Ergebnisse

Brähmer sichert WM-Kampf

Jürgen Brähmer (r.) steht kurz vor erneutem WM-Kampf. (Foto: Team Sauerland)

Jürgen Brähmer konnte am Samstagabend einen weiteren Schritt in Richtung WM-Chance gehen. Mit einem perfekt platzierten Leberhaken stoppte er den französischen Herausforderer Tony Averlant in der zweiten Runde und verteidigte damit seinen EM-Gürtel. Im Co-Hauptkampf verlor Jack Culcay kontrovers nach Punkten.

Es war ein langer Weg zurück für den 34-jährigen Jürgen Brähmer. Nach Gefängnisaufenthalten, abgesagten WM-Verteidigungen, dem daraus resultierenden Titelverlust und der Insolvenz seines Arbeitgebers Universum, steht das Nordlicht nun wieder kurz vor einem Kampf um seinen alten Gürtel.

Mit einem knackigen linken Haken zur Leber seines französischen Herausforderers Tony Averlant beendete er seine erste EBU-Titelverteidigung kurz und, zumindest für ihn selbst, schmerzlos.

Dabei zeigte sich Brähmer in deutlich besserer Form als noch im Februar, als er in einer schmutzigen Zwölf-Runden-Schlacht seinen Stallgefährten Eduard Gutknecht entthronen konnte.

„Wir haben heute eine deutliche Steigerung zum letzten Kampf gesehen, aber auch noch einige Kapazitäten frei“, prophezeite Trainer Karsten Röwer im Anschluss an den beeindruckenden T.K.o.-Sieg seines Schützlings am Samstag. Und die werden auch nötig sein.

Denn nun wartet WBO-Champion Nathan Cleverly, an den Brähmer den Gürtel 2011 nach mehrfach verpassten Titelverteidigungen am grünen Tisch abgeben musste. Und der hatte erst vor einer Woche einen weiteren deutschen Herausforderer, Robin Krasniqi, über 12 Runden dominiert.

„Ich hoffe, Cleverly hat diese Botschaft verstanden“, so Brähmer selbstbewusst nach dem Kampf. „Wenn ich in Topform bin, bin ich extrem schwer zu schlagen.“

Im Co-Hauptkampf des Abends musste sich Amateurweltmeister und Profi-Hoffnung Jack Culcay dem unbequemen Argentinier Guido Nicolas Pitto nach Punkten geschlagen geben. Ein Urteil, das gern hinterfragt werden darf. Culcay bestimmte die ersten Runden aus der Distanz, musste erst ab Mitte des Kampfes Punkte lassen. Am Ende lag er mit 115:113 und 116:112 auf den Punktrichterzetteln zurück. Lediglich der deutsche Punktrichter Ingo Barrabas wertete mit 115:113 für ihn. Sowohl Culcay als auch sein neuer Trainer Fritz Sdunek forderten umgehend einen Rückkampf.

Ähnlich wie Jürgen Brähmer steht auch Sauerland-Neuzugang Firat Arslan wieder kurz vor einem Titelkampf. Es wäre der siebente seiner Karriere. Der 42-Jährige deklassierte Aufbaugegner Varol Vekiloglu über zehn Runden und sicherte sich einen Rückkampf gegen WBO-Champion Marco Huck. Dem unterlag er im vergangenen November umstritten nach Punkten. Bevor zu diesem Rückkampf kommt, muss Huck jedoch erst einmal am 8. Juni seinen Titel gegen Ola Afolabi aufs Spiel setzen.

Die gesamten Ergebnisse aus der Sporthalle Alsterdorf in Hamburg:

Brähmer vs. Averlant
27. April 2013
Sporthalle Alsterdorf in Hamburg

EBU Europameisterschaft im Halbschwergewicht
Juergen Brähmer bes. Tony Averlant via T.K.o. (Leberhaken) in Rd. 2

WBA Interkontinantal-Titelkampf im Halbmittelgewicht
Guido Nicolas Pitto bes. Jack Culcay geteilt nach Punkten (115:113, 113:114, 116:112)

Vorprogramm
Firat Arslan bes. Varol Vekiloglu einstimmig nach Punkten   
Oleksandr Cherviak bes. Dustin Dirks via T.K.o. in Rd. 10
Tyron Zeuge bes. Mike Guy einstimmig nach Punkten   
Enrico Koelling bes. Leo Tchoula einstimmig nach Punkten   
Dennis Ceylan bes. Nandor Seres via T.K.o. in Rd. 3   
Anthony Yigit bes. Andrei Hramyka einstimmig nach Punkten