei zu verwickeln – was funktionierte. Hier konnte sie noch einmal zusätzlich einige Punkte holen und entschied den Kampf am Ende nach vier Runden via Punktentscheid für sich. Sabrina Steinberg (GER) bes. Moldir Bazarbayeva (KAZ) nach Punkten.

Islam Sulimanov (GER) vs. Pavel Yaruk (BLR)
Nach einer Schlacht im Schwergewicht, die verbissen und teils etwas schmutzig geführt wurde, setzte sich  der deutsche Vertreter Islam Sulimanov nach Punkten durch. Beide Boxer schenkten sich nichts und schlugen harte Hände. Ein knapper Kampf, aber ein gerechtfertigtes Urteil. Islam Sulimanov (GER) bes. Pavel Yaruk (BLR) nach Punkten.

Islam Sulimanov (rechts) schlug Pavel Yaruk.

Nadine Apetz (GER) vs. Kristina Murashova (KAZ)
In diesem Kampf konnte sich die Deutsche Nadine Apetz recht klar nach Punkten gegen ihre kasachische Gegnerin Kristina Murashova durchsetzen. Sie musste zwar einige gute Hände der Kasachin wegstecken, hatte über vier Runden aber die klareren Treffer. Nadine Apetz (GER) bes. Kristina Murashova (KAZ) nach Punkten.

Kevin Künzel (GER) vs. Vitali Kuzmiruk (BLR)
Gegner Viatli Kuzmiruk war ein harter Boxer und konnte weite Strecken des Kampfes bestimmen, indem er mächtig Druck machte. Künzel konnte den Kuzmiruk jedoch in Runde eins und zwei mit harten Kombinationen dermaßen anklingeln, dass der Ringrichter den Kasachen jeweils einmal anzählen musste. Im dritten Durchgang machte der Merseburger Künzel des Sack schließlich zu: Mit einem krachenden Aufwärtshaken erwischte er Kuzmiruk am Kinn. Der blieb mit Hilfe der Ringseile zwar stehen, war aber quasi stehend KO und wurde vom Referee daraufhin aus dem Kampf genommen. Kevin Künzel (GER) bes. Vitali Kuzmiruk (BLR) via RSC in Rd. 3.

Kevin Künzel (rechts) souverän gegen Vitali Kuzmiruk.

Guljan Akimova (KAZ) vs. Rano Parkhatova (KAZ)
Im einzigen rein kasachischen Duell des Abends konnte die drittplatzierte der diesjährigen kasachischen Meisterschaften, Rano Parkhatova, die damals Erstplatzierte Guljan Akimova nach Punkten besiegen. Rano Parkhatova (KAZ) bes. Guljan Akimova (KAZ) nach Punkten.

Stefan Knigge (GER) vs. Pavel Kastramin (BLR)
Der Kampf dauerte nicht lange. Nach nur wenigen Sekunden schien sich Knigge offenbar an der Hand verletzt zu haben, seine Ecke warf daraufhin das Handtuch. Knigge wird in einer Woche um die deutsche Meisterschaft boxen, der frühe Abbruch kam da sicher nicht ganz ungelegen. Pavel Kastramin (BLR) bes. Stefan Knigge (GER) via Aufgabe in Rd. 1.

Navina Hanada (GER) vs. Aliya Abdraimova (KAZ)
Die größere Abdraimova versuchte mit langen Händen zu punkten. Hanada hielt gut mit, fand aber nur selten ein Mittel, um die Distanz zu überbrücken und im Infight ihre Haken zu landen. Sieger nach Punkten wurde daher verdient die Kasachin. Aliya Abdraimova (KAZ) bes. Navina Hanada (GER) nach Punkten.

Steven Schwaan (GER) vs. Jewgeni Dauhaliavets (BLR)
Ebenfalls nur eine Woche vor einem Kampf um die deutsche Meisterschaft, stellte sich Schwaan hier noch einmal in den Ring. Sein Gegner war kein schlechter, der Weißrusse schlug viel und hart. Nach drei sehr ausgeglichenen Runden hieß der einstimmige Punktsieger dementsprechend Jewgeni Dauhaliavets. Jewgeni Dauhaliavets (BLR) bes. Steven Schwaan (GER) nach Punkten.

Sindy Rogge (GER) vs. Zura Kusainova (KAZ)
Nachdem Kusainova zu Beginn das bessere Distanzgefühl hatte und ihre Gegnerin mit tiefer Deckung bequem ausboxen konnte, kam die Deutsche in der zweiten Runde stark zurück und verwickelte die Kasachin in einen Schlagabtausch nach dem anderen. Vor allem die Körpertreffer zeigten hier Wirkung. Zwar musste auch Rogge noch einige Treffer nehmen, aber die letzten drei Runden sah sie deutlich besser aus. Sindy Rogge (GER) bes. Zura Kusainova (KAZ) nach Punkten.

Christian Henze (GER) vs. Vitali Varabyeu (BLR)
In einem recht ausgeglichenen Duell zweier Rechtsausleger konnte sich der deutsche Christian Henze nach Punkten durchsetzen. Stellenweise war er etwas aktiver. Dies und der Heimvorteil bescherten ihm letztenendes wohl den Sieg. Die Entscheidung ging – im Gegensatz zum vorherigen Kampf – aber in Ordnung. Christian Henze (GER) vs. Vitali Varabyeu (BLR) nach Punkten.

Lotte Wienbeck (GER) vs. Dina Zholaman (KAZ)
Die größere Wienbeck machte aus ihrem enormen Reichweitenvorteil wenig. Immer wieder kam die kleinere, und deutlich schnellere, Kasachin Zholaman zum Kopf durch und konnte ihre Kombinationen landen. Ab der dritten Runde machte Wienbeck etwas mehr, ob dies den späteren Punktsieg rechtfertigte, ist allerdings mehr als fraglich. Lotte Wienbeck (GER) bes. Dina Zholaman (KAZ) nach Punkten.

Hagen Worofka (GER) vs. Alexander Baranov (BLR)
Baranov konnte den Kampf über weite Strecken mit seinen harten Körpertreffern und Körper-Kopf-Kombinationen kontrollieren. Statt seinen Gegner lang zu halten, versuchte Worofka im Infight mitzuboxen, kassierte dafür aber ein ums andere Mal die Quittung. Er fand über die komplette Distanz kaum ein Mittel gegen die immer gleichen Attacken des Weißrussen. Die wenigen guten Schlagserien Worofkas schüttelten Baranov zwar gehörig durch, reichten aber nicht für einen Punktsieg. Alexander Baranov (BLR) bes. Hagen Worofka (GER) nach Punkten.

Hagen Worofka (rechts) hatte es schwer gegen Alexander Baranov.

Christina Ruprecht (GER) vs. Alina Turlubayeva (KAZ)
Die erst 19-jährige kasachische Meisterin Alina Turlubayeva unterlag der deutschen Meisterin von 2009 und 2010, Christina Ruprecht, in einem hart geführten, aber technisch ansehnlichen Kampf nach Punkten. Christina Ruprecht (GER) bes. Alina Turlubayeva (KAZ) nach Punkten.

Am Ende konnten sich heute acht von zwölf deutschen Boxer/-innen durchsetzen. Die Live-Ergebnisse der morgigen Finalkämpfe, sowie einen Live-Ticker zur Profi-Show, mit Boxen, K-1 und MMA, gibt es morgen ab 15:30 auf GroundandPound.


Die Nacht die Kracht XI
03. Dezember 2010
Brandberge Sporthalle in Halle/Saale, Sachsen-Anhalt


74kg: Sabrina Steinberg (GER) bes. Moldir Bazarbayeva (KAZ) nach Punkten
+81kg: Islam Sulimanov (GER) bes. Pavel Yaruk (BLR) nach Punkten
64kg: Nadine Apetz (GER) bes. Kristina Murashova (KAZ) nach Punkten
81kg: Kevin Künzel (GER) bes. Vitali Kuzmiruk (BLR) via RSC in Rd. 3
51kg: Rano Parkhatova (KAZ) bes. Guljan Akimova (KAZ) nach Punkten
75kg: Pavel Kastramin (BLR) bes. Stefan Knigge (GER) via Aufgabe in Rd. 1
58kg: Aliya Abdraimova (KAZ) bes. Navina Hanada (GER) nach Punkten
69kg: Jewgeni Dauhaliavets (BLR) bes. Steven Schwaan (GER) nach Punkten
54kg: Sindy Rogge (GER) bes. Zura Kusainova (KAZ) nach Punkten
64kg: Christian Henze (GER) vs. Vitali Varabyeu (BLR) nach Punkten
57kg: Lotte Wienbeck (GER) bes. Dina Zholaman (KAZ) nach Punkten
60kg: Alexander Baranov (BLR) bes. Hagen Worofka (GER) nach Punkten
48kg: Christina Ruprecht (GER) bes. Alina Turlubayeva (KAZ) nach Punkten