Ergebnisse

Braekhus dominiert Svensson und sichert 30. Sieg in Serie

„The First Lady“ Cecilia Braekhus (30-0, 8 K.o.) regiert auch weiterhin die Weltspitze des Frauenboxens. Die Norwegerin verteidigte ihrer WM-Titelsammlung nach Version der WBA, WBC, WBO, IBF und IBO im Weltergewicht erfolgreich gegen Herausforderin Klara Svensson (17-2, 5 K.o.). Die Lokalmtadorin bezwang die Schwedin am 24. Februar vor heimischem Publikum in Oslo mühelos nach Punkten.

Cecilia Braekhus war nicht zu stoppen. Mühelos tänzelte sie um ihre Kontrahentin, wich den Angriffen von „The Swedish Princess“ Klara Svensson geschickt aus, konterte konzentriert und gab dem norwegischen Publikum allen Grund zum Jubeln.

Sauerland-Boxerin Svensson fand erst spät in den Kampf und schien teilweise kraftlos, nur vereinzelt gab es die erhoffte Gegenwehr, um die Partie spannender zu machen. Richtig spannend wurde es allerdings nicht, die schwedische WBC-Interims-Championesse konnte keinen Stich setzen. Besonders im siebten Durchgang wurde sie von Braekhus durchgerüttelt.

Am Ende, des auf zehn Runden angesetzten WM-Kampfes, waren sich die Punktrichter einig und werteten die Partie einstimmig für Braekhus, mit 99-91, 99-91 und 100-90. Die Norwegerin mit kolumbianischen Wurzeln bleibt damit die Nummer eins des Frauenboxens und weiterhin Weltmeisterin aller bedeutenden Boxverbände. Sie baute ihre Kampfbilanz auf 30 Siege ohne Niederlage aus.

Der Tscheche Tomas Adamek (26-14-2, 9 K.o.) setzte sich zuvor gegen den Norwegen Tim Robin Lihaug (16-3, 9 K.o.) nach Punkten durch. Im Vorprogramm musste sich Lars Buchholz (27-12, 20 K.o.) seinem Kontrahenten Kai Robin Havnaa (9-0, 8 K.o.) geschlagen geben. In der vierten Runde ging das deutsche Cruisergewicht zu Boden und konnte nicht mehr zum fünften Durchgang antreten. 

Alle Ergebnisse aus Oslo auf einen Blick:

The Nordic Rumble: Braekhus vs. Svensson
24. Februar 2017
The Spectrum, Oslo, Norwegen


Weltmeisterschaft der WBA, WBC, WBO, IBF und IBO im Weltergewicht
Cecilia Braekhus bes. Klara Svensson einstimmig nach Punkten

Tomas Adamek bes. Tim Robin Lihaug einstimmig nach Punkten
Kai Robin Havnaa bes. Lars Buchholz durch T.K.o. in Rd. 4
Alexander Hagen und Benjamin Transfeld trennten sich unentschieden